Vorsicht bissig

3.5K 261 91

„I mean we all need a second chance sometimes

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„I mean we all need a second chance sometimes."

Remus' P.o.V.

„Hast du es schon gehört?" Fragte Professor Vector besorgt, als Remus Lupin sich auf seinen Platz zum frühstücken begab. Sofort begann in ihm eine innere Unruhe aufzusteigen und sein erster Gedanke war; Sirius Black.

„Nein, was soll ich gehört haben?" fragte Remus, während er sich Tee in seine Tasse goss und versuchte sich das Zittern seiner Hand nicht anmerken zu lassen.

„Hagrid hat verloren, sein Hippogreif wird vermutlich hingerichtet, er hat zwar noch eine Berufung, doch es sieht nicht gut aus." Erzählte sie. Remus stoppte das, was er gerade getan hatte und seine Tasse hing vor ihm in der Luft, „Was?"

„Ich habe es gerade von Dumbledore gehört, es hat was mit diesem Malfoy Jungen zu tun."

„Draco." Murmelte Remus, kam allerdings nicht um das Gefühl der Erleichterung herum, dass es sich dieses Mal nicht um Neuigkeiten über Sirius handelte. Trotzdem empfand er tiefes Mitgefühl für Hagrid, denn er wusste, dass der Wildhüter ganz vernarrt in seine Tiere war.

Professor Vector nickte, „Ja, angeblich hat sein Vater die Richter beeinflusst und naja, Lucius Malfoy ist eben ein bisschen einflussreicher als Hagrid..."

Remus sah zum Tisch der Slytherins rüber, Draco sah heute besonders zufrieden mit sich selbst aus, er hatte einen selbstgefälligen Blick aufgesetzt, während er seine tägliche Ration Süßigkeiten von Zuhause auspackte.

"Scheußlicher Junge" meinte Vector, „Zum Glück hatte ich nie die Ehre ihn zu unterrichten."

„Glaub mir, das willst du nicht." Bemerkte Remus, der soeben beschlossen hatte, Hagrid später einen Besuch abzustatten.

Nach dem Frühstück hatte er zwei Prüfungen bei den Zweitklässlern und den Viertklässlern, er ruhte sich kurz in seinem Büro aus und machte sich dann auf den Weg zu Hagrid. Remus trat nach draußen in die frische Sommerluft und bemerkte eine Gruppe von Schülern. Unter anderem erkannte er Harry, Serena, Ron, Hermine und Draco mit seinen zwei Gefolgsleuten.

Diese Konstellation konnte nichts Gutes bedeuten und Remus sollte recht behalten, denn kurze Zeit später beobachtete er, wie Ron versuchte Hermine wegzuzerren und Serena ihren Zauberstab zückte.

Einen Moment später wurde Draco in die Luft gehoben. Remus fackelte nicht lange und rauschte in ihre Richtung, „Serena!" Irgendwie kam ihm doch diese Situation bekannt vor...

Die junge Gryffindor drehte sich erschrocken um und Malfoy fiel zu Boden, der Slytherin rappelte sich schnell hoch und verschwand mit seinen Freunden.

„Nachsitzen, Donnerstag um fünf." Seufzte Remus und hatte schon seinen Weg Richtung Hagrid fortgesetzt, er hatte keine Lust auf eine Diskussion, darüber wer im Recht ist und außerdem hatte er es eilig.

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt