Yukwon x B-bomb

373 5 0

Adventskalendertürchen 18
_____________________________

Yukwon pov.

Gedanken verloren liege ich im Bett und starre die Wand an.
Das sie noch kein Loch hat ist ein Wunder.
Seit 2 Tagen liege ich schon in meinem Bett ohne mich auch nur im geringsten bewegt zu haben. Das erkennt man auch an meinem Magengeknurre.
Seit ich nach der Schule in mein Bett gefallen bin denke ich nach. Denke ich über IHN nach.
Ich war schon immer das Opfer, und ich war es auch gewohnt von ihm fertig gemacht zu werden, aber so sehr gedemütigt zu werden wie an diesem Tag gab mir den Rest. Und das ausgerechnet von IHM.
Ein plötzliches klingeln erschreckt mich beinahe zutode, doch ich habe nicht die Absicht aufzumachen. Ist bestimmt eh nur die Post.
Meine Hoffnung, es wäre nur die Post, wir zerschlagen, als ich eine mir nur zu bekannte Stimme höre.
"Yukwon ich weiß das du da bist! Lass mich reins verdammt!"
Vor Schreck stehe ich zu schnell auf und krache erstmal volle kanne gegen mein Regal, was ich mit einem kleinen Aufschrei komentie und nach hinten in einen reisnagel trete.
Geil...
"Was machst du da drinnen?"
Humpelnd begebe ich mich zur Tür, um durch den Spion zu schauen.
Tatsächlich, BBomb steht vor meiner Tür.
"Was willst du?", Frage ich mit kratziger und leiser Stimme.
"Lass mich rein."

Soll ich? Er ist bestimmt nur da um mich weiter fertig zu machen...
Aber es besteht die kleine Hoffnung er will sich Entschuldigen.
Ach was mach ich mir vor... er wird sich nie Entschuldigen...
Ich bin aber neugierig was er will...

Nach einer kleinen inneren Diskussion mache ich schließlich gaaaaanz langsam die Tür einen Spalt breit auf.
Kaum kann ich mit nur einem Auge raus sehen hat er die Türe aufgetreten und schubst mich zurück.
Hinter sich schließt er die Tür wieder und kommt bedrohlich auf mich zu. Gerade als ich einen Schritt zurück machen will durch zuckt mich der Schmerz und ich Knicke um.
Scheiß Reisnagel!
Starke arme legen sich um mich und erschrocken blicke ich hoch.
"Pass auf."
Meine Wangen werden knallrot und schnell Nicke ich.

