Kapitel 27

1.3K 91 4

27.
------
Und so lagen wir den ganzen Tag dort und redeten ein wenig.
Nach dem Abendessen musste ich Hausaufgaben machen. Zum Glück war Basti da und half mir.
-Am nächsten morgen-
Basti und ich standen vor dem Schulhof.
»ich will nicht.«
»Es sind nur noch diese und nächste Woche, dann sind Ferien.«
»ich will trotzdem nicht, nicht nachdem was gestern passiert ist.«
»komm.«
Er zog mich mit zum Eingang.
»schaut mal, da ist unser Kleinkind, was noch Kuscheltiere braucht!«
Plötzlich wurde ich festgehalten und jemand nahm mir meine Tasche weg.
»Hey, gib sie mir wieder!«
»ich will nur schauen, ob du es dabei hast.«
»das kann dir doch egal sein!«
»werd' mal nicht frech.«
Er gab seinem Kumpel ein Zeichen und mir wurde der Mund zu gehalten.
Ich versuchte mich loszureißen, aber der Typ war einfach zu stark.
Der andere räumte inzwischen meine ganze Tasche aus. Warum ist Basti nie da, wenn ich ihn brauche?
»schade, er hat es nicht dabei. Müssen wir ihn halt anders quälen.«
Ich wurde unsanft auf den Boden geschubst. Dann spürte ich einen schlag in meinem Magen.
Ich schnappte nach Luft.
Ein weiterer Schlag folgte und ich hustete.
»Hey, ihr da! Lasst Felix in Ruhe!«
Basti und seine Freunde standen vor den zwei Typen.
Vorsichtig stand ich auf, doch da mein Bauch weh tat, fiel ich wieder auf den Boden.
Die 2 Typen waren weg und jetzt waren nur noch Basti, seine Freunde und ich hier. Der Unterricht hatte längst begonnen.
Basti holte meine Tasche und räumte die Sachen wieder ein.ü
Ein Freund von ihm hielt mir seine Hand hin.
Ich zog mich hoch.
»danke.«, murmelte ich schüchtern und sah auf den Boden.
Mir war schlecht und ich hatte das Gefühl, dass ich mich gleich übergebe.

Meine neue Familie || Rewilz FanfictionLies diese Geschichte KOSTENLOS!