35. Kuss

1.3K 191 146

Tim senkte langsam den Kopf und drückte einen sanften Kuss nach dem anderen auf Stegis Hals. Stegi bekam eine Gänsehaut und sein ganzer Körper fühlte sich an, als ob er unter Strom stünde. Er neigte wie Tim vorhin den Kopf zur Seite und spürte wie Tim gegen seinen Hals grinste und weiter Küsse auf diesem verteilte. Genüsslich vergrub er eine Hand in den braunen Haaren seines besten Freundes und verkrampfte diese immer etwas, wenn Tim eine besondere Stelle erreichte. Natürlich merkte der Braunhaarige das und begann provokant sanft an der Haut zu knabbern und zu saugen. Stegi spannte seinen ganzen Körper an um ja keinen Ton von sich zu geben, denn das wäre ja wohl mehr als peinlich.

Als Tim sein Werk an Stegis Hals vollbracht hatte leckte er nochmal kurz drüber und grinste den Kleineren dann unschuldig an. Stegi rollte grinsend mit den Augen. "Idiot!" "Dein Liebster." "Mit Tobi zusammen ja.", schmunzelte Stegi und schob Tim von sich runter, aber auch nur, um sich gleich wieder an ihn kuscheln zu können. Lächelnd legte Tim beide Arme um das blonde Bündel und strich ihm wieder über den Rücken. Genüsslich brummend vergrub Stegi den Kopf noch tiefer in Tims Brust und sog seinen unwiderstehlichen Geruch ein. Tim roch einfach so unglaublich gut und Stegi ließ sich unheimlich gerne von diesem Geruch einlullen. So auch jetzt. Er schloss die Augen und lauschte der Musik im Hintergrund und genoss Tims Berührungen auf seinem Rücken. Langsam driftete er ab und fing an vor sich hin zu dösen.

"Stegi?" Sanftes streicheln durch seine Haare und an seiner Wange bewegten ihn dazu die Augen zu öffnen. "Hmpf?" Ein leises tiefes Lachen ließ ihn lächeln. "Ich muss nach Hause." "Ne!", brummte Stegi und drückte sich näher an seine Wärmequelle. "Doch. Mama hat angerufen und meinte Papa wäre wieder da und er hätte sogar gekocht." Dass Tims Vater kochte kam wirklich selten vor, aber wenn es so war, war es das beste Essen, dass es gab. Missmutig ließ Stegi Tim los und setzte sich auf. Er streckte sich und rieb sich über die Augen. Tim hatte in der Zeit seinen Rucksack eingesammelt und geschultert. "Kommst du?" Mit einer flinken Bewegung hatte Stegi sich aus dem Bett gekämpft und lief mit Tim nach unten in den Hausflur, wo alle Schuhe sowie Jacken hingen. "Hast du Mathe schon gemacht?" "Fuck wir hatten was auf?" Tim lachte und wuschelte durch Stegis blonde Locken. "Ja? Die eine Aufgabe Buch. Soll ich's dir nachher schicken?" "Ähh... ja?", grinste Stegi lieb und kicherte dann auch. Tim rollte grinsend mit den Augen und öffnete dann die Haustür. "Dann schicke ich dir die Aufgaben später." Stegi nickte lächelnd und blieb in der Tür stehen, um Tim zu winken sobald er ging. Allerdings machte er keine Anstalt zum Gehen. Er sah mehr so aus, als würde er mit sich selbst diskutieren. Er biss sich nervös auf die Lippe und sah Stegi durchdringend an. "Alles okay Tim?" Keine Antwort. "Tim?" Immer noch nichts. "Tim ob al-" Weiche Lippen brachten Stegi zum schweigen und sorgten auch dafür, dass er scharf Luft holen musste. Verdammt Tim küsste ihn gerade und er stand bloß wie ein erschrockenes Reh da.

Verunsichert da Stegi nichts tat wollte Tim sich schon wieder lösen, aber er spürte wie sich zwei Hände an seine Wangen legten und Stegi vorsichtig den Kuss erwiderte. Aber so plötzlich wie es angefangen hatte so endete es auch wieder. Knallrot und total nervös löste Tim sich und rannte beinahe schon vom Hof und aus der Straße zu sich nach Hause.

Was hatte er sich nur dabei gedacht?

****
Hallo meine Früchtchen^^

Bitte nicht schlagen, aber das Kap ist ultra grottig und ich finde, dass das auch irgendwie alles zu schnell ging bei den beiden. :c
Wer findet das noch?

Ich brauche übrigens dringend Ideen. Bin wieder mal so kreativ wie'n Stück Brot. xD

Bis denn meine Früchtchen<3
~Maddi

»Vertauschte Leben« Stexpert Lies diese Geschichte KOSTENLOS!