Gesichtet: Sirius Black

4.5K 280 45

„Just remember, you can do anything you set your mind to, but it takes action, perseverance, and facing your fears

Hoppla! Dieses Bild entspricht nicht unseren inhaltlichen Richtlinien. Um mit dem Veröffentlichen fortfahren zu können, entferne es bitte oder lade ein anderes Bild hoch.

„Just remember,
you can do anything you set your mind to,
but it takes action, perseverance, and facing your fears."

Serena's P.o.V

Draco Malfoy's rechter Arm war verbunden und steckte in einer Schlinge, als er seinen Kessel auf den Tisch knallte und sich neben Serena setzte. Die Gryffindor rückte von ihm weg, sodass sie nun beinahe auf Harry's Schoß saß, „Hast du auch ne Verletzung am Kopf oder warum sitzt du hier?" zischte sie ihm zu.

Doch Malfoy antwortete nicht, denn in diesem Moment kam Snape auf ihn zugeeilt, „Setzen Sie sich, setzen Sie sich." sagte er gleichmütig, obwohl sein Schüler längst an dem Tisch von den Gryffindors Platz genommen hatte.

Augenverdrehend wandte Serena sich ab, wenn sie zu spät gekommen wären, hätte Snape nicht ‚Setzen Sie sich gesagt', sondern er hätte sie auf der Stelle nachsitzen lassen.

„Professor!" rief Malfoy, „Professor, ich brauche Hilfe beim Zerschneiden dieser Gänseblümchenwurzeln."

„Black, du schneidest die Wurzeln für Malfoy." antwortete Snape ohne aufzusehen und so langsam begann Serena, den Grund für den spontanen Platzwechsel zu verstehen, „Dein Arm ist vollkommen in Ordnung!"

Malfoy grinste sie fies an, „Black, du hast gehört, was Professor Snape gesagt hat, schneid mir die Wurzeln."

Angesäuert packte Serena das Messer und begann seine Wurzeln grob zu zerkleinern, so dass die Stücke alle verschieden groß wurden.

„Professor!" schnarrte Malfoy erneut, „Black verhackstückt meine Wurzeln, Sir. Außerdem wäre es besser, sie würden ihr kein Messer zur Verfügung stellen würden, sie könnte damit noch jemanden umbringen!"

Das war schon wieder fast zu viel für Serena, sie biss sich auf die Zunge, doch ihre Hände zitterten. Snape trat an ihren Tisch, beugte seine Hakennase über die Wurzeln und lächelte sie durch seine langen, fettigen schwarzen Haare hindurch, Unheil verkündend an.

Serena lehnte sich instinktiv zurück.

„Du nimmst Malfoys Wurzeln, Black, und gibst ihm deine." verkündete der Lehrer bösartig.

„Aber Sir!" Versuchte sie zu widersprechen, auch wenn sie wusste, dass das bei Snape nichts bringen würde.

„Sofort!" sagte Snape in seinem bedrohlichsten Tonfall.

Meckernd schob die Gryffindor ihre eigenen, schön geschnittenen Wurzeln hinüber zu Malfoy und griff dann wieder nach dem Messer. Sie war tatsächlich kurz davor es Malfoy in seinen ‚kaputten' Arm zu rammen.

„Und, Sir, diese Schrumpelfeige muss mir auch jemand schälen." sagte er und konnte ein gemeines Lachen kaum noch unterdrücken.

„Potter, du kannst Malfoys Schrumpelfeige schälen." sagte Snape mit hasserfülltem Blick.

Harry Potter and The Murderer's DaughterWo Geschichten leben. Entdecke jetzt