Nachdem ich dummerweise auch noch in die komplett falsche Richtung vor Luke geflüchtet bin, sitze ich knapp zwei Stunden später mit Amber auf der Wiese des großen Campus und versuche mich auf meine Hausaufgaben zu konzentrieren.

,,Habe ich schonmal gesagt, wie sehr ich Bio doch hasse", stöhnt sie neben mir und reißt mich somit aus meinen Gedanken. ,,Nur ungefähr hundert mal in den letzten dreizig Minuten", gebe ich mit einem schwachen Lächeln zu und klappe mein Literaturbuch zu. Für irgendwelche Aufgaben, habe ich nach dem heutigen Tag keine Nerven mehr.

,,Wie, schon fertig?", fragt Amber überrascht und hebt eine Augenbraue.

,,Ich kann mich nicht wirklich konzentrieren", entgegne ich trocken. Wo Noah jetzt wohl ist? In einer kleinen Zelle, oder vielleicht schon wieder zu Hause, weil sein Vater ihn da rausgeholt hat? Ein dicker Klos bildet sich in meinem Hals. Hoffentlich ist er nicht freigelassen worden.

,,Du solltest echt nach Hause fahren." Amber berührt mich leicht an der Schulter, was mich augenblicklich zusammenzucken lässt. ,,Hey, ich bin's doch nur", sagt sie beruhigend und zieht ihre Hand wieder zurück. Nachher werde ich noch paranoid und sehe nicht nur den Psycho überall, sondern auch noch Noah.

,,Ich weiß", murmle ich mit klopfendem Herzen und schaue mich auf dem Gelände um. Nur zu gut, kann ich mich an den Moment erinnern, wo ich Noah zwischen den Gebüschen am Footballfeld entdeckt habe. Mich beobachtend.

,,Vielleicht kann ich dich ein wenig ablenken. Keine Ahnung, ob du es bereits mitbekommen hast, aber Luke hat sich gestern Abend von Mackenzie getrennt. Die Beziehung hat ja nicht gerade lange gehalten." Amber lacht kurz auf.

,,Luke hat was?", frage ich überrascht und richte meine ganze Aufmerksamkeit auf sie. Entweder habe ich mich verhört, oder Amber meinte gerade ernsthaft, dass Mackenzie und Luke sich getrennt haben. War das überhaupt eine richtige Beziehung? Ich meine, wie lange ging das, zwei Wochen?

,,Insgeheim habe ich das ja gehofft. Mackenzie kann ganz nett sein, aber sie passt nicht zu ihm. Mich würde nur mal brennend interessieren, warum er mit ihr Schluss gemacht hat, wobei wir froh darüber sein können, dass es Gott sei Dank vorbei ist." Sie verdreht die Augen und grinst breit.

,,Was ist Gott sei Dank vorbei?", fragt plötzlich jemand hinter mir und setzt sich neben Amber ins Gras, dabei bleibt sein Blick an mir hängen: ,,Respekt Hannah, dass du trotz allem den Unterricht mitmachst." Blake hebt annerkennend beide Augenbrauen an.
,,Allerdings", ertönt es darauf von Tyren, der mit Seth und Wyatt auf mich runter sieht. In seinen Augen ein besorgter Ausdruck.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch.. ,,Luke!", spricht Amber meine Gedanken laut aus. Ich presse die Lippen aufeinander und kann nicht verhindern, dass mir sofort die Röte ins Gesicht schießt. Dafür brauche ich ihn nicht einmal anzugucken. ,,Wir haben uns Sorgen um dich gemacht, stimmt's Hannah", fragt sie mit einem provokativen Grinsen an mich gewandt. Das darf doch alles nicht wahr sein.

Hilflos spiele ich mit den kleinen Grashalmen herum, blicke Luke nur flüchtig an und nuschle ein leises: ,,Hm". Wenn ich mich noch auffälliger verhalte, kann ich gleich ein Schild hochhalten, wo drauf steht: "Luke und ich haben uns geküsst." Am liebsten würde ich sofort aufstehen und von hier verschwinden, aber das wäre auch nicht gerade vorteilhaft. Also bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als meine Zeit abzusitzen. Es sind ohnehin nur noch zehn Minuten, bis zur nächsten Stunde.

Vielleicht verschwindet er ja direkt wieder.

,,Ich weiß", entgegnet er prompt und für diese zwei Worte, würde ich ihm am liebsten seinen Football gegen den Kopf werfen. Verwundert wandern die Blicke der Beteiligten zwischen uns hin und her. ,,Stalkst du uns, oder woher weißt du das?", fragt Amber überrascht und lacht.

Zeugenschutzprogramm (#Lichteraward2017)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!