Kris x Tao

633 14 0

Request von: Namjucy
Adventskalendertürchen 4
_________________________

Tao pov.

Seufzend starre ich aus dem Fenster und Beobachte wie der Wind die Baumkronen durcheinander bringt. Genau so fühle ich mich momentan auch. Seit Wochen beginnt mein Herz schneller zu schlagen, wenn ich meinen Direktor und Lehrer Wu Yifan sehe. Es verwirrt mich einfach so sehr.
Plötzlich klatscht jemand seine Hand hart auf meinen Tisch, weshalb ich stark aufschrecke.
"Mir reicht es langsam mit ihnen! Sie gehen jetzt zum Direktor!", motzt mein Englisch Lehrer und scheißt mich hochkant aus dem Klassenraum.
"Arsch...", murre ich und begebe mich langsam zum Direktor.
Unsicher stehe ich vor dem Büro und traue mich nicht zu klopfen.
"Jetzt reiß dich zusammen! Es ist NUR dein Direktor.", spreche ich mir selbst Mut zu und klopfe endlich.
"Herein.", kommt es von drinnen.
Verdammt... Herz jetzt dreh nicht wieder durch!
Langsam öffne ich die Tür und schließe sie hinter mir wieder.
"Herr Huang, was tun sie hier?"
Oh Gott... seine fucking Tiefe Stimme!
Tief einatmemd setze ich mich auf den Stuhl vor seinem Schreibtisch und schaue ihn an.
"Herr Lee hat mich geschickt. Ich passe im Unterricht wohl nicht auf."
"Und weshalb?"
"Hmm, ich weiß nicht ganau."
"Hat es vielleicht mit einer bestimmten Person zu tun?"
Verduzt blicke ich ihn an und ziehe eine Augenbraue hoch.
"Wie kommen sie darauf?"
Intensiv blickt er mich und und steht dann, wie ich finde sehr sexy, auf.
Langsam und sehr anzüglich kommt er auf mich zu und lehnt sich seeeehr nah zu mir. Mit den Händen stützt er sich an den Armlehnen ab und ich spüre seinen Atem heiß auf meiner Haut.
"Deine Blicke sagen mehr als du denkst.", raunt er mir ins Ohr.
Meine Wangen werden rosig und auf die Lippe beißend schaue ich ihm in die Augen.
"Hör auf damit oder ich nehm dich hier und jetzt!", knurrt Herr Yifan.
Da ich nicht weiß was er meint schaue ich einfach nur zu ihm hoch.
"Verdammt!", knurrt er und ich bin mir sicher das seine Stimme um einiges Tiefer geworden ist und seine Augen sich verdunkelt haben.
Plötzlich packt er mich am Arm und keine Sekunde später befinde ich mich auf seinem Schreibtisch.
Er schiebt sich zwischen meine Beine und eine Hand fährt unter mein Hemd.
"An dem was jetzt kommt bist du selbst schuld!", raunt er und beginnt meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern zu zwirbeln.
Keuchend versuche ich ihn von mir weh zu drücken, doch viel Kraft habe ich nicht.
"H-herr yi-fan... wir k-können nicht..."
Ignorant stimuliert er meine Nippel weiter. Seine andere Hand macht sich auf den Weg die Knöpfe zu öffnen und das Hemd in die nächste beste Ecke zu werfen.
"S-si können ni-"
Eine seiner Hände greift fest in meinen Schritt, was mich schmerzhaft wimmern lässt.
"Da sagt mir dein Freund was anderes. Ich will es, du willst es, wir sind ungestört und niemand erfährt es!"
Während er das sagt massiert er immernoch meinen Schritt, was mir keucher und stöhner entlockt.
Plötzlich lässt er von mir ab und zieht sich sein Pulli aus.
Mit großen Augen schaue ich seinen gut gebauten Körper an und muss mich zusammenreißen um nicht zu sabbern.
"Naa, gefall ich dir? Das will ich doch hoffen, sonst würde der Sex nur halb so viel Spaß machen.", grinst er dreckig und macht sich an meinet Hose zu schaffen. Als auch die endlich weg ist stöhne ich befreiend auf.
"Bist du nur von deinen Brustwarzen zu geil?", fragt er.
Peinlich berührt schaue ich weg, doch er dreht meinen Kopf wieder zu ihm und presst seine Lippen verlangend auf meine.
