Um 4 Uhr Nachts bin ich dann endlich in München angekommen. Ich ging in den von Roman beschriebenen Wald und sah 1000 andere Jugendliche. Sie hatten alle Fangzähne und ich gesellte mich dazu. Bis jemand rief:

???: Ist hier eigentlich noch eine gewisse Stella Klein?

Ich: JA! HIER BIN ICH!

Alle erstarrten, als ich das sagte. Es kam eine alte Frau auf mich zu und brachte mich nach vorne. Sie sagte dann laut:

???: So, das ist unsere Anführerin gegen die Werwölfe, also seit nett zu ihr!!!

Das war etwas komisch und wirklich kurz. :D Manche Mädchen kamen zu mir und auch Jungs. Sie schleimen sich total ein und die Jungs versuchten sich an mich ranzumachen. Und einer hat es wirklich übertrieben:

???: Na du Schönheit? Mein Name ist Tom und deiner?

Ich: Stella.

Tom: Du siehst wirklich so schön aus.

Ich: Tut mir leid, aber ich habe einen Freund, womit ich auch glücklich bin.

Tom: Das muss der doch nicht erfahren was wir hier treiben! Komm mal her...

Ich: Lass mich los!!!

Er hielt mich so sehr fest, dass ich bald keine Luft mehr bekam und er wollte mich küssen. Ich bekam es nicht hin mich von ihm zu lösen bis ein Mädchen mich von ihm riss.

???: Lass sie doch los, du Matcho!

Tom: Ich bekomme sie trotzdem noch und du hälst dich daraus,Franziska!

Tom ging wütend weg und Franziska sagte zu mir:

Franziska: Der versucht sich immer an ein neues Mädchen ranzumachen. Wie heißt du eigentlich?

Ich: Stella. Und wie du heißt weiß ich ja schon: Franziska.

Franziska: Das stimmt schon, aber nenn michum Gottes Willen Franzi, sonst ist das doch viel zu lang. :D

Ich: Danke Franzi.

Danach mussten wir schon zu der ersten Übung. Am Schluss dieses Trainingscamp wurde ich immer stärker und stärker und besiegte jeden der mich angriff. Franzi und ich sind in der Zeit wirklich beste Freunde geworden. Wir saßen gerade beide in den Zug nach Riedstadt, als sie fragte:

Franzi: Wo musst du eigentlich aussteigen?

Ich: In Riedstadt. Und du?

Franzi: Ich auch! Wie heißt eigentlich dein Freund von dem du mir so sehr vorgeschwermt hast?

Ich: Roman.

Franzi: Schöner Name. Holt er dich denn vom Bahnhof ab?

Ich: Ja. Er hat bestimmt auch seinen Bruder und ihre beiden Freunde im Schlepptau. Ich kann dir sie mal vorstellen, wenn wir da sind,

Kurz vor Riedstadt machte ich noch ein Foto für Instagram und schrieb durnter:,, Mit der besten Freundin gerade in Riedtstadt angekommen :D

Ich sah schon von weitem 4 Schattenwesen die auf dem Bahnsteig warteten. Dabei wusst ich schon das es Roman, Heiko, Sven und Marc waren. Der Zug hielt, ich zog Franzi mit raus und lief in die weit geöffneten Arme von Roman. Wir umschlungen uns so sehr als ob wir uns Jahre nicht gesehen hätten, dabei waren es 3 Monate. Wir küssten uns und ich drehte mich in Romans Armen nach Franzi. Sie stand versteinert und träumerisch vor Sven der die gleichen Anzeichen machte...

Ein YouTuber - Vampir zum VerliebenLies diese Geschichte KOSTENLOS!