CL x Reader (GirlxGirl)

691 5 1

Request von: littleunicornsworld
Adventskalendertürchen 20
_____________________________

Reader PoV:

Seufzend blickte ich zu den anderen Mädchen die hier rum saßen und vor Angst zitterten. Ehrlich gesagt, fragte ich mich die ganze Zeit wie ich so blöd sein konnte nachts in einem der gefährlichsten Viertel Seoul's in eine dunkle Gasse zu gehen. Ich mein, ich hätte eigentlich ahnen können dass mich drei schmierige Typen entführen aber nicht, dass die mich gleich als Sexsklave verkaufen wollten. Tja nun saß ich in der Scheiße..aber nicht wortwörtlich ich hatte sogar eigentlich recht schöne Unterwäsche angezogen bekommen. So scheiße die auch waren, sie wussten was mir steht. "Holt die 0062 sie ist jetzt dran" holte mich eine Stimme aus den Gedanken. Das arme ding tat mir jetzt schon leid....halt warte ich war die 0062...Scheiße. Tja und nun saß ich hier auf so einer Art Bühne und wartete drauf dass mein Schicksal besiegelt wurde. Ich achtete gar nicht auf den Preis von mir der immer weiter in die Höhe stieg, sondern auf die Käufer oder Perversen, wie ich sie nannte. "-Verkauft für 62.752,71 Won an.." So viel war ich Wert?! Zeit zum Nachdenken hatte ich jedenfalls nicht, denn ich wurde direkt hoch gezerrt und zu meinem Besitzer gebracht. Obwohl Besitzer konnte ich nicht sagen eher Besitzerin... Geschockt blickte ich die junge Frau an die vor mir stand und kaum eine Mine verzog. Ich kannte sie, jeder kannte sie, sie war mit die berühmteste Gangbossin die es gab und vor allem die einzigste. Sie drückte dem Mann der mich festhielt das Geld in die Hand und schon wurde ich zu ihr geschubst und flog dabei fast hin. Danke Mann dessen Name ich nie gekannt hatte. Sie zerrte mich aus dem Raum raus und blieb im Flur stehen. Dort legte sie mir schnell einen Mantel um, woher auch immer sie den hatte. Ich konnte kaum den Mantel festhalten ehe ich raus gezogen und in ein Auto gestopft wurde, meinen Fuß fast eingeklemmt bekäme weil mir jemand die Tür vor der Nase oder eher dem Fuß zugeschlagen hatte. Kurz darauf ließ sich CL neben mir nieder und wies der Frau die das Auto fuhr an zum Hauptquartier zu fahren. Auf die Straße achtete ich eher weniger sondern eher auf die Frau die neben mir saß, naja scheiße sah sie ja nicht gerade aus und ich stehe eh mehr auf Frauen....Ich merkte erst dass wir angekommen waren als ich aus dem Auto gezogen und in Richtung der Villa geschleift wurde. Ich bekam von der jungen Frau die mich drinnen empfing in einem Zimmer Kleidung, es war nichts besonderes lediglich eine ausgewaschene zu große Jeans und ein weißes T-shirt das ebenfalls zu groß war. "Du sollst gleich zu CL kommen, ich werde dich bringen. Übrigens ich bin Big Red, aber Red reicht." Die rothaarige lächelte und zeigte mir ihr zu folgen. Wir gingen durch einen großen Flur und blieben vor einer Tür stehen. "Ich wünsch dir Glück. Vielleicht sehen wir uns nachher"Sie wank noch einmal ehe sie wieder verschwand. Danke fürs allein lassen Red, danke. Leicht nervös klopfte ich an der Tür, schlüpfte durch sie und schloss sie leise. CL zeigte mir dass ich mich auf den Stuhl vor sie setzen sollte. "Wie ich sehe hast du neue Kleidung bekommen." Sie blickte mich durchdringend an. Schüchtern nickte ich. "Wenn wir allein sind wirst du mich Chaerin nennen, klar?" Wieder nickte ich nur stumm. "Du weißt dass du mein Sexsklave bist oder?" Ich spuckte das Wasser dass ich gerade getrunken hatte -ja, da stand Wasser für mich auf dem Tisch- quer über den Tisch und konnte wahrscheinlich von Glück reden dass es Chaerin nicht getroffen hatte. Diese lächelte belustigt, stand auf und zog mich in einen anderen Raum. Ich tippte stark auf ihr Schlafzimmer, da hier ein riesiges Bett stand. Sie setzte sich auf besagtes Bett und zog mich so schnell auf ihren Schoß dass ich nur erschrocken ein undefinierbares Geräusch von mir gab. Als ich mich in Richtung ihres Gesichtes drehte hätte ich mich fast verschluckt so nah war sie. Ehe ich mich versah presste sie ihre Lippen auf meine. Da sie sofort anfing ihre zu bewegen, tat ich es ihr einfach nach und bewegte meine auch. Ich weiß nicht mehr genau wann sie es geschafft hatte uns so umzudrehen dass wir lagen und sie auf mir drauf lag. Jedenfalls hatte sie es vor ein paar Sekunden geschafft mich so auszuziehen dass ich nur noch in Unterwäsche da lag. Ich keuchte erst erschrocken auf und stöhnte dann aber leise als sie mit ihrer Hand in meinen Slip fuhr und begann mich zu massieren. Zu meinem Pech hatte mich das schon etwas heiß gemacht und ich an ihrem grinsen wusste dass sie es bemerkt hatte. Ich wurde rot, danke sonst so ne große Klappe und jetzt rot werden, danke Körper einfach danke. Ich war anscheinend so in Gedanken dass ich nicht merkte dass sie uns beide komplett ausgezogen hatte und halb aus dem Bett hing um irgendetwas aus einer Kiste zu fischen. Als sie den Dildo und das Gleitgel neben mich aufs Bett gelegt hatte, wusste ich dass es ungemütlich werden könnte..für mich, wenn man mal so die größe von dem Scheißteil bemerken darf. Sie schien das nicht so wirklich zu interessieren dass ich aufstöhnte als sie den ersten Finger in mich schob und kurz darauf den zweiten. Sie wartete nicht dass ich mich dran gewöhnt hatte sondern bewegte sie direkt schnell in mir. Ich war nur noch am stöhnen und so blöd wie ich war merkte ich nicht wirklich dass sie es schaffte den Dildo aka das Monster mit Gleitgel einzuschmieren, man bemerke: mit einer Hand. Ich keuchte protestierend auf als sie ihre Finger aus mir zog und am Bettlaken abwischte. Meine Augen wurden groß als ich merkte wie sie den Dildo leicht in mich drückte und mich dann fragend ansah. "Geht's?" Ich nickte nur benommen. Dass schien sie als Zeichen zu sehen, denn sie küsste mich und stieß den Dildo mit einem Ruck in mich sodass ich aufschreien musste und mich ernsthaft fragte ob dass ding mich nicht wirklich zerrissen hatte. Sie strich mir mit der einen Hand beruhigend über die Seite, küsste mich und begann vorsichtig den Dildo zu bewegen. Nach einer Weile wurde es besser und ich begann laut zu stöhnen. Ich begann zu zucken kurz bevor ich kam, Chaerin bescheid sagen konnte ich nicht mehr. Ob sie sauer war konnte ich ebenfalls nicht mehr erkennen, sie zog den Dildo aus mir und schob mich hoch zu den Kissen wo sie mich unter die Decke schob und sich neben mich legte und im Arm hielt. Lange dauerte es nicht bis ich einschlief. Und meine einzigste Frage war: Ist sie eigentlich auch gekommen?

******************

Jaaaa ich hab keine Ahnung was ich hier geschrieben hab dass einzigste was ich weiß ist dass das ganze mit 1140 Wörtern "etwas" eskaliert ist. Ich hoffe es gefällt dir und ich bin überrascht von mir selbst hehe. Frohe Weihnachten euch allen.

~N∆MJUC¥

Kpop Smut (Request Open)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!