+Boyfriend+

5.7K 497 135

~Kapitel 25~

Jimin

"Kannst du aufstehen, Jimin?", fragt Yoongi mich leicht besorgt nachdem er aufgewacht ist. "Tut mir wirklich leid. Ich hätte vielleicht etwas sanfter sein sollen. Immerhin war es dein erstes Mal."

Heute Morgen bin ich ganz nahe an Yoongi aufgewacht, obwohl ich mich gar nicht daran erinnern kann so neben ihm eingeschlafen zu sein.

Da heute leider schon Sonntag ist, muss ich im laufe des Tages wieder zurück nach Hause.
Traurig darüber will ich nicht akzeptieren, dass meine schöne Zeit mit ihm vorbei ist und ich ihn so schnell wohl nicht wiedersehen werde.

Wir beide liegen immer noch eng umschlungen in seinem Bett mit nichts am Leib außer einen Bademantel.

"Ich glaube nicht, dass ich aufstehen kann. Außerdem brauchst du dich für nichts zu entschuldigen, Yoongi. Schließlich hat es mir gefallen. Es zwar wunderschön", gestehe ich und bereue es danach mal wieder, weil ich spüre wie ich mal wieder rot werde.

"Jimin das ist mein Grund um rot zu werden", grinst er und küsst mich unerwartet auf den Mund.

Stimmt ja. Ich hab ihm praktisch meinen Körper verkauft im Gegenzug für seine Zuneigung.

Yoongi trennt sich wieder von mir und sieht grinsend auf mich herab.

"Das gestern war nur der Anfang. Glaub mir, ich werde noch viel mit dir anstellen, Jimin", sagt er mit seiner verführerischen Stimme und fängt an mein Hals mit küssen zu bedecken.

Leise schnappe ich nach Luft, halte mich an seinen Armen fest und schließe die Augen. Seine fordernden Küsse auf meinen Hals bringen mich um den Verstand.
Allein durch sein betörenden Duft fällt mir das Denken bereits schwer. Ich bekomme nur halb mit, dass er mir seinen Bademantel über die Schulter streift.

"Warum musst du so verboten gut aussehen", höre ich ihn sagen.

Erneut schnappe ich nach Luft, als er mit seiner Zunge über mein Schlüsselbein fährt, während er mit seiner rechten Hand meine linke Brustwarze zwirbelt.

Leise stöhne ich seinen Namen und genieße dieses Gefühl seiner glitschigen Zunge auf meiner Haut. Unbewusst fahre ich über seine Haaren und ziehe ein wenig an ihnen. Das führt dazu, dass er mir in die dünne Haut nahe über meinen Schlüsselbein beißt und sich dort festsaugt.

"Yoongi", stöhne ich und spüre wie mein Blut Richtung Süden fließt.

Auch er stöhnt leise mein Namen, was mich innerlich zum Lächeln bringt.

"Nimm mich", höre ich mich plötzlich sagen und öffne überrascht meine Augen.

Yoongi stoppt in seiner Bewegung und löst sich von meinen Schultern.
Mit seinen dunklen Augen schaut er mich wertlos an ohne dabei seine Mundwinkel zu bewegen.
Unter seinen Wachsamen Blick werde ich nervös und drehe mein Gesicht weg. Hab ich etwas falsches sagt? Ich hoffe nicht, da ich es mir nicht so schnell mit ihm versauen möchte.

Nach ein paar Sekunden bewegt er sich wieder aus der Starre und dreht mein Gesicht behutsam zu sich.

"Nein, ich werde dich nicht nehmen. Nicht solange du Schmerzen hast", antwortet er tonlos. "So grausam bin ich nun auch wieder nicht. Ruhe dich aus und später fahre ich dich nach Hause, okay?"

"Okay", antworte ich schüchtern und bekomm noch einen Kuss von ihm.

"Sei nicht traurig. Wenn es nach mir gehen würde, dann würdest du jetzt meinen Namen schreien. Aber die letzte Nacht hat dich bestimmt ausgelaugt und ich möchte, dass du dich heute vollkommen ausruhst."

