Wie ein Albtraum

3.9K 265 64

„Treat all the bad things like dreams

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„Treat all the bad things like dreams.
That way, no matter how scary or dark they get, you just have to survive
until you wake up."

Serena's P.o.V

Die Fete zur Feier ihres Sieges gegen Slytherin tobte weit in die Nacht hinein, es war, als hätten sie den Quidditch-Pokal schon gewonnen. Selbst Serena konnte dadurch ihre Sorgen für eine kurze Zeit vergessen.

Nur eine nahm nicht an den Festlichkeiten teil.
Hermine saß tatsächlich in einer ruhigen Ecke des Raumes und versuchte einen Riesenschinken mit dem Titel Häusliches Leben und gesellschaftliche Sitten britischer Muggel zu lesen.

Serena kämpfte sich durch ihre feiernden Hausgenossen. Ron und Harry waren zwar immer noch nicht gut auf Hermine zu sprechen, doch das war ihr egal.
„Warst du beim Spiel?", fragte Serena sie und setzte sich zu ihr.

„Natürlich." sagte Hermine, allerdings ohne aufzusehen und mit merkwürdig hoher Stimme. „Und ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben, und du warst wirklich gut, aber ich muss das hier bis Montag gelesen haben."

„Komm. schon, Hermine, iss doch wenigstens etwas" bat Serena, blickte hinüber zu Harry und Ron und fragte sich, ob sie gut gelaunt genug waren, um das Kriegsbeil zu begraben.

„Ich kann nicht, Serena, ich muss noch vierhundertzweiundzwanzig Seiten lesen!" erwiderte Hermine schrill und klang jetzt ein wenig überdreht. „Außerdem ..."'sie warf einen Blick zu Ron hinüber, „Er will ja nicht, dass ich mitmache."

Daran gab es keinen Zweifel, denn Ron wählte eben diesen Moment, um zu verkünden, „Wenn Krätze nicht vor kurzem gefressen worden wäre, hätte er ein paar von diesen Zuckerwattefliegen haben können, die mochte er so gerne..."

Hermine brach in Tränen aus. Bevor Serena sie aufhalten konnte, hatte sie den dicken Wälzer unter den Arm geklemmt, war schluchzend zur Mädchentreppe gerannt und verschwunden.

„Kannst du sie nicht wenigstens ein Mal in Ruhe lassen?" fragte Harry Ron mit leiser Stimme.

„Ron, siehst du nicht, dass es ihr Leid tut? Sie kann doch gar nichts dafür... Krätze war wirklich alt..." Meinte Serena mittlerweile etwas genervt.

„Nein", sagte Ron stur. „Sie tut immer noch so, als ob Krätze einfach in Urlaub gefahren wäre oder so was."

Serena seufzte und ließ das Thema auf sich beruhen, um jedenfalls den Rest der Feier genießen zu können. Die Party der Gryffindors fand erst ein Ende, als Professor McGonagall um Mitternacht in schottengemustertem Morgenmantel und Haarnetz auftauchte und sie ins Bett schickte.

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt