Kapitel 3

1.2K 38 1

Heute ist der erste Tag als 10. Klässnerin. Nichts hat sich verändert gleiche Schule gleiche Lehrer gleiche Schüler gleiche Fächer und die gleiche Eda.

Nicht so ganz. Als ob ich mich verändert habe ich fühle mich richtig wie eine junge Frau die schon Erwachsen ist. Nur die anderen sahen es nicht- ist mir auch egal. Es reicht wenn ich es weiß. Wie jeder Schüler nahme ich radikale Veränderungen an die 2 Wochen andauerten. Ich wollte schon wieder Ferien; ausschlafen wie ein Penner mit Jogginghose rum laufen. Wird aber nichts. Ich freu mich schon auf die ZAP. Was ich vollkommen sinnfrei finde. Naja inşallah klappt es.

Es ist wieder alles zur Routine geworden von der Schule nach Haus immer das selbe. Ab und zu ging ich zu dem türkischen Laden, da verbrachte ich regelrecht meine Freizeit. Ich sitze an der Kasse gucke wer kommt und wer geht. Nach der Zeit wurde es mehr als an der Kasse sitzen. Ich lernete die Kasse zu bedienen. Natürlich vernachlässigte ich meine Schule nicht ich war schon so schlecht, dass auch mein Arbeiten es nicht schlechter machen könnte. Nein, also so schlecht sind meine Noten nicht. So prickelt aber auch nicht.

Es wird Zeit für die Klassenfahrt nach London. Ich freu mich schon. Doch da gibt es noch etwas was ich noch erledigen muss. Denn heute ist eine Hochzeit was bedeutet, dass ich die Chance habe Ali zu sehen. Özde ist natürlich auch mit dabei. Özde ist meine rechte Helfte. Natürlich habe ich noch Nur aber Özde hat einen anderen Platz an meinem Herzen. Sie unterstützt mich bei allem dafür bin ich auch dankbar.

Ich machte mich fertig für die Hochzeit, denn ich wollte gut aussehen. Auf der Hochzeit lief alles ganz gut und harmonisch. Ich starte ständig auf die Uhr und auf die Eingänge. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich hoffte das er kommt. Was auch ziemlich blöd war das ich früh von der Hochzeit gehen musste da ich nach London fahre. Zum Glück hat sich das lange warten gelohnt. Ich erblickte Ali's Mutter vielleicht auch irgendwann meine Schwiegermutter wer weiß. Dann drehte ich mich um zur Özde und wenn sehe ich da. Ali. Ich konnte meinen Augen nicht glauben sie standen direkt neben uns und schauten sich um.

Ich: ,, Özde geldi !! "

Özde: ,, Kim geldi ? " ( Wer ist gekommen ? )

Ich: ,, Er ! "

Özde: ,, Dein ernst ? Wo ? "

Ich: ,, Hinter dir du doof. "

Özde: ,, Hahahahahaha ich wusste das er die selben Schuhe anziehen wird. Hätten wir nur gewettet. "

Ich: ,, Hahaha naund lass ihn doch. Ben yerim onu. " (Im Sinne das er zum anbeißen ist.)

Özde: ,, Übertreib nicht hahaha. "

Ich: ,, Ich sehe denn nach so langer Zeit was soll ich sagen. Ey Özde Ali ist da. Nur das ? "

Özde: ,, Hahahaha du bist krank im Kopf. "

Ich: ,, Özde guck mal wo die so hingehen sag mir dann Bescheid ich will wissen wo die sich setzen. "

Özde: ,, Okey Kommandant Mission verstanden. "

Ich: ,, Okey Agent Özde ich erwarte von ihnen in frühester Zeit eine positive Rückmeldung.  "

Theoretisch könnte ich auch selber gucken wo die hingehen, aber da mein Bruder weiß das ich Ali hübsch finde wollte ich nicht mit dem Feuer spielen. Nach einigen Minuten berichtete Agent Özde das sie sich in die Nähe meiner Mutter gesetzt haben. Was mich natürlich erfreute, da meine Mutter in der Nähe von mir saß heißt das sie auch in der Nähe von mir saßen. Wuuuhhuuu !!!

Nicht lange danach mussten wir los es geht nach London. Ich bin so froh das ich ihn noch bevor wir gegangen sind noch einmal sehen konnte.

Ich hoffe ich kann euch unterhalten. Ich würde mich auf eure Kommentare freuen und wäre sehr dankbar wenn ihr das Kapitel voten würdet :) Danke :)

Eda & Ali ♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!