Kapitel 22. || Are all gone crazy? ||

3K 135 16

~ Nächster Tag ~

~ Amber ~

Ich wurde aus meinen Schlaf geweckt, indem jemand an mir rüttelte und dies dabei sagte: "Amber mein Schatz auf wachen, du musst zur Schule." Ernsthaft? In diesen Umständen sollte ich zur Schule?

"Mum mir gehts gar nicht gut, kann ich nicht zuhause bleiben?" fragte ich eher zum Kissen gewandt, als zu meiner Mutter gewandt.

"Diese Ausreden kenn ich schon, los jetzt auf stehen, sonst kommst du zu spät. In 15 Minuten bist du unten." sagte meine Mutter und ging endlich aus meinen Zimmer. Wie sollte ich den in den Umständen zur Schule. Mir war übel, ich habe das Gefühl, das ich jede Sekunde kotzen muss, mein Schädel drönte wie verrückt und die ganzen Schmerzen an meinen Körper waren gar nicht zu spüren *man hört die Ironie* und die größte Sorge war, das Collin und seine Gang mich in der Schule abfangen könnte und mich wieder mit schleppen könnten und auf noch mehr Geschähnisse bin ich echt nicht vorbereitet.

Da mir das nörgeln eh nichts brachte, gab ich mir selber einen Ruck und stand auf. Ich trotete mit Schmerzen am ganzen Körper ins Badezimmer. Ich stellte mich unter die Dusche, um mir den Dreck am Körper abzuwaschen. Fertig geduscht föhnte ich meine Haare und machte mir einen lockeren und zersausten Dutt, schminken tat ich mich heute auch nicht, ich hatte einfach nicht die Kraft mich aufzustylen. Nun ging ich zum Kleiderschrank und nahm mir eine etwas dickere schwarze Leggings und darüber einen grauen Adidas Pullover. Ich nahm meine gepackte Tasche, die ich noch schnell gepackt hatte und ging schnell runter.

"Du bist 15 Minunten zu spät." sagte meine Mutter und tickte auf ihre Armbanduhr. Ich sagte nichts sondern setzte mich einfach an das Esstisch.

"Nun erzähl mal wie war es bei Collin war es schön?" fragte meine Mum mich und ich verschluckte mich am Essen und musste deshalb sehr stark husten. Als wieder einigermaßen alles ok war und ich mich beruhigt hatte, sah mich mein Mum verwirrt an.

"So schlimm?" fragte meine Mutter lachend. 'Wenn die wüsste' , dachte ich mir, doch ließ mir nicht anmerken, das was passiert ist.

"Ja es war ganz schön da." log ich und mein Mutter lächelte.

"Wo ist eigentlich Dad?"

"Er ist gerade in Liverpool.. Er muss dort was für die Arbeit erledigen." sagte meine Mutter. Wir unterhielten uns noch über dies und das, bis es an der Tür klingelte.

"Nanu? Bist du verabredet?" fragte meine Mutter und ich schüttelte den Kopf. Ich stand auf und ging zur Haustür. Wer war das denn? Josy holte mich doch sonst nie ab? Und jemand anders aus der Schule erst recht nicht. Ich öffnete die Tür und vor mir stand ein gutaussehender Zayn.

"Was machst du denn hier?" fragte ich überrascht, da ich nicht mit ihm gerechnet hatte.

"Dich für die Schule abholen." sagte er und lächelte.

"Und warum? Ich meine sonst hast du mich doch auch nicht abgeholt."

"Ich muss dich jetzt ja beschützen, was wenn dich Collin und seine Gang abfangen und wieder mitschleppen? Also mach dich jetzt fertig." sagte er und bat ihn kurz rein, da es draußen echt kalt war. Ich ging noch schnell in die Küche und verabschiedete mich von meiner Mum und ging auch gleich wieder in den Flur und zog mir meine schwarzen Winterjacke an und meine schwarzen Boots an.

~ In der Schule ~

Kurz vor der Schule blieben wir beide stehen und sahen uns in die Augen. 'Er hatte so wunderschöne Augen.'

"Danke, du auch." sagte Zayn und grinste. Hatte ich das gerade wirklich laut gesagt. Oh Gott wie peinlich. Ich spürte wie die Röte in meine Wangen stiegen.

