Don't hurt me 10

914 32 1

Er stand da und schaute die ganze zeit zu uns rüber. Es fing wieder an, er stalkte mich wieder.

Ich habe mich wohl geirrt, als ich dachte, dass er aufgehört hat und nett zu mir war.

Schnell guckte ich wieder zu den Mädchen und lächelte. Ich nahm ein Schluck von meiner Eisschokolade und verkrampfte mich leicht, wegen Nialls Blick der wahrscheinlich immer noch auf mich lag. Er beobachtete alles was ich mache, jede kleinste Bewegung.

Scarlett schien meine Anspannung zu bemerken und guckte mich besorgt an. "Lucy? alles oke?" jetzt guckte mich auch Holly von der seite an. "j.ja ehm alles oke" ich lächelte sie unglaubwürdig an. Dieses gefakte Lächeln hatte ich halt nicht drauf. Scarlett und Holly schauten sich gegenseitig mit einem 'wasistmitderdennjetztlos' blick an.

Ich konnte nicht anders, als nochmal zu ihm zu gucken.

Er stand immer noch da, wie angewurzelt und bewegte sich kein Stück.

Holly und Scarlett schienen bemerkt zu haben, dass ich draußen was beobachtete, also verfolgten sie meinen Blick und sahen aus Niall an. Es machte ihm anscheinend nichts aus das jetzt auch meine Freundinnen ihn anguckten, denn er schaute weiterhin mir in die Augen.

"Lucy?" hörte ich Scarletts Stimme die leicht ängstlich war. "wer ist das?" Ich schaute ihn immernoch an. Ich kam gar nicht auf die Idee von seinem Blick eingeschüchtert zu werden. "Das ist Niall" "Niall? Sagt mir jetzt auch viel... was will der hier und wieso glotzt der dich die ganze zeit an" sie schaute zu mir . "und du ihn...? "

Dann löste ich meinen Blick von ihm und wechselte zu Scarlett. "Ich habe keine ahnung" Ich zuckte mit meinen Schultern und trank was von meiner Eisschokolade. "Das ist echt gruselig woher kennst du den?" "Mein Bruder spielt mit ihm Fußball und ... ja er stalkt mich ab und zu mal. Ignoriert ihn einfach" Beide guckten mich geschockt an "Er ist ein Stalker? Lucy du musst aufpassen!" Ich schaute zu holly und nickte ihr zu ." keine Sorge der tut mir schon nichts" Dachte ich zumindest.

Unglaubwürdig schauten sie mich beide an.

Wir ließen das so offen im Raum stehen und unterhielten uns nicht weiter über Niall, der dort draußen stand und mich beobachtete, als ob mich hier gleich jemand überfallen würde und er mich dann retten kann.

Wir drei tranken unsere Eisschokoladen aus und bezahlten einzelnd. Wir standen auf bis auf Scarlett, die wieder aus dem Fenster guckte."Lucy der steht da immer noch" "Ja und?" "ja was machst du denn jetzt?" sie guckte jetzt zu mir und stand auch auf. "ja ich gehe Nachhause was sonst?" Sie guckte mich mit besorgtem Blick an . "Pass auf dich auf ... der sieht zwar echt hot aus aber wer weiß was bei dem im kopf abgeht " wir lachten alle nocheinmal kurz und umarmten uns zur Verabschiedung.

Ich ging die Straße lang, an der wir am Fenster saßen und sah schon wie Niall über die Straße ging.

Es hat mich genervt, dass er hier war. Es hätte ein schönes Treffen sein sollen und nicht eins, wo er Gesprächsthema Nummer 1 ist.

"was willst du hier?!" ich drehte mich zu ihm und schrie ihn schon fast an. Es machte mich noch wütender, das er mir jetzt nichtmal antwortete. "Niall ganz ehrlich verpiss dich, du nervst mich" Ich ging mit schnellem Gang weiter. Er folgte mir, was mich kaum wunderte.

