Unerwünschter Besuch

4.7K 268 49

„For in dreams, we enter a world that is entirely our own

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„For in dreams, we enter a world that is entirely our own."

Serena's POV

Am Morgen von Halloween entging den Gryffindors nicht, dass es einem von ihnen sichtlich elendig ging. Serena konnte es Harry nicht verübeln, immerhin ging es hier um ihren aller ersten Besuch in Hogsmeade.

„Wir bringen dir eine Menge Süßigkeiten aus dem Honigtopf mit!" versuchte sie ihn während des Frühstücks aufzuheitern und sah ihn mit tiefem Mitgefühl an. Auch Ron versuchte sein Glück, „Ja, ganze Wagenladungen!"

„Macht euch keine Sorgen um mich." Harry bemühte sich lässig zu klingen, doch sie alle konnten den bitteren Unterton heraushören, „Wir treffen uns dann beim Essen. Viel Spaß."

Er begleitete sie noch bis zur Eingangshalle, an dessen Portal Filch stand und auf einer langen Liste die Namen abhakte. Dabei musterte er misstrauisch jedes der Gesichter, damit sich niemand hinausschlich, der nicht mitdurfte.

„Du bleibst hier, Potter?" rief Malfoy, der mit Crabbe und Goyle in der Schlange stand, „Hast Bammel vor den Dementoren draußen?"

Doch ohne auf seine Worte zu achten, war Harry auch schon dabei die einsame Marmortreppe emporzusteigen. Seine drei Freunde sahen ihm traurig hinterher, es war ein komisches Gefühl etwas ohne Harry zu tun und ihn einfach im Schloss zurück zu lassen.

Es war so kalt wie schon lange nicht mehr, weshalb sich die meisten Schüler ihre Schals doppelt um den Hals geschlungen hatten, um sich ja keine Krankheit einzufangen.

Serena schien diese Sorge nicht zu haben; sie trug keinen Schal. Beziehungsweise trug sie ihn schon, bloß nicht so, wie sie es hätte tun sollen. Ihr roter Schal mit den gelben Streifen und dem Wappen von Gryffindor hing schlaff in ihrer Hand.

„Wisst ihr was es genau dort unten ist?" fragte Hermine und zeigte die Straße runter.

„Hogsmeade." antwortete Ron darauf trocken.

Hermine warf ihm einen entnervten Blick zu, „Ach wirklich, Ronald? Ich meinte, was für Geschäfte gibt es in Hogsmeade? Deine Brüder müssen dir doch bestimmt irgendwas darüber erzählt haben."

Ron lachte, „Klar haben sie das, aber sie meinten auch, dass wir einen Drachen bei der Häuserauswahl bekämpfen sollten."

Hermine schien sich an diese Aussage zu erinnern und fing ebenfalls an zu lachen. Auch Serena fing an zu grinsen, sie hatte es ihnen damals zwar keine Sekunde lang abgekauft, doch lustig war es trotzdem.

Die hübschen aneinandergereihten Häuschen und Geschäfte ließen die Drei sich begeistert umsehen, „Können wir als erstes zu Zonko's?" fragte Ron hoffnungsvoll und Serena stimmte prompt jubelnd mit ein.

„Dann haben wir es jedenfalls hinter uns." murmelte Hermine und trottete los.

Serena war überwältigt von der Auswahl des Scherzartikelladens und sie war sich sicher, dass ihr ein Tag nicht genügen würde um sich das gesamte Sortiment anzusehen. Sie verdrehte die Augen, als Hermine und Ron nach nicht einmal zehn Minuten wieder begannen zu diskutieren. Doch rein gar nichts konnte ihr in diesem Moment die Laune verderben.

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt