1.Kapitel

27 1 3

"Hadi Arda gec kaldik" ( Los Arda wir sind zu spät) sagte ich zu mein 17 jährigen bruder.
"Üff Abla, ich hab null bock muss ich mit?" erwiderte er mit einer genervte stimme.
Wir waren eingeladen auf die Hochzeit von meiner Cousine, die wir seit jahren nicht gesehen haben.
"Komm arda wir sind das dennen schuldig" sagte ich.
Er kam gerade die treppen runter, ich war stolz auf mein bruder er war mein alles, alles was ich brauchte. Seine braunen mandelaugen die perfekt zu seinen vollem lippen passten, außerdem hatte er so starke wangknochen. Wie kann ein Junge so schön sein. Er hatte ein hellblauen hemd an was er mit einer schwarzen schlichten hose kombinierte und drüber seine Levis Lederjacke, was ich ihn zum geburtstag gekauft hatte.
Ich zog noch meine schuhe an nahm meine tasche . Mein bruder folgte mir und wir stiegen in mein amg c63 ein. Daraufhin machte ich direkt musik an und mein bruder und ich singten zum lied mit.

"Abla alle werden geschockt sein" 
"Arda, die reaktionen kann ich mir schon vorstellen aber du weißt das Teyze(tante) alles für uns gemacht hat was nicht mal unsere eigene mutter machen würde"
"Abla, ich hab Teyze vergessen... ich kann mich nicht mehr an sie errinern."
"Arda, Teyze hat dich großgezogen bis zu dein 10.Lebenslauf"
"Abla, warum ist jetz keiner für uns da?"
"Ich wollte es so, und jetzt stell keine weitere fragen " somit beendete ich diesen Thema.

Dort angekommen atmete ich ein und aus , es war 16:35 uhr. Eigentlich wurden wir zum frühstück gerufen aber Arda hatte ein wichtiges fußballspiel.
Ich klopfte an der Tür, die Gegend hatte sich ziemlich verändert. Aber das Haus war wie immer. Hier war nicht nur meine Familie sondern meine Kindheit,geheimnise und Trauer.

Sie machte die Tür auf und ihr schockierendes blick war unübersehbar.
"Hosgeldiniz" sagte sie mit tränen im Augen.
"Hosbulduk" erwiederte ich und sie umarmte mich.

Tek derdim sensin. Read this story for FREE!