Während er mir das sagt muss ich lächeln, weil ich es irgendwie niedlich finde, dass er sich Gedanken um mich macht.
Breit lächelnd nehme ich diesmal sein Gesicht zwischen meinen Händen und schenke ihm einen meiner Eyesmiles.

Yoongi

"Oki, wenn du das so willst, Hyung", sagt er strahlend und lächelt so sehr, dass seine Augen kaum noch zu sehen sind. "Kriegt Jimin jetzt ein kisseu?", fragt er und macht ein Kussmund.

Aus unerklärlichen Gründen muss ich anfangen zu lachen. Es ist kein arrogantes lachen, sondern ein echtes, ein fröhliches.

"Natürlich bekommst du ein kisseu, mein kleiner", lache ich leise und gib ihm das wonach er verlangt.

Aus einem Kuss werden zwei, drei, vier und dann liegen wir wieder knutschend in meinem Bett.

_________

Noch nie habe ich so viel an einem Nachmittag gelacht.
Wir beide lagen erstmal mehrerer Stunden im Bett und haben nur miteinander gesprochen. Schließlich kenne ich ihn kaum ist mir aufgefallen.

Ich weiß nur ein paar Dinge über ihn. Jimin hat ein schönes, niedliches Gesicht. Wenn er sich über etwas freut, dann kommen seine runden Wangen zum Vorschein, in welche ich gerne hinein kneife.
Sobald er nervös wird, fängt er an mit seinen bezaubernden kleinen Händen zu spielen und traut sich dann nicht mir ins Gesicht zu gucken. Auch scheint er in seinem Leben nichts besseres zu tun zu haben als Lachen. Sein Lachen ist leider ansteckenden. Aber lieber sehen ich ihn so, als wenn er weint.
Das ist bisher schon so oft passiert und macht mich jedesmal wütend.

"Jimin", unterbreche ich die Stille zwischen uns.

Mittlerweile sitzen wir frisch geduscht und angezogen auf dem Sofa im Wohnzimmer.
Der jüngere hat es sich zwischen meinen Beinen gemütlich gemacht und an mich gelehnt. Nachdem ich seinen Namen ausgesprochen habe, schaut er mich neugierig an.

"Ja, Yoongi?" Man hört seine Verwirrung heraus.

"Hör mir kurz zu, Honey. Also ... ich ... ich hab Angst dich könnte das alles vielleicht verwirren. Das ist deine erste Bdsm Beziehung mit jemandem und du bist noch so jung. Ich werde dir schon alles beibringen, aber ich will das du mich als dein Freund siehst. Das macht es bestimmt einfacher für dich."

"Freund? Also darf ich dich mein Freund nennen?", strahlt er begeistert und fängt unruhig zu werden.

"Ja, ich bin ab heute dein Freund und wir sind in einer Beziehung. Nur in einer etwas anderen Beziehung. Jedoch darf es niemand wissen außer Namjoon und von mir aus auch Gain. Du bist nun mein kleines Geheimnis, Jimin."

Mein kleines, schmutziges Geheimnis. Nickend dreht er sich zu mir und unsere Lippen finden sich wieder.
Hungrig küsse ich mein Kätzchen, dringe mit meiner Zunge in seine warme Mundhöhle ein, umspiele schließlich seine Zunge und sauge gierige an ihr, was ihm zum Stöhnen bringt.

Mit den Händen umfasse ich seinen Hintern besitzergreifend und massiere ihn durch die Hose.

An diesem Nachmittag verwöhnte ich ihn, nahm mir was mir gehörte und brachte ihn mit meiner Hand laut zum Orgasmus.

Selbst nachdem er total ausgepowert auf mir lag, hatte ich immer noch ein Lächeln auf dem Gesicht.

Jimin begehrt mich. Ich begehre seinen unschuldigen Körper, welcher Zentimeter für Zentimeter nun mein Eigentum ist und ich auch so behandeln werde.

Das Abenteuer kann beginnen.

~~~~~~~

So das war das letzte Kapitel in diesem Jahr.

Frohes neues Jahr, betrinkt euch nicht & immer schön verhüten 💕

Daddys little Secret || YoonminLies diese Geschichte KOSTENLOS!