50. Erster Schritt

870 116 48

Beide Jungen lagen nach wie vor in Stegis Bett und knutschten rum, allerdings hatten sie beide nur noch eine Boxer an und in Stegis war eine leichte Beule zu erkennen. Tims Berührungen ließen ihn eben nicht kalt und das war ihm im auf der einen Seite echt peinlich und auf der anderen wusste er, dass er sich dafür nicht schämen musste.
Sie lösten sich schwer atmend von einander und Tim sah ihn schmunzelnd an. "Sollen wir aufhören?" Er nickt kurz nach unten in Stegis Schritt, aber Stegi wollte nicht aufhören. Er genoss es gerade zu sehr, wie Tims Hände seinen Körper erforschten. Also schüttelte er verlegen mit roten Wangen den Kopf. Tim lächelte und küsste Stegis Hals hinunter zu seiner Brust und von dort ging er wieder nach oben. In Stegis Bauch waren mittlerweile nicht bloß Schmetterlinge, sondern ein ganzes Biotop. Er keuchte ab und zu leise und bis sich auf der Lippe rum. "Bist du dir sicher? Jetzt könntest du vermutlich noch duschen gehen." Wieder verneinte Stegi. "Du willst jetzt aber noch keinen Sex oder?" "Tim!" Stegi sah ihn empört an. "Natürlich nicht, aber du bist selbst schuld, wenn du mich so befummeln musst.", nuschelte Stegi leise und wurde währenddessen noch etwas röter. "Ja ich... ähm..." Auch Tims Wangen wurden leicht rot. "Tut mir leid.", murmelte der Brünette verlegen und wollte von Stegi ablassen. "Warte", unterbrach er Tim in seinem Tun ",wir können ja auch... ähm... einfach so weiter machen... ich fand das ja schon schön so...", murmelte er mindestens genauso verlegen wie Tim. "Oh ähm... o-okay." Tim senkte wieder den Kopf um Stegi wieder seine Lippen aufzudrücken, was sich dieser sehr gerne gefallen ließ und den Kuss natürlich erwiderte. Er legte seine Hände in Tims Nacken und spielte mit den leichten Haaren dort, was den oberen wohlig brummen ließ.
Tim ließ seine zitternden Hände wieder über Stegis Körper gleiten, denn auch für ihn war das eine völlig neue Situation.
Man fühlte gerade zu, wie die Luft in Stegis Zimmer knisterte.
Stegi keuchte leise erregt auf, als Tim seine Hand über die Innenschenkel immer weiter zu seiner Mitte wandern ließ. Er hatte die Augen geschlossen und den Kopf leicht zur Seite gedreht, sein Atem ging nur stoßweise über die leicht geöffneten Lippen. ""T-Tim...", flüsterte er mit zittriger Stimme. Tim biss sich auf die Unterlippe, er wusste nicht ob er schon so weit gehen wollte und ob Stegi es auch wollen würde. "Stegi? Sollen wir etwas weiter gehen?", fragte er leise und musterte Stegis Mimik. Flatternd öffnete Stegi seine Augen. "Wie meinst du das?" Etwas Angst war in den funkelnden grün, blauen Augen zu sehen, aber auch Neugier. "Naja... mit der Hand also..." Tims Wangen wurden warm und er konnte nur schwer erahnen, dass er gerade rot wurde. Stegis Wangen fingen ebenfalls an, sich Tims anzupassen. Und dabei hatten sie sich gerade erst erholt...
"Das war ne doofe Idee, sor-" "Ja." Verwirrt sah Tim Stegi an. "W-wir können es ja mal p-probieren...", stammelte er peinlich berührt. "Oh okay, aber wenn was ist sagst du's mir!" Stegi nick und zog Tim dann wieder zu sich runter um ihn zu küssen, allerdings stoppte dieser kurz vor Stegis Lippen. "Was soll ich'n machen?", murmelte er leise und verlegen. Stegi schmunzelte. "Weiß nicht. Das was du bei dir machst?" Tim grinste leicht und küsste Stegi dann.
Während sie sich küssten ließ Tim seine Hand über Stegis Brust und Bauch wandern.  Er strich über die V-Linie des kleineren und spielten an dem Bund seiner Boxer, was Stegi leise keuchen ließ, wie eigentlich bei jeder Berührung von Tim. Lächelnd fuhr Tim mit etwas Druck über die leichte Wölbung in Stegis Boxer, was Stegi ein scharfes Luft einziehen entlockte und er so den Kuss löste. Tim wiederholte in regelmäßigen Abständen diesen Vorgang ein paar mal. Stegi drückte sich währenddessen die Hand auf den Mund und erzitterte leicht. Er durfte nicht stöhnen das würde sicherlich irgendjemand hier im Haus mitbekommen und das wollte er auf alle Fälle vermeiden.
Er war so in Gedanken versunken, dass er erschrocken aufstöhnte, als er Tims Hand um sein bestes Stück spürte. Tim grinste siegessicher. Er hatte mittlerweile Mut bekommen und das nur, weil er sah, was er und seine Berührungen mit Stegis Körper taten. Vorsichtig fing er an seine Hand hoch und runter zu bewegen. Erstickt gab der Blonde immer wieder ein Stöhnen zu Tage, was aber durch seine Hand bloß wie ein erregtes keuchen klang. Durch diese Lust erfüllten Laute angespornt, machte Tim in einem etwas höheren Tempo weiter und brachte Stegi so fast um den Verstand, da er ab und an auch etwas fester zupackte, was aber auf keinen Fall wehtat. Es bewirkte ehr das Gegenteil...

Kurz vor dem Höhepunkt von Stegis, bremste dieser Tim. "Was ist?" "I-Ich komme g-gleich.", gab Stegi schwer atmend zu. "Dann komm..." Tim wollte gerade zum weiter machen ansetzten, aber Stegi hielt ihm am Arm fest und drehte sich dann zu seinem Nachtisch, wo er Taschentücher herauskramte und neben sich legte. "Ich will nicht, dass du das Zeug gleich in die Bettwäsche oder so schmierst.", murmelte Stegi mit roten Wangen. "Achso..." Tim schmunzelte und küsste Stegi nun wieder, während er seine Hand weiterhin schnell, mal langsam, mal mit mehr Druck, mal mit weniger bewegte.
Erstickt stöhnen wand sich der kleinere unter ihm und krallte seine eine Hand fest ins Bettdeck, als er mit Tims Namen auf den Lippen in dessen Hand kam.
Schmunzelnd sah er Stegi an, welcher schwer atmen wieder Luft in seien Lunge zog. Tim nahm sich ein Taschentuch und wischte sich die Hand sauber und warf das Taschentuch in den Mülleimer.
Auf dem Weg zurück ins Bett schaltete er die Musik aus und legte sich neben Stegi. "Das war toll...", nuschelte der mittlerweile wieder in Boxer bekleidete blonde Lockenkopf. "Das stimmt.", stimmte Tim lächelnd zu und kuschelte nun noch den Rest des Tages mit ihm.

****
Hallo meine Früchtchen^^

Eigentlich wollte ich sowas ja nicht in dieser Story schreiben, aber... es war so verlockend das jetzt mit einzubauen.
Ups ¯\_()_/¯

Bis denn meine Früchtchen<3
~Maddi

»Vertauschte Leben« Stexpert Lies diese Geschichte KOSTENLOS!