"Ich geh dann mal rüber zu den Jungs, süße. Wir sehen uns gleich im Unterricht." sagte er und wieder stieg die Röte in mir hoch. Er hatte mich süße genannt. Ich musste leicht schmunzeln. Vor dem Schultor begegnete ich Josy, die wie eine verrückte auf mich zu rannte. Wie sehr ich sie doch vermisst hatte.

"Oh mein Gott Amber. Ich hab mir solche Sorgen gemacht geht es dir gut?" fragte sie mich und erdrückte mich fast. Wusste sie etwa was von der Entführung?

"Du tust mir weh Josy." kam es nur aus mir raus und sofort löste sie sich von mir.

"Tut mir Leid."

"Sag mal, woher weißt du davon?" fragte ich sie.

"Na die ganze Schule weiß das Amber und glaub mir genau wie ich haben sich die anderen Sorgen gemacht, sogar Rebecca." sagte sie und ich konnte es nicht fassen, die ganze Schule wusste von meiner Entführung. Schlimmer könnte der Tag nicht anfangen.

"Ich bin so froh das du wach bist, ich dachte schon du wirst nie wieder aufwachen. Ich habe mir einfach so viel Sorgen gemacht und bin froh, dich wieder hier zu haben." sagte Josy und jetzt bezweifelte ich, das wir beide über das gleiche Thema reden. Wusste sie doch nichts von der Entführung?

"Wovon redest du?"

"Kannst du dich nicht mehr dran erinnern? Du wurdest von einem Auto angefahren und lagst 2 Wochen im Koma."

Wovon redete sie nur? Ich wurde nie von einem Auto angefahren oder weder noch lag ich im Koma.

"Dein Vater meinte, dass die Ärzte meinten, dass der zusammen Prall(?) mit dem Auto tödlich enden könnte, doch du hast noch überlebt." sagte Josy mit voller Freude.

"Mein Vater hat das gesagt?" fragte ich erstaunt und nun machte es Klick in meinen Kopf. Collin hat sich als mein Vater ausgegeben und hatte mich in der Schule abgemeldet und hat somit behauptet, das ich im Koma liege und von einem Auto überfahren wurde, damit mein fehlen nicht so auffällt.

"Ja dein Vater, aber ist ja auch egal. Ich bin einfach nur froh, dass du wiede hier bist. Die Schule war so sterbens langweilig ohne dich. Lass uns jetzt mal lieber in unser Unterricht gehen." sagte Josy und zog mich mit sich. In der Schule sahen mich alle an, als sei ich ein neu erfundendes Auto, das als Vorstellungsprodukt aufgestellt wurde. Immer wieder flüsterten die Leute ihren Freundinen was ins Ohr oder sahen mich mitleidig an.

"Hey Amber ich hab gehört was da passiert ist. Und ich bin echt froh, das du noch am Leben bist. Alles gute." sagte ein Klassenkamerade zu mir und klopfte mir auf die Schulter.

"Eh... Danke?"

~ Nach der Schule ~

Immer wieder kamen Mitschüler zu mir und haben mir ihr Mitleid erzählt. Ich war echt erleichtert, das keiner was von meiner Erführung mitbekam, doch einerseits nervte mich deren Mitleids getuhe, ich meine jetzt interessierten sich auf einmal alle für mich und da vor haben sie mich kein bisschen beachtet. Seltsam war das ganze ja schon ein bisschen. Gerade als ich mit Josy durch das Schultor gehen wollte, rief mich jemand.

__________________________________________

Na was denkt ihr wer hat Amber gerufen :D Votet und Kommentiert doch fleißig, wenn euch das Kapitel gefallen hat *.*

Das Kapitel widme ich @Milli_Malik, weil du/sie sich so auf das Kapitel gefreut hat :* <3

Es wird jetzt vielleicht 2-3 Wochen lang nichts kommen, da ich im April meine schritf. Prüfungen schreibe und ich muss mich darauf konzentrieren, ich hoffe ihr habt Verständnis :** ich werde aber natürlich versuchen 1 - 2 Kapitel noch hochzuladen, für euch <3

P.S. Wenn ihr noch nicht in meine neue Story rein gelesen habt (All a Lie (One Direction/Zayn Malik)) dann macht es doch, würde mich auch über Votes und Kommentare freuen ^-^

-Vanessa xX

Mystery (Zayn Malik)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!