Lied: DNA - Little Mix

Nachdem ich mich einigermaßen beruhigt habe, lässt mich Scott wieder los und wischt mir mit seinem Daumen die Tränen von der Wange. ,,Ich muss gleich mit der Polizei sprechen. Kommst du so lange alleine klar?", fragt er eindringlich und mustert mich.

,,Sicher." Meine Mundwinkel formen sich zu einem leichten Lächeln. ,,Dieser Noah kann von Glück sprechen, dass ich nicht dagewesen bin." Mit ernster Miene drückt er mir noch einen Kuss auf die Stirn und macht sich dann auf den Weg nach draußen, als ich Amber von der Seite wahrnehme. Dahinter Tyren und Blake.

,,Tut uns leid, wir wollten nicht stören Hannah", stottert sie peinlich berührt und sieht Scott mit großen Augen an. ,,Kein Problem, also bis gleich", erwidert der nur knapp und verschwindet aus dem Raum. Tyren wirft mir einen verwunderten Blick zu, während Blake nur breit grinst.

,,Es ist nicht das, was ihr vielleicht denkt, das es ist", verteidige ich mich. Natürlich sah es eventuell anders aus, aber das werde ich ganz schnell wieder aufklären.

,,Scott ist-"

,,Scott heißt er also", unterbricht mich Amber und setzt sich zu mir auf's Bett. Dabei legt sich ein breites Grinsen auf ihre Lippen. ,,Darüber können wir später immer noch sprechen. Wir haben das von Noah gehört, wie geht es dir jetzt?", wendet sie abrupt das Thema und sieht mich traurig an.

Ich schlucke einmal schwer. ,,Ich versuche nicht daran zu denken", gebe ich zu und senke den Blick. ,,Glaube ich dir. Hoffentlich kommt er ein für allemal hinter Gitter. Diesen Perversling sollte man für immer einbuchten lassen!"

,,Ja, das hoffe ich auch.., sagt mal..habt ihr Luke gesehen?", frage ich vorsichtig und sehe dabei besonders Tyren an, der kurz wegschaut. Verlegen beiße ich mir auf die Unterlippe. Seit unserem Gespräch gestern, haben wir nicht mehr miteinander geredet. Außerdem plagt mich schon die ganze Zeit über das schlechte Gewissen, ihm nicht einmal tschüss gesagt zu haben.

Es war schließlich sein Geburtstag. ,,Nein haben wir nicht, du etwa?", Amber greift perplex nach meiner Hand. ,,Ja, also nur kurz. Er war vor ein paar Minuten hier und ist dann plötzlich wieder verschwunden." Schweigend schauen die drei sich an. ,,Vermutlich ist er gerade duschen. Wir hatten Footballtraining", wendet Blake ein, um die angespannte Stimmung etwas aufzulockern.

Leider glaube ich ihm kein Wort.

,,Ja, das stimmt. Luke lebt schon fast in den Duschen der Columbia", scherzt Amber und drückt ein letztes mal meine Hand. Mit einem leisen Seufzen steht sie auf, während Scott, gefolgt von der Polizei hinter ihr auftaucht. ,,Also dann, äh, ruh' dich schön aus Hannah." Amber deutet den Jungs an, aus dem Raum zu verschwinden. Tyren wirft mir noch einen letzten wehmütigen Blick zu und so schnell die drei gekommen sind, sind sie bereits wieder weg.

,,Ms. Malone", ein älterer Herr mit leichtem Stoppelbart nickt mir zu. ,,Ich bin Officer Norris und das hier", er deutet auf einen großen, gutgebauten blonden Mann ,,ist Officer Sawyer. Wir müssen Ihnen jetzt leider ein paar Fragen zu dem Vorfall stellen, wenn Sie damit einverstanden sind."

Ich nicke langsam und bitte Scott mit einem Wink zu mir. Wenn er nicht bei mir sein würde, hätte ich wahrscheinlich nicht die Kraft dazu, darüber zu sprechen. Schweigend setzt er sich neben mich und legt einen Arm um meine Schultern, um mich an sich heranzuziehen.

Mit einem letzten tiefen Atemzug, fange ich an, ihnen alles zu erzählen. Allein für Scott, versuche ich nicht erneut in Tränen auszubrechen. Irgendwie werde ich darüber schon hinweg kommen. Irgendwann.

***

,,Bist du dir sicher, dass wir nicht noch zum Arzt fahren sollen? Ich würde mich danach wesentlich besser fühlen", redet Scott auf mich ein, nachdem wir das Gebäude verlassen. ,,Nein, es ist alles gut. Wirklich. Fahr du einfach nach Hause, ich komme hier klar."

Zeugenschutzprogramm (#Lichteraward2017)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!