Lied: Ed Sheeran - Photograph

,,Bist du soweit?", Ella stellt sich neben mir vor den Spiegel und legt einen Arm um meine Schulter. Ich ziehe scharf die Luft ein. Nur für Scott tue ich das heute. ,,Ja."
Mein Blick wandert das rote Kleid entlang, was ich vor ein paar Wochen mit Manila in dem Geschäft entdeckt habe.

,,Du sieht bezaubernd aus.. es hätte ihm gefallen...". Ella spricht zwar nicht seinen Namen aus und trotzdem weiß ich ganz genau um wen es geht. Nachdem ich an dem zweit schlimmsten Tag in meinem Leben den leeren Bungalow betreten habe, um ein paar Sachen einzupacken, konnte ich nicht erahnen, was mich auf meinem Bett erwartet. Der große, flache, weiße Karton stand wie auf dem Präsentierteller vor mir.

Dan hatte mich begleitet, da ich es alleine einfach nicht geschafft hätte. Scott war gerade gestorben und Luke im Krankenhaus. Meine ohnehin nicht heile Welt brach nun völlig in sich zusammen. Unsicher starrte ich diesen Karton an. Ich wusste nicht, was mich unter dem Deckel erwarten würde. ,,Mach ihn auf", hatte Dan zu mir gesagt und das tat ich. Es war nicht gerade leicht für mich, besonders, als ich das rote Kleid aus dem viel zu überteuerten Geschäft in meinen Händen hielt.

Anbei ein Zettel, auf den Scott in seiner etwas krackeligen Schrift ein paar Worte niedergeschrieben hatte:

Das ist der Vorteil daran, wenn man ein FBI Agent ist. Ich weiß ganz genau, wann und wo du bist und wie wunderschön dieses Kleid an dir aussehen wird.

Scott

Tränen sammeln sich in meinen Augen, die ich mit einem eiligen Klimpern unterdrücke. Ella sieht mich mitleidig an. Auch sie traf sein Tod härter als erwartet. ,,Komm her", sagt sie traurig und umarmt mich fest. Ich spüre, wie sich mein Herz schmerzhaft zusammenzieht.
,,Wir.. wir sollten los", unterbeche ich diesen bedrückenden Moment und streiche meine Haare glatt, die in leichten Wellen über meine Schultern fallen. ,,Tyren und Luke warten schließlich auf uns", schiebe ich noch hinterher und halte ihr meinen Arm hin, unter dem sie sich mit einem Lächeln unterharkt.

,,Dann lass uns die beiden mal umhauen."
Ein Grinsen breitet sich auf meinen Lippen aus. Ich stapfe gefolgt von Ella die Treppen runter zur Haustür, wo ihre Eltern bereits mit einer Kamera auf uns warten. Hinter ihnen Tyren und Luke, die uns beide mustern.
Mein Puls geht gleich ein paar Takte schneller, als sich unsere Blicke treffen.
,,Ahh, ihr beiden seht traumhaft aus", quiekt ihre Mutter begeistert und fasst nach der Hand ihres Mannes.

Ellas' Eltern waren so freundlich mich bei sich aufzunehmen, so lange, bis ich etwas eigenes gefunden habe. Es war für sie selbstverständlich, auch wenn ich mich zu Anfang gesträubt habe.
,,Und jetzt ein Foto." Freudig hebt sie die Kamera an und stellt mich neben Luke, der seinen unverletzten Arm um meine Taille legt und mir einen Kuss auf die Stirn haucht.
,,Hi meine Schöne", raunt er dabei, während meine Wangen leicht rot werden.

,,Hey", sage ich aufgeregt und lege ebenfalls einen Arm um seinen Körper. ,,Zeigt mir mal euer schönstes Lächeln", ruft Ellas' Mutter uns zu und wir stellen uns in Position. Ich lehne meinen Kopf leicht an Lukes' Brust an, dabei setze ich mein strahlendstes Lächeln auf. Es fällt mir nicht gerade leicht, ohne Scott glücklich zu sein. Er war eine lange Zeit ein wichtiger Teil meines Lebens den man mir binnen weniger Sekunden genommen hat.

,,Dann wünschen wir euch heute Abend viel Spaß und fahrt vorsichtig." Wir verabschieden uns von ihren Eltern und gehen gemeinsam zu Tyrens' Auto, mit dem wir uns auf den Weg zum Herbstball machen.

,,Ihr habt ja echt alle Arbeit geleistet", staunt Ella, als wir in der großen Halle ankommen. Sie wurde in einem strahlenden rot und einigen silbernen Elementen geschmückt. Weiße Ballons überall an den Tischen verleihen dem ganzen Raum noch ein gewisses Etwas.
,,Darum hat sich größtenteils Mackenzie gekümmert", wirft Tyren ein und bereut seine Worte sofort wieder.

Zeugenschutzprogramm (#Lichteraward2017)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!