29. Schluss

1.2K 152 102

Nach der Höllenstunde Deutsch bei dem Teufel persönlich verließen beide die Jungen die Klasse. Als jedoch Melissa zu Tim kam und ihm einen Kuss auf die Lippen drückte, verdrehte Stegi bloß genervt die Augen und ging ohne ein Wort zum Biologieraum, wo Tobi Unterricht hatte und gerade rauskam. Anhand Stegis Mimik konnte er ausmachen, dass seine Laune ungefähr der, eines aggressiven Löwens entsprach. Also vermied er es Stegi mit einem dummen Spruch zu fragen was los war und ging stumm neben ihm her. "Ich hasse ihn.", murrte Stegi dann auf einmal, aber als Tobi in die Richtung von Stegi sah, konnte er ihn verstehen. Tim und Melissa standen an ihrem Platz und unterhielten sich grinsend. "Komm.", knurrte Stegi bloß und zog Tobi mit auf die Toiletten. "Wir bleiben drin. Ich will mir das nicht antun.", brummte er und setzte sich auf den Klodeckel. "Stegi... ich denke du solltest das Tim mal langsam sagen. Oder zumindest Andeutungen machen.", gab Tobi zu und hatte im nächsten Moment schon einen tödlichen Blick von Stegi kassiert. "Genau. Ich gehe zu 'nem heterosexuellen Typen und sag ihm dann so: Jo Bruder, ich bin schwul und finde dich voll geil!", sagte Stegi nun lauter und mit einem genervten Unterton in der Stimme. "Stegi! So war das doch nicht gemeint. Flirte halt mit Tim.", beruhigte Tobi ihn und strich ihm durch die Haare. "Ach komm halt die Schnauze!", murrte Stegi und lehnte seinen Kopf an Tobis Hüfte. Tobi seufzte und schüttelte den Kopf. Er kraulte Stegi weiter den Kopf und schwieg.
Als es zum Pausende klingelte, kamen beide Jungs aus der Kabine und Stegi kicherte leicht als er sich im Spiegel ansah. Dadurch, dass er schwitzte hatte er rote Wangen und weil Tobi ihm die ganze Zeit den Kopf gekrault hatte waren seine Haare nun völlig verwuschelt und Stegi sah im allgemeinen ziemlich durchgekommen aus. "Uhh Stegi! Heißer Quicky auf dem Klo?", lachte Tobi und zog Stegi mit zum Matheunterricht. Kichernd ließ sich der Blonde neben dem schwarzhaarigen nieder. Tim kam kurze Zeit später in den Raum und musterte Stegi und Tobi verwirrt. Er zog eine Augenbraue hoch und setzte sich dann auf seinen Platz. Grinsend ließ Stegi seinen Kopf auf den Tisch sinken. Er hatte dieses eifersüchtige in Tims Blick genau gesehen.
Als auch diese Stunde geschafft war, hastete Tim quasi schon aus dem Raum. Er war verwirrt. Stegi sah ziemlich... durchgenommen aus und er hatte gesehen wie er mit Tobi aus dem Jungenklo gekommen war. Als er durch die noch fast leeren Gänge der Schule zu Melissas Klasse lief, hörte er wie diese hinter einer Ecke mir ihrer Freundin lästerte. "Boah... Dieser Stegi geht gar nicht. Tim wollte wegen dem mit mir Schluss machen! Was ist das bitte für ne Schwuchtel?! Ganz ehrlich der soll sich mal aus meiner Beziehung raushalten, nur weil er selber für immer alleine bleibt. Ich meine der steht sowas von auf Tim." "Denkst du echt?", fragte ihre Brünette Freundin mit dem Gehirn einer Erbse nach. "Ja klar! Ich bitte dich, siehst du die Blicke nicht?", lachte Melissa. "Oh... und was wirst du jetzt machen?" "Ich denke ich werde Tim irgendwie klar machen, dass er sich von Stegi und diesem anderen komischen Typen fernhalten soll. Der lässt sich einfach um den Finger wickeln. Glaub mir, der hat mir auch geglaubt, dass ich nicht nur wegen seiner Beliebtheit mit ihm zusammen bin.", lachte Melissa und grinste danach. Geschockt von dem was Tim da gehört hatte, ging er mit wütender und geschockter Miene um die Ecke. "Timmi? Du hast schon Schluss?", lächelte Melissa direkt lieb und wollte seine Wange küssen, aber Tim drückte sie weg. Langsam füllten sich auch die Gänge und einige Schüler drängten sich an ihnen vorbei. "Du bist so eine verlogene Schlange!", sagte er ihr kalt ins Gesicht. "Stegi hatte so recht mit dem was er gesagt hat!", redete er wütend weiter und ein paar Schüler waren stehen geblieben um dem Spektakel zuzuschauen. "Was ist dein scheiß Problem?! Na und dann ist Stegi halt schwul! Ich wäre liebe damit ihm zusammen als mit sowas wie dir! Es ist aus und ich wünsche dir, dass du für immer alleine bleibst! Stegi wird im Gegensatz zu dir einen wundervollen Freund finden, aber wer will bitte schon so ein verlogenes Misstück!", beendete Tim wütend, aber trotzdem ruhig seinen Vortrag. Allerdings hatte er nicht bedacht, dass er gerade Stegi vor so ziemlich der halben Schule geoutet hatte. Wütend quetschte er sich durch die Massen der Schüler nach draußen, wo Stegi und Tobi schon standen. Stumm stellte er sich zu ihnen und erst da wurde ihm so richtig bewusst, was gerade passiert war. Melissa meinte Stegi wäre in ihn verliebt, er hatte mit Melissa Schluss gemacht und ganz nebenbei Stegi geoutet. Er schluckte. Wenn Stegi das rausbekommen würde...
"Jo Tim alles klar?", sprach Tobi ihn nun an. "Mhm... achso klar.", lächelte Tim etwas gequält. "Hier.", lächelnd hielt Stegi ihm ein Stück von seiner Milchschnitte hin. "Danke." Tim nahm das Stück und aß es. Nebenbei hörte er wieder zu, wie sich Stegi und Tobi darüber unterhielten, wer heute die Deutschhausaufgabe machen würde und dann dem anderen schicken müsste. Am Ende spielten sie Schere, Stein, Papier und Stegi verlor. Also musste er dann wohl die Hausaufgaben machen.