Er folgte mir bis zu meinem Haus. Ich schloss die Tür auf und wollte sie hinter mir direkt zu knallen, doch Niall stellte sein Fuß in die Tür und stopte sie.

Ich bekam Angst, weil ich nicht damit gerechnet hätte, dass er rein kommen würde. Ich lief los, hoch in mein Zimmer, knallte meine Tür zu und lehnte mich an die Tür. Langsam lies ich mich an der Tür runter rutschen.

Ich hörte seine schritte die Treppe hoch kommen und dann immer näher an meinem Zimmer. Er sollte hier nicht rein kommen. Jaxon war unten und wenn er das hier mitbekommt, könnte es echt Ärger geben.

Ich vergrub mein Gesicht in meinen Knien. Ich hörte keine Schritte mehr, was mich wissen ließ, dass er jetzt genau vor der Tür stand.

"Niall geh weg!" schluchste ich in meine Knie hinein. "Lucy lass mich rein, Jaxon ist unten und kann alles mitbekommen" Seine Stimme klang ernst . Ich sollte ihn jetzt am besten nicht verärgern."Der schläft eh" Der ist locker eingeschlafen, wenn er durchgemacht hatte .

"dann kann ich ja doch mehr machen" was meinte er jetzt schon wieder ? Er konnte gar nichts machen, denn ich werde ihn nicht rein lassen.

In dem Moment wurde ich unsanft von der Tür weggeschoben und fiel auf die Seite zu Boden.

Mit großen Augen sah ich rauf zu Niall der sich vor mich aufgestellt hat und seine Hände zu Fäusten geballt hatte. Sein Blick war finster. Er schaute mich wütend an, packte meinen Arm und zog mich hoch. Er packte mich sehr unsanft an, was echt weh tat und mich leise aufwimmern lies "aua Niall du tust mir weh!"  Ich guckte ihn mit leidenden Blick an, doch er blieb eiskalt und lies seine Hand nicht locker. "Wehe du läufst noch einmal vor mir weg" Er war auf einmal ein ganz anderer Mensch. Wo war der Niall von gestern ?

Mein Arm fing an zu pochen, weil er mir den Arm zuschnürte mit seiner Hand und somit kein Blut in den Arm fliesen konnte.

Ich riss meinen Arm aus seinen Griff und legte meine andere Hand auf die rote Stelle am Arm.

"Verpiss dich Niall" In einem eiskalten Ton knallte ich dieso Worte an Nialls Kopf, was ich gleich danach bereut habe, als ich einen stechenden Schmerz an meiner Wange spürte. Ich wusste nicht welcher Schmerz mehr weh tat. Der am Arm oder der an meiner Wange. Jetzt hat er es echt zu weit getrieben. Ich sah ihn vorwurfsvoll an und konnte sehen wie er seine Wangenknochen anspannte. Eine Träne lief an meiner Wange runter und ich schüttelte meinen kopf. "Niall ich will das du jetzt gehst!" Ich wurde lauter und genau jetzt war es mir egal gewesen wenn es Jaxon gehört hätte . "Lucy..." "Nein! geh Bitte" Er schaute mich noch kurze Zeit an, drehte sich dann um und verließ mein Zimmer. Es tat mir alles weh. Drei Sachen taten mir verdammt weh. Mein Arm wo ich immernoch seinen Handabdruck sah, meine Wange die Warm geworden ist vom Schlag und mein Herz , ja mein Herz. Wieso war er wieder so ein Arsch geworden. In seinem Gesicht konnte ich nichtmal ein kleines bisschen reue sehen.

Ich wollte jetzt bei Liam sein. In solchen Momenten war ich immer zu Liam gegangen. Wir haben uns noch nie gestritten, so das wir kontakt vermieden haben.

Liam hat mich immer getröstet in allen Momenten, aber jetzt nicht. Ich konnte nicht anders, als mich auf den Weg zu ihm zu machen. Es ist mir egal gewesen, ob er mir verzeit oder nicht. Ich wollte jetzt nur noch zu ihm.

Don't hurt me ....Lies diese Geschichte KOSTENLOS!