Lied: Competition - Little Mix

Teil 1

,,Ich wusste es.", murmle ich vor mich hin und senke den Blick. Ein eiskalter Schauer läuft mir über den Rücken. Luke vor mir bleibt angespannt auf der Stelle stehen. Man muss ihn nicht anschauen um zu merken, dass er stinksauer ist. Aber das ist schließlich nicht sein Problem. Irgendwie bekomme ich das schon selbst hin.

,,Noah kann was erleben. Wenn ich den das nächste mal sehe, dann-", er ballt seine Hände noch mehr zu Fäusten, bis seine Knochen weiß hervortreten. Ich bekomme es mit der Angst zu tun. Kaum fällt sein Name, ist Luke nicht mehr derselbe, dabei sollte er sich heute freuen. Die Lions haben das Spiel gewonnen und Tyren hat Geburtstag. Und dank mir, steht Luke kurz davor, wie eine Bombe zu explodieren.

,,Okay, beruhig dich. Es gibt für jedes Problem eine Lösung", entgegne ich mit zittriger Stimme und richte mich auf. Mit langsamen Schritten gehe ich auf ihn zu und bleibe neben ihm stehen. Aus Reflex will ich meine Hand auf seine Schulter legen, zögere jedoch.

Nein, das sollte ich lieber nicht machen.

Ich ziehe sie wieder zurück und mache automatisch einen Schritt nach hinten. Vielleicht braucht er etwas Raum, um wieder einen klaren Kopf zu kriegen.

,,Noah ist ein Problem, das man nicht lösen kann!", fährt er mich an und bereut es in nächster Sekunde wieder. Kurz zucke ich zusammen. So sauer habe ich ihn noch nie erlebt.

,,Es tut mir leid, ich wollte dich nicht-".

,,Schon gut", unterbreche ich ihn und knete meine Finger. Wir sollten lieber wieder zu den anderen zurückgehen. Vermutlich fragen sie sich schon, wo wir so lange bleiben. Und Mackenzie wird mich eigenhändig erwürgen, wenn sie mitbekommt, dass ich mit Luke alleine in einem Raum war.

,,Deine Teamkollegen warten, es wäre besser, wir gehen jetzt." Ohne ihm noch einmal in die Augen zu sehen, drehe ich mich um und verlasse die Umkleide. Mein Herz pocht mir bis zum Hals. Da muss mehr zwischen Noah und Luke vorgefallen sein, wenn er so an die Decke geht, erwähnt man nur seinen Namen.

Als ich aus dem Flur raus in die schwüle Luft trete, würde ich am liebsten wieder umkehren. Es ist viel zu heiß, um sich heute noch großartig zu bewegen. Meine Augen suchen das Feld nach Tyren ab und können ihn wenig später etwas abseits ausmachen. Sein Blick trifft meinen. Sofort breitet sich ein Lächeln auf seinen Lippen aus, was ich -ohne groß zu überlegen- erwidere.

Er deutet mir mit einem Wink, dass ich kommen soll. Amber, Wyatt und Blake sind auch da. Ich atme einmal tief ein und bewege mich auf die kleine Gruppe zu, gefolgt von Luke, der mit seiner Tasche auf der Schulter an mir vorbei saust. Verwundert hebe ich eine Augenbraue, versuche ihn jedoch weitestgehend zu ignorieren.

,,Ich bin dafür, dass wir ins Black Soul gehen, was meint ihr?", fragt Amber aufgeregt, als ich bei den anderen ankomme. Luke konzentriert sich ganz auf sie, auch wenn er geistig eigentlich gar nicht anwesend ist.

,,Black Soul?", frage ich skeptisch und schaue sie an. Hoffentlich ist der Laden nicht genauso scheiße, wie der Name.

,,Ja, ich weiß, ein komischer Name für eine Bar, aber die ist absolut angesagt hier. Also was sagst du dazu Tyren?" Ambers' Augen funkeln ihn abwartend an. Ich weiß, dass sie kein nein von ihm akzeptieren wird. Vermutlich warten dort bereits die ganzen Partygäste. Da kann man schlecht spontan die Location wechseln.

,,Klingt gut", äußert Tyren mit einem Grinsen, während sich Ambers' Schultern sichtbar entspannen.

,,Sehr gut! Wir treffen uns dort in zwei Stunden. So können du und Luke sich noch in Ruhe fertig machen. Ihr solltet echt dringend duschen gehen", lacht sie und hält sich ihre Nase zu. Auch wenn ich nicht finde, dass die beiden stinken, wäre es trotzdem keine schlechte Idee. Ich würde am liebsten gleich nochmal unter die Dusche springen.

Zeugenschutzprogramm (#Lichteraward2017)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!