Einer der Jungs half mir hoch, dessen Haare hochgestylt waren, während Die des Anderen eher zur Seite gingen. "geht es dir gut?", fragte mein Gegenüber besorgt und lächelte mich an. "Keine Sorge, war nur der Schock", entgegnete ich schüchtern lächelnd und hing daraufhin die Frage: "Wie heißt ihr beiden denn?", dran.

"Das ist mein Zwillingsbruder Heiko und ich bin Roman. Und wie lautete dein Name?", antwortete der Kleinere von den Beiden. "Ich heiße Stella.. Schön euch beide kennen zulernen.. Wie alt seid ihr, wenn ich fragen darf? Ich bin 16", lächelte ich. "Ja klar darfst du das! Wir sind beide 18", erwiderte dieser Heiko.

Nach einigen weiteren Minuten kamen dann auch meine Eltern auf uns zu. ,"Wir gehen schon mal auf unser Zimmer. Wenn du willst kannst du natürlich noch nach draußen gehen", erklärte mein Vater kurz und griff nach seinem Koffer. "Okay, danke!", gab ich von mir, worauf meine Eltern das Hotelzimmer aufsuchten. "Könnt ihr mir ein wenig die Stadt zeigen? Ich kenne hier ja sonst Keinen", fragte ich die beiden Zwillinge, die immer noch neben mir standen. " Klar, wir wollten sowieso in die Stadt", meinte Heiko und wies mich an mitzukommen..

Sie zeigten mir alles Sehenswürdige in der Stadt und brachten mich hin und wieder zum lachen. Jedes Mal wenn ich in Romans Augen schaute lächelte er schwach, worauf ich mich sofort von ihm wendete. Er ist wirklich süß, dass kann ich nicht abstreiten..

Aber das Einzige was ein wenig komisch war ist die Tatsache, dass die Beiden immer den Schatten der verschiedenen Gebäude aufsuchten und fast nie in der Sonne gingen..

- Romans Sicht -

Stella ist schon süß.. Aber ich darf mich einfach nicht in sie verlieben, sonst..

Am Abend brachten wir Stella zu ihrem Hotel und tauschten noch schnell unsere Handynummern aus. Dabei trafen sich ihre und meine Augen immer mal wieder.. Sie hatte so Wunderschöne, worin es hin und wieder etwas glitzerte..

Wir verabschiedeten uns von ihr und machten uns auf den Weg nach Hause. Hinter der nächsten Straßenecke drückte Heiko mich gegen die Wand und zischte leise: "Egal was mit dir los zu sein scheint, verliebe dich bitte nicht in dieses Mädchen!" "Leider schon passiert..", gab ich etwas beschämt von mir und ließ meinen Blick nach unten auf den Asphalt gleiten.

" Roman! Du weißt doch, dass du nicht mit ihr zusammen sein kannst! Immerhin ist sie ein Mensch und du ein Vampir.." "Ja doch, aber meine Gefühle kann ich leider auch nicht steuern..", murmelte ich etwas traurig und gleichzeitig auch wütend. Heiko sagte daraufhin einfach nichts mehr und zog mich weiter..

- Am nächsten Tag - 

Wir hatten uns spontan mit Stella zum Eis essen verabredet, bevor mir mein Bruder noch einmal klar machte, dass diese Bindung sowieso nie halten würde. Betrübt ging ich mit Heiko mit, lächelte aber wieder, als ich Stella erkennen konnte. 

Gerade waren wir für einen Moment alleine, mein Zwillingsbruder holte für uns drei gerade das Eis. Schüchtern schaute ich sie hin und wieder an, bis ihr Blick plötzlich zu mir gerichtet war. "Du bist so wunderschön..", flüsterte ich und wurde dabei merklich rot. "D-danke.."

Langsam rutschte ich näher zu ihr und baute Augenkontakt zu ihr auf. Unsere Gesichter kamen sich immer näher, während sich auf den Lippen von Stella und mir ein leichtes Grinsen bildete. Unsere Lippen trafen sich Sekunden später, was ein regelrechtes Feuerwerk in meinem Bauch auslöste. Meine Hände griffen nach ihrer Hüfte, währenddessen sie ihre Arme um meinen Hals schlang.

Nach einiger Zeit konnte ich das immer größere Verlangen nicht mehr kontrollieren, weshalb ich als Nächstes meine spitzen Eckzähne in ihrem Hals vergrub. Schockiert schrie Stella auf, verstummte daraufhin aber wieder. Millisekunden später stand auch schon Heiko vor uns und blickte mich enttäuscht an..

Ein YouTuber - Vampir zum VerliebenLies diese Geschichte KOSTENLOS!