Justins Sicht

Mikayla labberte irgend eine scheiße, ich war wütend, wütend dass mein Bruder jetzt mir ihr zuhause sitzt "Justin?" Ich antwortete nicht "Justin? Hast du mir überhaupt zugehört?" Ich war kurz vorm ausrasten "kannst du nicht einmal deinen Mund halten du scheiss bitch?" Fluchte ich "willst du deine Aggressionen nicht anders lösen?" Ich wusste worauf sie hinaus wollte, sie kam auf mich zu und setzte sich auf meinen Schoß "geh runter" "du wehrst dich nicht einmal dagegen" hauchte sie gegen meine Lippen, ich drückte sie von mir runter "ist es wegen der Bitch?" Warum zum Teufel spricht mich jeder auf April an? "Nein" gab ich lauter wieder und bevor sie mich noch zum Ausrassten bringt, ging ich einfach auf sie zu und fing an sie zu Küssen, ohne zu zögern steckte sie mir ihre Zunge in den Hals und fing an mit meiner zu spielen, ich zog sie auf meinen Schoß ihre Hand fuhr zu meinem Nacken und meine unter ihr Top dass ich ihr langsam übertstreifte "so kenn ich dich" hauchte sie in den Kuss, bei mir kamen keine Gefühle, ich wollte meinen Frust rauslassen, als meine und ihre Klamotten runtergestreift waren schubste ich sie aufs Bett und steckte meinen schwanz unsanft in sie hinein, ich bewegte mich immer schneller "Justin!" Schrie sie und nach einer weile gefiel es mir, ich hab bis April kam fast jeden Tag eine neue gehabt, ein leichtes stöhnen kam mir auf "schneller" ich gehorch ihr und bewegte mich meiner Lust nach immer schneller bis wir beide zum höhepunkt kamen und wir uns nebeneinander fallen liesen, ab dem Zeitpunkt wurde mir klar ich war nicht der Typ der sich verliebt, ich werde der Badboy bleiben, ich hab mir diesen Ruf aufgebaut "ist schon eine weile her als wir es getrieben haben" hauchte Mikayla gegen meine Brust auf der sie Ruhte.

Am Morgen wurde ich durch das Klingeln meines Handys geweckt

"Ja?"

"Lass heute was Starten" ich hatte sowasvon lust mich wieder zubetrinken und der nächstbesten ins Bett zugehen

"Bin dabei"

"Sei um zehn bei mir dann gehen wir in die Disco"

"Alles klar bis dann bro"

Ich legte auf und war recht gut gelaunt, weshalb ich den Tag mit meiner Mum verbringen wollte

"Mum? Mach dich fertig wir fahren heute shoppen" sagte ich als ich ihr einen Kuss auf die Stirn gab, sie war überrascht soetwas aus meinem Mund zuhören, denn normalerweise war eher Taylor das Mamasöhnchen.

"Danke für den tollen Tag" glücklich stieg sie aus und lief zum Haus ich ihr hinterher mit 7 Tüten in der Hand, Schminke, schmuck, Kleider alles was eine Mum glücklich macht, was gibt es besseres als mit dem Sohn shoppen und anschließend Essen zu gehen? Als ich auf die Uhr starrte hatten wir halb Acht, perfek noch genug zeit zum Duschen gehen. Nach dem Duschen zog ich mir eine Dunkle Jeans und Rote Supras an und machte mich auf den Weg zu Liam. Auf dem weg zündete ich mir noch eine Ziggo an und genoss den Tag, was gibt es besseres als mit irgendeiner Schlampe zu ficken deren Namen du nicht weißt und dir nicht dessen bewusst sein müsstest, das diese Bitch schwanger wird. Angekommen lief ich zur Haustür und klingelte, als eine weibliche gestalt die Tür öffnete, mit kalten und dessinteressierten Blick lief ich einfach ins Haus "man kann auch hallo sagen" zickte sie "hallo" gab ich kalt wieder und setzte mich auf das Sofa und wartete bis Liam kommt, als sich tatsächlich die bitch neben mich setzte "was wird dass wenn es fertig ist?" Zischte ich "was ist los mit dir?" Fluchte sie und sah mich entsetzt an, ich wendete aber meinen Blick von ihr ab und rappelte mich auf"fick dich" hörte ich sie noch über meine Schulter rufen, dass einzige was ich machte war ihr den Mittelfinger zu zeigen und verschwand hoch zu Liam.

Bad boy biebsLies diese Geschichte KOSTENLOS!