Gerettet?

42 5 2

Jade sah auf, als jemand an ihre Gefängnistür trat. Es war Achromas. "Hey." sagte er. Jade sah ihn an. "Was wollen Sie?" Achromas lächelte leicht. "Ich habe mich getäuscht, was deine Pokémon angeht..." Er zuckte mit den Schultern. "Sie sind ziemlich stark.", "Was haben Sie mit ihnen gemacht?" wollte Jade wissen. "Ich habe mit ihnen experimentiert.", "Sie Monster!" Achromas hob die Hände. "Ist ja gut, junge Dame." sagte er. "Was ich eigentlich sagen wollte, ist, dass deine Pokémon meine Experimente überstanden und selbst beendet haben." Jade sah ihn an. Der Mann schien Schuldgefühle in sich zu tragen... Aber warum? Achromas drehte sich um. Er sah Jade nochmals an und verschwand dann.
Achromas kehrte in sein Labor zurück. Guardevoir lag noch immer bewusstlos in ihrem Glaskäfig. Blitza schlief unruhig. Serpiroyal und Absol befanden sich wieder in ihrem Käfig, wo sie ohnmächtig Seite an Seite lagen. Achromas notierte sich Dinge. Doch dann plötzlich flackerte ein Hologramm auf, welches das Gesicht eines Mannes zeigte. "Meister G- Cis?" fragte Achromas. "Grüß dich, Achromas. Ach, entschuldige, ich meine natürlich Doktor Achromas. Wie laufen die Experimente?", "Soweit gut." log der Wissenschaftler. "Das freut mich zu hören. Was das Mädchen angeht... Wir sollten versuchen, sie zu rekrutieren oder sie töten." Achromas nickte nur stumm. "Wie weit seid ihr mit der Suche nach dem Lichtstein?" Achromas schluckte. "Wir haben in Twindrake City keine Hinweise gefunden." G- Cis' Gesicht verfinsterte sich. "Sucht weiter!" Dann verschwand sein Gesicht. Achromas seufzte. War es nicht falsch, was sie taten?
Auf einmal ging die Alarmanlage. "Hm?" Achromas rief die Überwachungskameras nacheinander auf. Auf Deck war eine ziemliche Aufruhr. Es musste einen Eindringling geben. Achromas seufzte.
Amber war mit Staraptor auf dem Deck des großen schwarzen Schiffes gelandet. Das Flugzeug befand sich auf dem obersten Deck. Er war umzingelt von einigen Plasma- Rüpeln und Pokémon. Staraptor verteidigte ihn mit schlagenden Flügeln und Krallen. Neben ihm stand auch sein Lucario, welches die Gegner mit Knochenhatz zurückdrängte. "Staraptor! Kannst du sie hier beschäftigt halten?" rief er zu seinem Pokémon. Staraptor nickte krächzend. "Gut, ich lasse dir Luxio und Panpyro als Unterstützung hier!", "Verstanden!" Staraptor stürzte sich auf die gegnerischen Pokémon. Amber rief Luxio und Panpyro aus den Pokébällen. "Ihr beiden unterstützt Staraptor!" rief er. Die beiden nickten tatkräftig. "Lucario, komm mit!" Lucario nickte und folgte Amber, der die Treppen hochsprintete. Einige Rüpel rannten ihm hinterher. "Lucario, Knochenhatz!" befahl Amber. Lucario nickte und ein Knochen entstand in seinen Händen. Es schlug damit nach den Gegnern und stieß sie die Treppen herunter. Amber rannte weiter und fand das Labor. Er riss die Tür auf. "Hey!" brüllte er. Achromas sah von seinem Schreibtisch auf. Als er Amber sah, stand er auf. "Bist du der Grund für die ganze Aufruhr hier?", "Und wenn es so wäre?" fragte Amber. Achromas zuckte mit den Schultern. "Du bist sicher wegen dem Mädchen hier, nicht wahr?" Amber nickte. "Wo ist sie?" Achromas sah zu Boden. "Bevor ich dir das sage.... Sag mir eins, Jungchen..." Er sah Amber durchdringend an. "Ist es