Bellas Sicht:

Am nächsten Morgen wachte ich mit schmerzen an meinem Handgelenk auf. Als ich auf die andere Seite von meinem Bett schaute sah ich Marco. MARCO?! Was macht der den hier? Er ist so süß wenn er schläft! Ich beobachtete ihn noch eine Weile bis er wach wurde. "Guten..Morgen.." murmelte er. "Guten Morgen." sagte ich ihm. "Komm wir gehen runter zu den anderen." sagte ich. "Hmm..Okay.." gab er von sich. Als er aufstand sah ich dass er nur in Joggingshose geschlafen hat, ohne T-Shirt. Oh man sein Oberkörper ist ja mal wahnsinn! Unten in der Küche bei Cathy und Mats sahen wir dass sie schon Frühstück gemacht haben. "Guten Morgen." sagten Marco und ich fast gleichzeitig. "Morgen ihr zwei, setzt euch hin." sagte Mats. Gesagt - Getan. In meinem Handgelenk hatte ich solche Schmerzen, aber ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen. "Bella kommst mal mit." sagte Cathy, ich wusste genau worum es jetzt geht. Also ging ich mit ihr ins Bad. "Du hast schmerzen oder?" fragte sie vorsichtig. ich nickte nur. "Komm lass uns den Verband wechseln und mal deine Narben anschauen." sagte sie. Sie wickelt den Verband vorsichtig runter. Es tat wirklich weh, weil der Verband sich in die offenenn Narben rein gefressen hat. "Oh mein Gott Bella das blutet ja immer noch." sagte Cathy schockiert. "Es tut mir so leid." sagte ich und fing wieder an zu weinen. "Willst du es nicht Marco zeigen? Ich weiß dass du ihn magst." fragte sie. "Aber was ist wenn er dann nichts mehr mit mir zu tun haben will?" fragte ich sie. "Ach quatsch! Ich hol ihn okay." sagte sie. "Okay." sagte ich leise. Sie ging aus dem Bad. Nach ungefähr 10 Minuten kam dann Marco. "Bella was ist los wieso weinst du?" fragte er besorgt. "Ich..muss..dir was zeigen, aber...bitte bleib hier wenn ich dir dass jetzt zeige." sagte ich. "Okay es ist egal was es ist ich bleib bei dir." sagte er und nahm meine Hand. Ich zeigte ihm mein Handgelenk. "Es tut mir so so leid." schluchtze ich. "Wieso machst du dass?" fragte er vorsichtig. "Ich..ich..wurde in meiner Schule immer nur gemobbt und runter gemacht und vor 2 Tagen habe ich wieder Nachrichten bekommen dass ich so hässlich sei und mich am besten umbringen soll und alles. Marco ich kann dass alles nicht mehr." sagte ich ihm. Er nahm mich in den Arm. Es tat so gut ihn seinen Armen zu sein. "Bella, hör mir mal zu du bist nicht hässlich du bist ein wunderschönes Mädchen und du bist stark du kann dass schaffen ich hefe dir dabei ich bin für dich da egal was ist." sagte er und drückte mir einen Kuss auf die Stirn. "Hast du es auch wo anders gemacht?" fragte er. Ich nickte. "Willst du sie mir zeigen?" fragte er erneut. Ich zog meinen Pulli hoch und zeigte ihm meinen Bauch wo man die Narben nur noch leicht sah. Er fast mit seinen Fingern über die Narben. Danach nahm er mich wieder in den Arm. Ich löste mich aus der Umarmung und machte den Veraband wieder drüber wobei mir Marco half. "Versprich mir dass du es nicht mehr machst und es Mario sagst." sagte er. Ich nickte nur. Gemeinsam gingen wir runter und redeten nochmal über das Thema, sie sagen dass ich immer zu ihnen kommen kann egal was ist und dass sie immer da sein werden vorallem Marco. Jetzt bin ich mir sicher dass ich mich in ihn verliebt habe, aber ich kann es ihm nicht sagen. Er würde nie mit so einem Mädchen wie mir zusammen sein wollen, ein Mädchen dass so leicht zerbrech bar ist... 

Wird ihre Liebe stand halten oder geht am Ende alles zu Bruch? | Marco ReusLies diese Geschichte KOSTENLOS!