For every story tagged #WattPride this month, Wattpad will donate $1 to the ILGA
Pen Your Pride

16. Brücke

1.7K 201 69

Langsam schlurfte Stegi zu seinem Klassenraum. Tim hatte sich kein einziges Mal mehr bei ihm gemeldet und hatte ihn heute auch nicht abgeholt. Genau davor hatte Stegi Angst gehabt! Dass sich Melissa zwischen ihn und Tim stellen würde. Tja... Und genau das war jetzt passiert.
In den Pausen stand er mit Tobi an dem Platz, wo er sonst immer mit Tim gestanden hatte. Er vermisste seinen besten Freund unheimlich und den DVD Abend hatte er einfach mit Tobi gemacht. Tim war ja auf der Party und hatte ihn ja jetzt durch Melissa ersetzt.
Stegi war unheimlich traurig, zumal Tobis Worte, dass er auf Tim stehen würde ihn auch nicht in Ruhe lassen konnten. Im allgemeinen ging es Stegi gerade richtig dreckig, aber darum kümmerte sich keiner. Außer Tobi. Stegi glaubt in ihm einen neuen besten Freund gefunden zu haben und erzählte ihm deshalb auch heimlich im Matheunterricht, dass ihn alles momentan ziemlich fertig machte.
Tobi sah ihn mitleidig an. "Och Stegilein... Das wird schon. Ehrlich... Tim hat dich schon nicht vergessen.", lächelte er sanft und konzentrierte sich dann weiter. Beide Jungen wussten, dass Tim Stegi vergessen hatte.
Nach dem Unterricht auf dem Weg zum nächsten Raum bekam Stegi ein interessantes Gespräch mit. "...er ist so leicht um den Finger zu wickeln!", kicherte eine ihm bekannte Stimme. "Wirklich? So einfach?", lachte eine weitere. "Ja... Tim hat sich für mich und nicht für Stegi entschieden... Das will ja wohl schon was heißen.", dieses Mal klang es, als würde die Person böse grinsend und dann wusste Stegi auch endlich wer da sprach. Melissa. Die dumme Pute, die ihm den besten Freund weggenommen hatte! Und jetzt, nach diesem Gespräch, was er mitgehört hatte, war er fuchsteufelswild! War Tim eine Wette gewesen? Oder was war ihr Auftrag, dass sie so etwas von sich gab? Er hatte nun so eine Wut auf Melissa. Er wollte ihr am liebsten den Hals umdrehen, aber genau jetzt musste natürlich Tim kommen und seiner Freundin einen Kuss aufdrücken. Stegi drehte sich weg und unterdrückte das beklemmende Gefühl was sich langsam, aber sicher in ihm breit machte. Und dann ging er. Nicht etwa zum Unterricht, nein. Er ging aus dem Schulgebäude und verließ kurz darauf auch das Schulgelände. Es war ihm alles momentan zu viel, deshalb lief er ja auch zu einem kleinen Ort wo ihn niemand finden würde. Naja vielleicht Tim... Aber der würde ihn eh nicht suchen.
Und dann saß Stegi da, auf der kleinen alten Brücke über dem Fluss, welcher mitten durch den Wald floss.
Früher hatte er dort immer mit Tim gesessen. Sie hatten Papierschifchen gebastelt und dann geschaut, welches zuerst auf der anderen Seite der Brücke herauskommt.
Ein trauriges Lächeln zierte Stegis Lippen als er daran dachte. Er vermisste Tim unheimlich, aber was er nicht wusste war, dass es Tim nicht anders ging. Er es aber gut verbergen konnte.
Stegi saß lange dort, bis es dunkel war und er langsam anfing zu frieren. Angst hatte er keine, zu oft hatte er damals bis spät in die Nacht hier mit Tim gespielt. Meistens aber kam dann entweder Sarah oder Chrissy um die Jungs zu holen.
Plötzlich knackte es hinter ihm. Er drehte sich ruckartig um. Seine Augen suchten in der Dunkelheit nach etwas, was das knacken verursacht haben könnte, aber dort war nichts. Stegi seufzte und ließ seine Beine von der Brücke baumeln. Er legte sich hin und verschränkte die Arme hinter seinem Kopf. Über den dichten Baumkronen konnte man einen Sternen bedeckten Himmel vermuten. Er lächelte und lauschte den Geräuschen der Nacht, bis es wieder knackte und sich jemand neben ihn setzte. Sein Kopf drehte sich wie von selbst nach rechts, wo eine hochgewachsene Gestalt mit gestylten Haaren saß. Mehr konnte er nicht sehen, aber er wusste auch so, wer es war. "Du hier?", murmelte er. "Hm...", brummte der andere. Dann schwiegen sie. Lange. "Du hast mich vergessen nicht wahr?", hauchte Stegi plötzlich verletzt. Tim senkte den Kopf und schüttelte ihn. "Nein... Du bist-" "Ich war!", korrigierte Stegi ihn. Tim schwieg. "Erzähl weiter.", forderte Stegi. "Du bist mein bester Freund...", sagte Tim. Stegi lachte lautlos. "Genau..." Er setzte sich auf und sah Tim an. "Du willst mein bester Freund sein?" Er lachte bitter. "Dann hättest du die letzten Tage neben mir im Bett sitzen sollen! Mich trösten sollen, aber nein ist schon okay. Du hast jetzt Melissa! Aber dann nenn mich nie wieder deinen besten Freund!", flüsterte er bitter. "Und weißt du wer für mich da war? Tobi." Tim spürte einen Stich in seinem Herzen und wollte gerade weiter reden. "Aber weißt du noch was? Nein wahrscheinlich nicht! Melissa verarscht dich nur... Ich habe heute kurz bevor du zu ihr gekommen bist, gehört was sie über dich gesagt hat, dass du so leicht um den Finger zu wickeln bist und du dich ja für sie entschieden hast und nicht für mich!" "Was redest du da?" Tim klang böse. "Sowas würde sie nicht sagen. Ich kann ja verstehen wenn du böse auf mich bist, aber deshalb musst du mir nicht meine Beziehung kaputt machen wollen!" Wieder ein schweigen, bis ein leises schniefen die Stille durchschnitt. "Danke Tim! Echt... Arsch!" Das letzte ging in einem schluchzen unter, dann stand Stegi auf und ging. Naja er wollte gehen, aber er wurde zurückgezogen. "Stegi... Tobi hat mir erzählt wie schlecht es dir ging!" Starke arme legten sich um den kleinen. Still weinte er in die Brust des Großen, welcher ihm stumm durch die Haare strich. "Du trägst keine Mütze.", stellte er lächelnd fest. Bloß ein Nicken Stegis und ein Schniefen. "Tut mir leid.", flüsterte Tim plötzlich. Stegi drückte sich etwas weg und sah ihm ins Gesicht. "Hat sie dich vor die Wahl gestellt? Ich oder sie? Hat sie es?" Es war nur ein flüstern, aber Stegi wusste, dass Tim ihn verstand.

****
Hallo meine Früchtchen^^

Mal wieder ein Kap :D

Vorschläge? Oder Ideen? Ich bin offen für alles :3

Bis denn meine Früchtchen<3
~Maddi

»Vertauschte Leben« Stexpert Lies diese Geschichte KOSTENLOS!