33. Küsse

1.1K 148 93

Als endlich die Stunde des Nachsitzens quälend langsam vorbeigegangen war, sammelte die Lehrerin die Blätter ein, heftete sie weg und schickte die Jungs nach Hause. Beide packten also ihre Sachen und verzogen sich aus dem Raum.
"Warum musstest du jetzt eigentlich nachsitzen?", schmunzelte Stegi und sah aus dem Augenwinkel zu Tim. Der aber räusperte sich verlegen. "Ich ähm... also... wegen..." Sein Gesicht füllte sich mit Wärme und er konnte sich schon vorstellen wie rot er war. "Was hast du gemacht Timmi?", grinste Stegi neugierig. "Ich hab gehört, dass du nachsitzen musst und weil ich nochmal mit dir reden wollte, habe ich meiner Chemielehrerin kurzerhand ein Glas mit Wasser 'versehentlich' auf die Hose geschüttet.", erzählte er und kratzte sich erneut verlegen am Kopf. Stegi wurde rot und schmunzelte verlegen. "D-das... Das hättest du doch nicht machen müssen.", murmelte er und zupfte an seinem Jackenärmel rum. "Doch, anders hätte ich dich ja nicht zu sprechen bekommen. Also erwarte ich eine Entschuldigung!" Tim reckte seine Nase in die Höhe und tat so als wäre er eingebildet und beleidigt zugleich. Stegi ließ das kichern. "Was willst du denn?" "Ich hätte gerne-" Er stockte und dachte nach.
Tim hatte nicht damit gerechnet, dass Stegi so schnell nachgeben würde. "Ich hätte gerne wieder mal einen Filmeabend.", lächelte er dann plötzlich. Völlig perplex starrte Stegi ihn an. Ihr letzter lag bestimmt schon zwei bis zweieinhalb Wochen zurück. Schnell fing er sich wieder und nickte glücklich. "Klar, gerne." Tim schmunzelte und legte wie immer einen Arm um die Schultern des kleineren und so liefen sie gemeinsam zu Stegis Elternhaus.

Das Herz des kleineren schlug ihm bis zum Hals und eine Gänsehaut hatte sich auf seinem Körper gebildet bei Tims Berührung. Er hatte sich wirklich Hals über Kopf in den großen braunhaarigen verliebt, aber dieser ignorierte diese Tatsache und behandelte ihn wie sonst auch immer, was Stegi echt glücklich machte. Es zeigte ihm einfach, dass Tim ihn nicht ekelig oder abstoßen fand, aber wenn er wüsste wie sehr Tims Herz schlug, hätte er vielleicht in eine komplett andere Richtung gedacht gedacht.
Stegi schloss die Tür auf und ging mit Tim gefolgt in das Haus. Aus der Küche konnten sie schon Stimmen ausmachen, aber Tim lief zielstrebig nach oben. Stegi folgte ihm verwirrt.
Normalerweise aßen sie immer erst und gingen dann nach oben.

In seinem Zimmer hatte sich Tim schon auf dem Sofa breitgemacht und grinste Stegi an, als dieser die Tür hinter sich schloss. Stegi grinste ebenfalls und nahm dann Anlauf. "Wehe wenn du- Ufff! Du Fettsack!", fluchte Tim lachend und drückte den Blondhaarigen auch gleich an sich. Stegi lachte und kuschelte sich an Tim. "Du bist halt echt Fett nh." "Sagst gerade du!", empörte sich Stegi und schlug Tim brüderlich gegen die Schulter. "Muskeln mein lieber Stegi. Alles Muskeln!", zwinkerte er grinsend. "Du bist so eingebildet!" "Nicht mehr als du!", konterte Tim grinsend. "Ich bin nicht eingebildet!", protestierte Stegi, aber wurde von Tim in die Seite gepiekt. Er quiekte eher weniger männlich auf und schmollte dann. "Naww, ist der kleine Stegi beleidigt?", neckte Tim ihn amüsiert weiter. Stegi sah seiner Meinung nach einfach viel zu knuffig aus, wenn er sich aufregte. Er verbot es sich auch nicht Stegi so zu finden. Er war schließlich sein bester Freund, da ging das wohl klar. "Man Tim! Ich bin nicht klein, nur weil du so riesig bist?", zickte er. "Ich bin bloß eins achtzig.", grinsend zog Tim eine Augenbraue hoch. Er wusste, dass Stegi das noch rasender machen würde, weil er es selbst nicht konnte. "Ich schwöre bei Gott, wenn du so weiter machst, lasse ich dich am ausgestreckten Arm verhungern!" "Dann gehe ich nach Hause und esse eben da?", lachte Tim.
Es war dieses Lachen was Stegi so liebte. Es war klar und irgendwie beruhigend tief. Einfach schön und schwer zu beschreiben.
Stegi seufzte wohlig und gleichzeitig geschlagen und bettet seinen Kopf wieder in der Halsbeuge des anderen. Er atmete den Duft seines besten Freundes ein und brachte die Schmetterlinge so wieder zum ausrasten in seinem Bauch. Tim lächelte glücklich und fuhr seinen Rücken entlang, was Stegi wohlig Brummen und seufzen ließ. Die Geräusche Stegis genießend, fing Tim nun an das Shirt etwas hochzuschieben und dort Muster auf die blasse und warme Haut zu malen. Es war erstaunlich, wie schnell Stegi nur durch solch einfache Berührungen eine Gänsehaut bekam. Aber so war nun mal seine Reaktion auf die Berührungen von Tim und er hoffte, dass diese niemals mehr aufhören würden. Eher das Gegenteil.
Scheinbar wurde sein Gebet gehört, denn Tim fuhr nun mit seiner Hand vorsichtig und langsam unter Stegis Shirt und strich die Wirbelsäule und die Schulterblätter entlang. Wohlig in die Halsbeuge Tims seufzend genoss er diese Situation. Ermutigt durch Stegis positive Reaktion schob er nun auch noch seine andere Hand unter das Shirt. Genüsslich schloss Stegi die Augen und drückte sein Gesicht an Tims Hals. Seine Lippen drückte er so ungewollt ebenfalls an diesen, aber das verursachte bei Tim bloß eine angenehme Gänsehaut.

Er haderte lange mit sich selbst und hauchte dann vorsichtig einen Kuss an Tims Hals. Dieser erschauderte. "Mach weiter.", wisperte Tim selbst etwas unsicher und strich weiter über Stegis Rücken und traute sich nun sogar an die Seiten des Blonden. "Sicher?", flüsterte Stegi und ließ seine Hand zu der anderen Seite seines Halses gleiten um ihn dort sanft zu kraulen. Er nahm ein seichtes Nicken wahr und fing dann unsicher und noch etwas scheu an Tims Hals zu küssen.

Die Köpfe der zwei Jugendlichen waren komplett leer. Es zählten bloß die Berührung und Liebkosungen des Anderen. Keiner wollte an das denken, was danach kommen würde. Wie sie sich dann gegenüber standen oder ob sie dann immer noch so unbeschwert miteinander reden und rumalbern konnten. So als wäre das was im Moment passierte nie gewesen...

****
Hallo meine Früchtchen^^

Ich bin gerade voll motiviert :3.
Und ja ich weiß, dass Tim 1,90m ist :P

Ich wollte übrigens mal fragen was euch lieber ist:
-1000 - 1500 Wörter Kaps, die unregelmäßig kommen
oder
-500-1000 Wörter Kaps, die höchstwahrscheinlich öfter kommen

Bis denn meine Früchtchen<3
~Maddi

»Vertauschte Leben« Stexpert Lies diese Geschichte KOSTENLOS!