Nachdem auch die letzte Stunde aus war und Tobi sich sowohl von Stegi als auch von Tim verabschiedet hatte, liefen die letzten zwei durch die Gänge und Stegi bekam hin und wieder mal komische Blicke oder ein "Schwuchtel!" zugeworfen. Hinter seinem Rücken tuschelten und lachten sie über ihn.
Tim schluckte und ignorierte die Bemerkungen, aber Stegi dagegen wurde ganz bleich. Er wusste einer hatte ihn verraten. Den Schritt vorschnellend stolperte Stegi schon bald über ein Bein was ihm gestellt wurde. Er landete auf dem Boden und stöhnte schmerzerfüllt auf. Schnell half Tim ihm hoch. "Hey, alles okay?", fragte er fürsorglich und musterte Stegi. "Klar... bis auf, dass ich geärgert werde nur weil einer rausposaunt hat, dass ich schwul bin.", fauchte er und lief schnell aus dem Schulgebäude. Wenn rauskommen würde, dass Tim ihn verraten hatte, dann war Holland aber in Not!

****
Hallo meine Früchtchen^^

Ich denke ich muss dazu nichts mehr sagen. ;)

Ich weiß übrigens nicht, ob nächste Woche was kommt, weil ich da mein Sozialpraktikum habe und dementsprechend von 8:00-16:00 Arbeiten muss. .-.

Bis denn meine Früchtchen<3
~Maddi

»Vertauschte Leben« Stexpert Lies diese Geschichte KOSTENLOS!