Keuchend er wieder ich den Kuss und höre nur nebenbei, wie er sich die Hose auszieht.
"Baby zieh Daddy die Boxer aus.", knurrt er an meine Lippen und fuvk ich bin so geil das ich es ohne zu zögern tu.
Staunend schaue ich sein wirklich verdammt großes Glied an, bevor ich schüchtern zu ihm hoch Blicke.
"Fuck Baby, wenn du mich so anschaust knallt Daddy dir sofort das Hirn raus!", keucht er.
Hmmmm... Daddy gefällt mir.
"Daddy, was soll ich jetzt machen?", versuche ich so unschuldig wie möglich zu fragen.
"Nimm Daddy's Schwanz in den Mund Baby! Und dann Blas mir einen."
Nur zu gern erfülle ich seinen Wunsch und nehme sein Glied so weit es geht in mich auf.
Stöhnend krallt er seine Finger in meine Haare und gibt mir das Tempo an.
Hin und wieder muss ich würgen, doch alles in allem war es nicht schlimm.
Plötzlich zieht er mich zu sich hoch und platziert mich wieder auf dem Schreibtisch.
Ohne mich vorzubereiten Stößt er in mich, was mich schmerzvoll aufschreien lässt.
Kurz wartet er, doch stößt gleich darauf Hart und Hemmungslos in mich. Ich bin nurnoch ein stöhnendes häufchen unter meinem Direktor.
"H-herr Yifan!"
Sofort stoppt er.
"Baby, nenn mich Daddy und wenn wir keinen Sex haben Kris, aber Yifan nennen mich nur unbedeutende Leute.", raunt er an meine Lippen.
"Ja Daddy..."
Grinsend beginnt er wieder schnell in mich zu stoßen.
Sein Rücken ist glaube ich schon ganz rot von meinen Fingernägeln, welche ständig darüber Kratzen.
Plötzlich trifft er einen ganz bestimmten Punkt in mir, was much laut aufschreien lässt.
Dreckig grinsend stoppt Yi- Daddy und lehnt sich immer wieder vor und zurück, sodass sein großer Schwanz immer wieder nur leicht und kurz an meinen Punkt kommt.
Wimmernd Winde ich mich unter ihm.
"Sag Daddy was du möchtest."
"B-bitte..."
"Du musst mir schon sagen was du willst, sonst kann ich es nicht machen!"
"B-bring mich zum Kommen.."
Neckisch stößt er kurz in mich und kreist seine Hüfte, was mich wahnsinnig macht.
"Wie soll ich dich zum kommen bringen?"
"FUCK DADDY! Fick mich bis ich nicht mehr gehen kann! Fick mir das Hirn raus oder bis ich wund bin aber Hauptsache du bringst mich zum besten Orgasmus den ich je hatte!", schreie ich ihn an und bin mir sicher das man das vor der Tür gehört hat. Mal hoffen es sind schalldichtr Wände.
"Sag das doch gleich. Ich werde dir deinen Wunsch gerne erfüllen!"
Gleich nach diesem Satz beginnt er wieder hart in mich zu stoßen. Jedes mal trifft er diesen ganz bestimmten Punkt und schon nach kurzer Zeit komme ich das erste mal.
Doch das wars wohl noch nicht.
Kris, ich meine Daddy, zieht sich aus mir und setzt sich auf den Stuhl.
"Komm her Baby und reite Daddy."
Langsam gehe ich zu ihm und lasse mich vorsichtig auf sein heißes Glied sinken.
Fuck, ich schwöre so geil war ich noch nie. Mein Schwanz ist auch schon wieder steif.
Nun lasse ich alle meine Hemmungen fallen und beginne ich so schnell und hart zu reiten wie ich nur kann.
Nach einiger Zeit geht mir jedoch die Kraft aus und dankbar blicke ich zu Daddy, als er beginnt von unten in sich zu stoßen.
"Baby ich bin gleich soweit!", keucht er.
"I-ivh auch."
Kurze Zeit später kommen wit beide gleichzeitig.

Erschöpft entzieht er sich mir und beginnt sowohl sich als auch mich anzuziehen.
"Leg dich auf's Sofa, ich weck dich wenn Schule aus ist.", sagt er liebevoll, bevor ich ins Land der Träume gleite.

_______________________________

Hoffe es war nach deinen Wünschen Lu ❤

~Kpop_Lover4ever

Kpop Smut (Request Open)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!