Danksagung

1.2K 72 14

Uff, ich weiß gerade überhaupt nicht, wo ich hier anfangen soll. Ich war noch nie an dem Punkt, an dem ich eine Danksagung verfassen musste/ wollte. Und nun hoffe ich, eine einigermaßen gute Danksagung zu schreiben.

Ganz Klischeehaft möchte ich meiner Mutter danken, die sich mittlerweile wieder in mein Leben geschlichen hat. Dies war das beste, was mir jemals hätte passieren können.
Danke, Mama!

An zweiter Stelle möchte ich einer ganz besonderen Frau danken, die ich Mitte dieses Jahres kennenlernen durfte. Wir beide befanden uns in einer ähnlichen Situation und daraus entwickelte sich eine Freundschaft, die ich mit keiner anderen Freundschaft vergleichen kann. Wie oft, dachten wir das gleiche? Wie oft sagten wir das gleiche? Mit ihr an meiner Seite fühlte ich mich etwas freier und gelöster.
Und auch, wenn ich jetzt über vierhundert Kilometer weg wohne, werde ich immer da sein.
Danke, Johanna. Für alles was passiert ist, und für alles, was noch kommen wird.

Dann möchte ich meinem Freund danken, der diesen Text vermutlich niemals lesen wird, aber es ist mir wichtig. Wir kannten uns seit zwei Jahren und auf einmal wurde es Liebe. Auch, wenn ich diese Geschichte bereits fertig geschrieben hatte, als wir zusammengekommen sind, möchte ich mich bei ihm für seine unglaubliche Geduld und Unterstützung bedanken. Weil er einfach immer da ist und sich so sehr für mich aufopftert, es ist unglaublich.
Ich liebe dich, Norman.

Und nun kommt ihr dran. Ich würde so gerne jeden einzelnen von eich hier auflisten. Jeden Namen, der mir in Verbindung mit Spindeldürr über den Weg gelaufen ist. Ihr habt mich motiviert. Mit euren Kommentaren, mit den Sternen, die ihr mir gegeben habt, mit euren reads, damit, dass ihr Spindeldürr zu eurer Leseliste hinzugefügt habt.
Am 2.2.2016 habe ich mich auf meinem Profil bei euch bedankt. Für die 300 reads die Spindeldürr zu diesem Zeitpunkt hatte.
Ich weiß noch, wie sehr ich mitgefiebert habe. Die Freudensprünge, die ich gemacht habe, wenn die Zahl gestiegen ist.
Und plötzlich kletterte die Zahl der Leser immer höher und höher. Auf einmal waren es tausend. Dann fünftausend. Zehntausend. Und jetzt, an diesem Punkt, hat Spindeldürr über 16200 Leser. Sech-zehn-tau-send-zwei-hun-dert. Damit hatte ich niemals gerechnet. An keinem Punkt hätte ich das gedacht. Ihr wart es, die Spindeldürr lebendig gemacht habt. Ihr habt Ashley, Mike und Manuel in euren Köpfen lebendig werden lassen.
Ich schulde euch meinen tiefsten dank!

Spindeldürr! - #Wattys2017Lies diese Geschichte KOSTENLOS!