Absols Entschluss

50 5 3

"Serpiroyal...?" räusperte sich Absol. Serpiroyal wandte ihm den Kopf zu. "Hm? Was?" Absol wagte es nicht, der Grasschlange ins Gesicht zu sehen. "Ich habe.... von Guardevoir gehört, was im Experimentalraum geschehen ist, nachdemm ich mein Bewusstsein verlor..." begann er. "Ich habe dich... schwer verletzt. Entschuldige bitte..." Serpiroyal sah Absol einen Moment lang an. "Dafür konntest du doch nichts." sagte es dann. "Doch..." wiedersprach Absol. "Du und Blitza, ihr habt es geschafft, euch zu widersetzen. Ich nicht. Ich war zu schwach dafür...", "Quatsch." schnitt Serpiroyal ihm das Wort ab. "Das stimmt nicht. Und meine Verletzungen wurden längst behandelt. Absol wirklich, es ist vergeben und vergessen." Sie lächelte. Absol sah sie an. Er hatte die ganze Zeit über Schuldgefühe gehabt... Aber Serpiroyal vergab ihm einfach so? "Mach dir keine Gedanken." sagte nun auch Guardevoir, die seine Gedanken erraten haben musste. "Wie gesagt, du konntest nichts dafür. Und es ist doch alles gut ausgegangen.", "Ja, sie hat recht." pflichtete nun auch Blitza den beiden bei. Absol sah sie der Reie nach an. Erst Serpiroyal, dann Guardevoir und dann Blitza. Dann musste er lächeln. "Danke, meine wunderbaren Freunde..." Blitza kicherte und Serpiroyal nickte ihm lächelnd zu. "Wie geht es dir, Absol?" fragte Jade. "Wenn ich das so höre, was geschehen ist... Dieser Achromas hat dich wieder manipuliert, hab ich Recht?" Absol sah beschämt zu Boden. "Das ist wahr." Dann sah er wieder auf. "Mir geht es soweit gut. Dank Serpiroyal wurde ich befreit, jedoch nach dem sie fast besiegt worden wäre...", "Glaub mir, Schuldgefühle sind niemals schön." sagte Jade. "Komm her." Absol sah sie überrascht an. Er stand auf und lief die restlichen drei Schritte langsam zu Jades Bett hinüber. Als er dort ankam, tätschelte Jade sanft seine Stirn. "Ist es jetzt wieder besser?" fragte sie. Absol lächelte. "Ja. Viel besser." schnurrte es. Jade kicherte.
Amber räusperte sich mit einem gekünsteltem Hüsteln. "Ich geh dann mal. Jade, Schwester Joy sagte, dass du bis morgen hier bleiben musst." Jade nickte. "Okay." Amber winkte ihr zu und verließ das Zimmer. "Was ist eigentlich genau passiert, nachdem ich ohnmächtig geworden bin?" wollte Jade wissen. "Serpiroyal ist durchgedreht." antwortete Blitza. "Du hättest sie sehen müssen. Sie hat sich vor Wahn auf einen lebensgefährlichen Kampf eingelassen. Aber Amber konnte sie 'bannen'." Jade sah auf das Grasschlange- Pokémon. "Du hättest sterben können, weißt du das?" fragte sie. "Ja, das ist mir bewusst." antwortete Serpiroyal und legte den Kopf in Jades Schoß. "Danke für die Rettung... Aber ich war mehr besorgt um dich als um mich selbst." Jade streichelte Serpiroyal. "Och. Danke." Dann ließ sich Jade auf das Kissen zurück sinken. Sie schloss die Augen. "Team Plasma muss ausgeschaltet werden... So viel ist sicher...."

