Die Karte lügt niemals

3.6K 267 53

„The surest way to keep a secret is to make people believe they already know the answer

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„The surest way to keep a secret is to make people believe they already know the answer."

Serena's P.o.V

Hermine hatte es gut gemeint, das wusste Serena und dennoch war sie wütend auf sie.
Ein paar Stunden lang hatte sie den besten Besen der Welt besessen und jetzt, weil sie sich eingemischt hatte, würde sie ihn vielleicht nie mehr wieder sehen. Sie war sich inzwischen sicher, dass mit dem Feuerblitz alles in Ordnung war, denn wie sollte ihr Vater einen Besen kaufen können? Immerhin wurde er von allen gesucht und jeder fürchtete sich vor ihm.

Doch wie würde der Besen aussehen, wenn sie ihn erst einmal übergründlich auf alle möglichen bösen Zauber untersucht hatten?

Auch Harry und Ron waren wütend auf Hermine. Wenn man Ron fragte, so war die Zerlegung eines brandneuen Feuerblitzes nichts anderes als kriminelle Sachbeschädigung. Hermine blieb allerdings fest davon überzeugt, nur zu Ihrem Wohl gehandelt zu haben, und erschien immer seltener im Gemeinschaftsraum. Sie vermuteten, dass sie in der Bibliothek Zuflucht gesucht hatte, und versuchten erst gar nicht, sie zurückzuholen.

Es war der vorletzte Abend, bevor der Unterricht wieder anfangen würde und Serena saß alleine im Gemeinschaftsraum am Kamin und genoss die Ruhe, bevor die Schüler am nächsten Tag zurückkehren würden und der Gemeinschaftsraum wieder laut und vollgedrängt sein würde. Neben ihr lag das Buch über Quidditch, welches sie von Harry zu Weihnachten bekommen hatte. Sie hatte die erste Seite aufgeschlagen, konnte sich jedoch nicht auf das geschriebene konzentrieren. In ihrem Kopf schwirrten einfach zu viele Gedanken herum.

Serena fühlte sich schlecht, dass Sie Harry nichts von den Erinnerungen mit seinen Eltern und auch nicht von den Bildern erzählt hatte. Doch sie war sich Sicher, dass es Harry nur noch wütender machen würde. Sie würde ihm davon erzählen, sobald sich die ganze Sache ein wenig beruhigt hatte.

Serena streckte sich auf dem Sofa und gähnte herzhaft, vielleicht sollte sie langsam schlafen gehen, immerhin musste es schon lange nach Mitternacht sein. In dem Moment, in dem sie sich erheben wollte, hörte sie auf einmal Schritte die Treppe herunterkommen.

Serena drehte sich zu der Quelle des Geräusches um und sah Harry die Treppen langsam hinunter kommen, sein Blick war konzentriert auf die Karte des Rumtreibers gerichtet. Plötzlich sah er auf und schien sie entdeckt zu haben, „Oh Serena, was machst du noch hier?"

„Konnte nicht schlafen und du?" Fragte sie, während sie schließlich doch aus dem Sessel aufstand.

Harry's Blick wanderte wieder zur Karte, „Erinnerst du dich noch an Peter Pettigrew?"

Serena nickte langsam, „Du meinst den, von dem man nur einen Finger gefunden hat?"

„Ja, sieh dir das mal an." Er zeigte auf die Karte. Serena ging zu ihm rüber, um zu sehen auf was er zeigte. Ein kleiner Tintenpunkt bewegte sich über die Korridore, nicht weit vom Gryffindor Turm entfernt. In winziger Schrift neben dem Punkt stand Peter Pettigrew.

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt