TEE TIME

312 14 0

Ich fange schließlich an zu spielen und genieße jede Berührung der Taste, was mir unglaublich gut tut.

Allerdings ruft es auch unzählige Schmerzen hervor und ich vergieße auch Tränen.
Die Erinnerungen an meine Familie sind einfach nur schmerzhaft und tun weh.

Ich fange mit zittriger Stimme an zu singen, breche jedoch nach meinem Part ab, denn normalerweise würde Nick jetzt singen.

Ich spiele einfach weiter, jedoch ertönt auf einmal eine mir unbekannte männliche Stimme, die den Part von ihm übernimmt: Niall.

Ich spiele einfach weiter und lasse ihn singen. Er hat eine schöne Stimme. Wusste ich ja sowieso schon.

Er stellt sich neben das Klavier und beobachtet meine  Hände beim Spielen, die wild über die Tasten jagen.

So hatte ich meinen Dad auch beobachtet, wenn er gespielt hat. Und es tut weh, diese Erinnerungen wieder zu spüren.

Noch mehr Tränen kommen mir auf, als wir dann den Refrain zusammen singen, wie Nick und ich damals.

Ich muss stoppen und stütze mich auf den Klaviertasten ab, wo ich dann auch endgültig anfange zu schluchzen.

Es sind zu schmerzhafte Erinnerungen und ich kann einfach nicht mehr.

Wortlos nimmt mich Niall in den Arm und un streichelt mir über den Rücken.

"Was ist denn los, Lily? Komm schon. Sag es mir. Ich kann dir nur helfen, wenn du mit mir sprichst", sagt er leise.

"Ich kann nicht.", erwidere ich in genau der gleichen Lautstärke.

"Du bist nicht schwach", sagt er und hat viel Sicherheit in der Stimme.

"Doch. Doch, das bin ich", sage ich und mir laufen wieder Tränen hinunter.

Mann bin ich eine Heulsuse! Das ist doch echt nicht mehr normal!

Wortlos drückt er mich noch mehr an sich und so verweilen wir für eine Weile, bis er das Schweigen bricht:

"Lil? Willst du wirklich nicht drüber reden? Das könnte dir echt helfen... Und uns auch", fragt er und löst sich von mir, um mir in die Augen sehen zu können.

"Ich würde gerne, aber ich kann nicht...", antworte ich ehrlich und wische mir die Tränen weg.

"Wenn du reden willst und kannst, dann kannst du immer zu mir kommen. Du kannst immer auf mich bauen, ich hoffe, du weißt das. Ich bin immer für dich da und auch die anderen Jungs sind das", sagt er mitfühlend und ich nicke stumm, bevor ich mich wieder von ihm in die Arme schließen lasse.

*Wenig später, im Wohnzimmer*

"Hazz? Ich muss los. Dad hat geschrieben. Ich soll nach Hause", verkündet Shawn und wedelt mit seinem Handy rum.

"Ich fahr dich. Komm", sagt Harry und steht vom Sofa auf.

"Okay dann... Bye Leute. Lily", verabschiedet er sich.

"Bye Shawn. Komm gut nach Hause", sage ich und winke kurz, was eigentlich nur eine nach Oben gehaltene Hand meinerseits ist.

"Mach ich. Ciao", sagt abschließend und verschwindet dann mit Harry aus dem Haus.

Ich mag ihn. Er ist ganz nett und so...

"Lily? Lilyyyyyy!", ruft Liam und fuchtelt vor meinem Gesicht rum.

"He? Was?", will ich wissen und schaue ihn abwartend an.

"Ich wollte wissen, was vorhin los war...", sagt er und seine Miene wird ernst.

WHAT HAPPENED?- Adopted by One Direction #Wattys2017Read this story for FREE!