Kapitel 65

17K 1K 240

(A/N:

Ich wollte euch mal wieder Musik empfehlen :) – keine Sorge das Kapitel sollte euch (eigentlich) nicht zum weinen bringen? Hahah, aber ich wollt mal wieder teilen welche Lieder ich bei diesem Kapitel gehört habe:

Feels like Home – Edwina Hayes

Can I be him – James Arthur

Choke – OneRepublic

Fingerprints – OneRepublic

Fall like a Feather – Dan Owen

don't wanna cry – pete yorn

Viel spaß.x

Ps.: das Video oben hab ich gemacht, hoffe es gefällt euch:) )

Our love was made for movie screens.

...

"Also, was machen wir zu deinem Geburtstag?", sah Steve zu Harry und schlug ihm leicht auf die Schulter. Harry schlug Steves Hand von seiner Schulter und sah in die Runde – ich erwähnte unabsichtlich letztens erst, dass Harrys Geburtstag vor der Tür stand.

"Wer hat dir gesagt, wann ich Geburtstag habe?", mit einer gerunzelten Stirn sah er zu Steve und dann zu Niall. Danach wanderte sein Blick wieder zurück zu Steve, in seinen Augen suchte er nach der Antwort.

"Ich war es nicht.", hob Niall seine Hände und fing an zu lachen. Ich goss schnell Niall Kaffee nach und wollte so schnell wie möglich von ihrem Tisch verschwinden.

Als ich mich umdrehte um schnell in die Küche des Cafés zu gehen, sagte Harry meinen Namen. Schuldbewusst drehte ich mich und legte die Kanne auf den Tisch, danach strich ich mir über die Schürze. "Es tut mir so leid, es ist mir ausgerutscht.", entschuldigte ich mich sofort.

Wir alle wussten, dass Steve nach einem Grund zum Feiern suchte. Keiner von uns war seit Neu Jahr mehr aus, da wir alle im Unistress waren. Schon seit einigen Tagen versuchte Steve uns zu überreden, endlich wieder die Sau rauszulassen und dann fiel mir Harrys Geburtstag ein. "Bella.", seufzte Harry und legte seinen Kopf in den Nacken, er strich sich mit beiden Händen über sein Gesicht und sah dann zu Steve. "Ich habe keine Lust meinen Geburtstag zu feiern."

Irgendwie klang jedoch Idee mit Freunden wieder auszugehen toll. Einerseits wollte ich Harry einen unvergesslichen Tag schenken, so wie er mir letztes Jahr einen geschenkt hat. In weniger als vier Monaten sind Harry und ich bereits ein Jahr zusammen. Ein ganzes Jahr. Letztes Jahr um diese Zeit wusste ich nicht einmal, dass ich noch so lange leben werde. Jeden Tag dachte ich bereits an meinen Tod, ich war bereit zu sterben. Und dann kam Harry. Eines war klar, hätte ich ihn damals nicht kennengelernt, hätte ich mich damals nicht in ihn verliebt, wären diese negativen Gedanken nie verschwunden. Ich wäre noch immer dieses eine pessimistische Mädchen.

Zweitens hatte ich Angst, dass vielleicht sein 21. Geburtstag der letzte sein wird, den ich miterlebe. Natürlich wollte ich diese Gedanken auf die Seite schieben und ich denke sonst auch immer nur positiv, aber man sollte im Leben für alles vorbereitet sein. "Es tut mir leid.", meinte ich traurig und sah auf den Boden.

Harry seufzte und zog mich an meiner Hand, ich setzte mich neben ihm hin und sah zu ihm. Harry strich mir über die Wange und meinte: "Tut mir auch leid, aber ich mag meinen Geburtstag einfach nicht."

"Wir müssen auch nichts Großes feiern, einfach nur wir fünf bei euch zuhause? Oder wenigstens in einem Pub etwas trinken gehen.", sagte Ana nun lächelnd zu Harry.

Mein Verlobter sah in die Runde und dann starrte er mir eine längere Zeit in die Augen. Danach meinte er kaum hörbar: "Okay."

Während die anderen schon planten, in welchen Pub wir gehen, beobachtete ich Harry der mit einer gerunzelten Stirn auf den Tisch starrte. Ich konnte nicht anders und fragte mich, wieso er seinen Geburtstag so hasste.

Promise me IIRead this story for FREE!