falsch, Experimente an Pokémon durchzuführen?" Amber schien überrascht über diese Frage. "Ähm... Ja?" sagte er dann. "Pokémon sind auch Lebewesen, wie wir Menschen! Sie haben Gefühle und Gedanken." Achromas nickte. Er betätigte einen Schalter und die Glaskäfige öffneten sich. "Ich weiß das, was ich wissen wollte... Mein Job hier ist erledigt. Ich werde weiterhin bei Team Plasma bleiben, aber alles, was ich getan habe, tut mir irgendwie Leid." Amber sah auf Jades Pokémon. Achromas gab ihm Jades Tasche. "Hier." Dann sah er sich zu den Pokémon um. "Pokémon haben also auch Gefühle..." Er nickte. Amber nahm die Tasche und rief Jades Pokémon zurück. "Das Mädchen befindet sich ein Deck weiter oben. Den Schlüssel habe ich jedoch nicht, den musst du schon selbst suchen." Amber nickte. "O...kay?" Etwas unsicher verließ er Achromas' Labor. Wo sollte er jetzt nach dem Schlüssel zu Jades Zelle suchen? Vielleicht konnte er sie auch einfach zerstören... Er suchte den Weg zum obersten Deck. Er hörte Staraptor kreischen, während es Angriffe ausführte. Er konnte Panpyros helles Feuer und Luxios intensive Elektrizität sehen. Lucario blieb dicht hinter Amber. Als Amber an Jades Zelle ankam, saß sie auf dem Bett. "Hey!" rief er. Jade sah auf. "Amber?" Der Trainer nickte. "Lucario, kannst du die Tür zertrümmern?", "Ich kann's versuchen." Das Kampf- Pokémon ging einen Schritt zurück und ließ dann eine Aurasphäre auf das Stahlgitter los. Das Gitter bog sich leicht. Dann bildete Lucario einen Knochen und zerlegte die Tür mit Knochenhatz. Jade stand auf und kam zu ihm. "Danke, Mann." Amber zeigte ihr den erhobenen Daumen und gab ihr ihren Beutel. "Los, wir müssen runter." Er bedeutete ihr, ihm zu folgen und stürmte die Treppe hinunter. "Lucario, komm zurück!" rief er und Lucario verschwand in seinem Pokéball. "Staraptor, komm hoch!" rief er runter. Staraptor war gerade damit beschäftigt, ein Pokémon mit Nahkampf zu vermöbeln. Jade nahm zwei Pokébälle aus ihrer Tasche. Serpiroyal und Blitza erschienen vor ihr. Serpiroyal wirkte ziemlich erschöpft und Blitzas Fell sträubte sich. Als die beiden Jade sahen, hellten sich ihre Gesichter auf. "Jade!" rief Serpiroyal und kroch erschöpft zu ihr. "Ja, Serpiroyal." Sie streichelte die Grasschlange. "Du siehst ja übel aus..." Serpiroyal nickte. In dem Moment erschien jemand hinter ihnen. Es war ein Mann mit grünen Haaren. "Meine Güte, ihr macht mir aber viel Ärger." sagte er. Jade wirbelte herum. Der Mann trug schwarze Klamotten. "Ich fürchte, ich werde euch wohl selbst hier ausschalten müssen...." Er griff nach einem Pokéball. "Trikephalo, los geht's!" Ein großes Drachen- Pokémon erschien vor ihm. Blitza sträubte sein Fell. Serpiroyal schien nicht mehr viel Kraft zu haben, um zu kämpfen. Amber sah den Typen irritiert an. "Jade, kannst du das alleine...?" Er griff nach Lucarios Pokéball. Jade sah ihn an. "Keine Ahnung." In dem Moment hob der Mann die Hand. "Drachenpuls!" Jade sah auf. Trikephalo feuerte aus seinen drei Mündern eine blaue Aura ab. Der Drachenpuls flog auf Serpiroyal zu. Dieses starrte der blauen Drachenkugel entsetzt entgegen. Es wäre nicht in der Lage gewesen, auszuweichen. Diese Attacke...... hätte es getötet, wenn sie es treffen würde.

Pokémon- der dunkle SturmLies diese Geschichte KOSTENLOS!