Am nächsten Tag wurde Jade aus dem Krankenhaus entlassen und auch ihre Pokémon waren wieder fit. Allerdings musste sie die Bandage um lassen, denn die Wunde konnte sich immer noch öffnen. "Du solltest besser nicht gleich die Arena stürmen", hatte Amber ihr geraten, als er noch einmal kurz vorbei geschaut hatte. Jade wollte sich diesen Rat zu Herzen nehmen und erst einmal im Kampfhaus trainieren. Dort standen Dreierkämpfe auf dem Tagesplan, eine willkommene Abwechslung. Als Jade das Haus betrat, wurde sie von einer Trainerin mit langen, blauen Haaren begrüßt. "Hallo, Herausforderin." sagte sie. "Ich bin Ophelia. Wie lautet dein werter Name?", "Jade." antwortete Jade. "Oooh, wie der Edelstein!" schwärmte Ophelia. "Aber, ähem...." Sie hüstelte gekünstelt. "Wir sind ja zum Kämpfen hier, nicht wahr?" Sie warf einen ihrer Zöpfe zurück. "Na dann.... Vegichita, Sodachita und Grillchita, los geht's!" Sie warf drei Pokébälle in die Luft und drei sehr seltsam aussehende Pokémon erschienen. "Na dann, Serpiroyal, Blitza und Absol, los geht's!" rief Jade. Serpiroyal erschienn mit peitschendem Schweif, Blitzas Fell versprühte Funken und Absol grub seine Krallen in den Boden. "Ich habe Dinge wieder gut zu machen..." knurrte er. "Sodachita, Siedewasser!" befahl Ophelia. Das Wasser- Pokémon ließ einen heißen Wasserstrahl auf Blitza los. "Das blocken wir ab, Blitza! Spukball!", "Ja!" Blitza bildete einen dunklen Klumpen vor sich und setzte ihn dem Siedewasser entgegen. "Jetzt Donnerblitz!" Blitzas Blitzstrahl traf auf das Wasser und der Attackenmischmasch flog zurück auf Sodachita. Dieses wurde getroffen. "Grillchita, greif an!" rief Ophelia. Grillchita nickte und schoss mit Funkenflug heiße Funken auf Serpiroyal. Alle drei wurden getroffen. Blitza schüttelte sich. "Jetzt Durchbruch!" Die Hand des Funkenregen- Pokémon begann, aufzuleuchten und es schoss auf Serpiroyal zu. Doch Absol sprang vor sie. "Du fässt sie nicht an!" knurrte er und ging mit Dunkelklaue in die Offensive. Die beiden trafen sich gegenseitig. Absol wurde vom Durchbruch zurück geschleudert und knurrte. "Absol, ich kann mich allein...!" wollte Serpiroyal sagen, doch Absol sah es nur entschlossen an. "Serpiroyal... Ich habe dich schwer verletzt. Darum muss ich dich nun beschützen, damit ich diese Schuld endlich ablegen kann!" Serpiroyal wollte etwas erwidern, doch schon ging Absol auf Grillchita los. Es lud eine Psychoklinge auf und schoss sie auf Grillchita. In diesem Moment jedoch bildete sich ein grünes Schild vor ihm und die Psychoklinge zersplitterte an dem Schutzschild. "Los, jetzt du, Vegichita! Samenbomben!" Der Stachelaffe schleuderte Samen auf Absol. Dieses sprang zur Seite und die Samen trafen den Boden und explodierten. Absol knurrte. "Kämpf nicht im Alleingang!" rief Blitza und sprang vor. Licht umgab es und es sprang mit voller Kraft gegen Vegichita, welches von der Wucht des Risikotackles zurück geworfen wurde. "Felsgrab!" rief Ophelia und Vegichita erschuf Felsen, die auf die beiden Pokémon flogen. Blitza sprang in die Luft. Sie war so elegant und schnell. Sie landete auf einem Felsen und sprang von Stein zu Stein. Vom letzten sprang sie ab und ließ einen Blitzstrahl auf den Gegner hinabfahren. Absol zerstörte einige Felsen mit Finsteraura. Nun schoss Serpiroyal vor und zerstörte die restlichen Felsen mit Eisenschweif. "Los, Grillchita, Vegichita! Samenbomben- Flammenwurf- Kombination! Feuerbomben!" Vegichita schoss einige Samen mit Samenbomben ab. Dann setzte Grillchity sie mit einem gezielten Feuerstrahl in Brand. Sie flogen auf Serpiroyal zu. Absol reagierte blitzschnell. Er sprang vor sie. "Ich war zu schwach, um gegen Vulnona zu bestehen... Zu schwach, um gegen die elektromagnetischen Wellen anzukommen... Aber ich werde diesmal sicher nicht versagen!" Er setzte der Attacke eine Finsteraura entgegen. Die lilanen Ringe trafen auf die Samen, gerieten in Brand und eine Explosion war die Folge. Serpiroyal kniff die Augen zusammen.

Pokémon- der dunkle SturmLies diese Geschichte KOSTENLOS!