Als ich Humpelnd an Sofa ankomme und mich hinsetze spüre ich BBombs Blick auf mir.
"Ich bin auf einen Nagel getreten..."
Nickend lässt er sich nah neben mir fallen. Sehr nah...
"W-warum bist du-"
"Ich wollte mich entschuldigen..."
Erstaunt und verunsichert schaue ich zu ihm.
"Was?"
"Du hast mich genau verstanden!"
Sein Lauter Ton lässt mich zusammen zucken.
"Sorry..."
"Ist bei dir alles OK?"
Ist das sein ernst? Er hat mich vor der ganzen Welt blamiert und er fragt ob alles okay ist?...
"Ja...", murmle ich. Ich hab immernoch Angst vor ihm...
Witzig... ich habe mich in die Person verliebt vor der ich am meisten Angst habe...
"Du lügst."
wütend stehe ich auf.
"Wie soll es mir schon gehen wenn du und deine scheiß Freunde mich vor der ganzen Welt lächerlich macht? Soll ich vor Freude tanzen oder was? Hast du überhaupt eine Ahnung wie es ist ausgelacht zu werden? Wie weh es tut nicht akzeptiert zu werden? Weder von euch noch von meiner Familie? Man sollte meinen eine Familie steht zu einem egal wen man liebt und man sollte meinen man wird akzeptiert egal wie man ist aber keines von beiden ist so! Warum werden Menschen zum Selbstmord oder Selbstverletzung getrieben?", mitlerweile habe ich angefangen zu weinen.
All das was ich schon immer einmal sagen wollte kam einfach raus.
"Du hast keine Ahnung wie es ist verachtet zu werden oder mit Ekel in den Augen angeschaut zu werden. Dir laufen ja eh alle nach. Du hast alles aaber musst trotzdem andere Menschen zerszören. Du bist ein Monster genauso wie alle anderen auch!"
Stumm laufen mir nun die Tränen übers Gesicht.
Es tut gut all das rauszulassen.
"Es tut mir leid..."
"Steck dir dein es tut mir leid sonst wo hin! Verpiss dich einfach und lass mich in Ruhe!"
"Das kann ich nicht."
"Warum... warum musst du mir immer so wehtun?"
Plötzlich schlingen sich zwei Arme um mich. Geschockt will ich mich aus seinem Griff befreien, doch er drückt mich nur noch weiter an sich.
"Ich wollte dich nie verletzen... es tut mir leid.."
"Hör auf zu lügen."
Er drückt mich von sich und schaut mir starr in die Augen.
"Ich lüge nicht! Ich wollte dir nie wehtun, dafür bist du mir zu wichtig. Ich wollte nur deine Aufmerksamkeit haben... ich fand dich schon immer interessant. Als du das erste mal auf die Schule gekommen bist fand ist dich sofort süß. Du hast immer so schüchtern gelächelt und warst sehr zurück haltend. Du hast mich in deinen Bann gezogen. Doch dann hast du dich ausversehen mit Jackson angelegt. Mark, mein bester Kumpel, steht total auf ihn und dachte er kommt bei ihm an wenn er dir wehtut.
Als das nicht geklappt hat war er total sauer und hat das an dir ausgelassen. Und anstatt dir zu helfen hab ich mitgemacht... jedesmal wenn ich dich mit jemanden lachen gesehen hab bekamm ich eine Wut. Mich hast du nir so angelächelt... ich hab alles an dir ausgelassen...
Das vor zwei tagen war zuviel.. ich hätte aufhören sollen, aber ich war so sauer... als er dich geküsst hat ich... ich wollte der erste sein der das macht..."
Mit großen Augen starre ich ihn an.
"D-du lügst nicht?"
Schnell schüttelt er den Kopf.
"Ich mag dich..."
"Wie... magst du mich?"
Seine Wangen werden leicht rot, wad ich unglaublich süß finde.
"Ich liebe dich!"
Erstaunt schaue ich ihn an.
"Wirklich?"
"Ja."
"Wirklich wirklich?"
"Ja."
"Wirk-"
"Noch einmal und ich bring dich zum schweigen!"
"Und wi-"
Seine Lippen drückeb sich auf meine und ein Feuerwerk bricht in mir los. Seine wundervollen weichen Lippen..  sie passen perfekt auf meine!
Vorsichtig leckt er über meine Lippen und langsam öffne ich meinen Mund ein Stück.
Sofort dringt seine Zunge in meinen Mund ein.
Ein kleines stöhnen entflieht mir, als seine Zunge meine Berührt und peinlich berührt drehe ich mich schnell um.
"Das war süß. Ich würde gerne mehr hören.", raunt er in mein Ohr. Ich bin mir sicher seine Stimme ist um einiges Tiefer als davor.
seine Zunge leckt über meine Ohrmuschel und leise muss ich keuchen. Eine seiner Hände wandert unter mein T-shirt und beginnt meine Nippel leicht zu Zwirbeln.
Laut keuchend Kralle ich mich in seinen Arm und lege den Kopf in den Nacken.
"Da ist aber jemand empfindlich."
Mit roten Wangen beiße ich auf meine Lippe, um das keuchen zu Unterdrücken.
"Nein Baby, ich will dich hören! Ich will hören wie geil es dich macht von mir berührt zu werden."
Seine Worte bringen mich zum aufstöhnen und grinsend kostet er meinen Hals.

Mittlerweile ist mein kleiner Freund mehr als nur Steif und Mein Hals ist von Flecken übersäht.
Plötzlich hört BBomb auf meinen Hals zu Liebkosten und nimmt die Hand unter meinem T-shirt weg.
Sehnsüchtig schaue ich aus verschleierten Augen zu ihm, was ihn gründen lässt.
"Soll ich weiter machen Baby?"
Schnell Nicke ich.
"Lass uns ins Schlafzimmer."

Im Schlafzimmer angekommen werde ich unsanft aufs Bett geworfen und sofort ist BBomb über mir.
"Baby was soll ich machen?"
Bittend blicke ich ihn an.
"Du musst schon sagen was ich machen soll, sonst kann ich dir nicht helfen."
"B-bitte... b-berühr mich.."
Grinsend zieht er mit innerhalb weniger Sekunden shirt, Hose und Boxer aus.
Schnell verstecke ich mein bestes Stück unter meiner Hand.
"Na na, wenn du es versteckst wie soll ich dir dann helfen?"
Peinlich berührt schaue ich weg, doch lasse meine Hände trotzdem schützend vor meinem Glied.
"Du machst es mir nicht leicht Baby."
Er nimmt mein T-shirt von Boden und meine Hände von meinem Penis.
Schnell bindet er meine Hände an meinem Bett fest und mein Kopf explodiert glaube ich gleich. Es ist so peinlich.. 
"Du bist wunderschön.", haucht er und beginnt meinen Oberkörper zu Küssen. Bei meinen Nippeln angekommen leckt er kurz drüber, bevor er leicht reinbeißt.
Stöhnend biege ich den Rücken durch und strecke mich ihm noch mehr hin.
Sanft zieht er eine Spur mit der Zunge bis zu meiner Intimzone.
"Mhhh er steht wie eine eins.", lacht BBomb.
Bevor ich etwas sagen kann ist mein Penis schon in seinem Mund.

Nach einigen Minuten, in denen ich mich nur stöhnenf unter ihm gewindet habe, lässt er von mir ab und zieht sich selbst komplett aus.
Mit großen Augen starre ich auf seinen Penis.
Holy shit...
Er positioniert sich vor meinem Eingang und ohne Vorwarnung ein.
"Aaaaah"
"Gehts?"
"D-du hättest mich... w-wenigstens v-vorbereiten können!"
"Sorry Baby, aber du bist so heiß ich konnte mich nicht mehr Zurückhalten."
Schon beginnt er sich in mir zu bewegen.
Stöhendn reiße ich an dem T-shirt, doch es will meine Hände einfach freigeben.
Plötzlich trifft BBomb einen bestimmten Punkt, der mir alle Sinne raubt.
"GENAU DA!"
Grinsend stöhßt er nun bei jeden Stoß genau an diesen einen Punkt.
Schon nach kurzer Zeit spüre ich wie sich mein Höhepunkt ankündigt.
"I-ich..."
"Ich auch."
Nach nur wenigen stößen kommen BBomb und ich gleichzeitig.
Mein Saft verteilt sich über meinem ganzen Oberkörper, wärend er sich tief in mir ergießt.
Keuchend entzieht er sich mir.
Mit schnellem Atem liegen wir neben einander und versuchen unsere Atmung wieder in den Griff zu bekommen.
"Das war verdammt gut.", meint er plötzlich.
Mit roten Wangen Stimme ich ihm zu.
"Sind wir jetzt eigentlich... naja zusammen?", Frage ich schüchtern.
Lächelnd schaut BBomb zu mir.
"Wenn du es möchtest."

_____________________________

Es tut mir leid. Ich habe versprochen das gestern die ganzen OS kommen, doch dann hatte ich keine Zeit mehr und Lu auch nicht und meh.

Ich fühl mich grade voll schuldig weil ich mein  versprechen nicht halten konnte.😫

Hoffe der OS war so OK.
Hab ihn longer gemacht als geplant 😰 sollten nur rund 1000 Wörter werden und jetzt sind es 1600 Wörter XD

~Kpop_Lover4ever ❤

Kpop Smut (Request Open)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!