26.

1.4K 51 10

3,5 Monate später.

Des Königs Husten wurde schlimmer, er musste sich nun zurückziehen. Leander wurde gekrönt und war nun der neue König. Die alten Herrscher waren zurück auf den Landsitz gezogen.
Erst gestern kamen sie zurück, zu der Hochzeit von Selena und Leander.

Leander:

Ich stand im teuersten und edelsten Gewand in einem der vielen Zimmer des Schlosses und wartete auf meine Zeit. Selena wurde auch gerade fertig gemacht. Mit verschiedenen Kutschen würden wir zur Kirche gefahren werden. Vor Nervosität zitterten meine Hände. Ich liebte diese Frau, wie sie wohl aussehen wird?

Es klopfte und ich wurde aus meinen Gedanken gerissen. "Eure Majestät, die Kutsche wartet bereits auf Sie." Ich nickte und trat raus. "Ist Selena schon weg?" Der junge Diener nickte.
Still gingen wir nebeneinader her, runter auf den Hof, dort stieg ich dann in die braune Kutsche, mit den besten weißen Pferden die es hier gab, mein eigenes, ganz vorn. Ich saß nur mit meinem treuestem Diener in der Kutsche. "Eure Majestät mit verlaub, wie fühlt Ihr Euch?" Ich lächelte nervös. "Es geht schon, mach dir keine Sorgen." Er nickte mit einem schwachen Lächeln auf den Lippen und sah wieder aus dem Fenster. Bald waren wir da, und ich würde endlich meine Braut sehen.

"Nun, seid ihr bereit?" Ich nickte und faltete meine Hände hinterm Rücken. Die Braut konnte kommen. Musik setzte ein, erst leise, dann immer lauter, bis die Tür endlich aufging und die Musik entspannend durch die große Kirche hallte. Erst erkannte ich Selena nicht. Doch als sie etwas weiter vor trat, erblühte sie in voller Kraft. Mein Herz blieb kurz stehen. Sie sah einfach wunderschön aus. Das Kleid in reinem weiß, floss perfekt an ihr herab. Hinter ihr her zog sie auch eine lange Schleppe und mir wurde klar, ich hatte den schönsten aller Sterne gefangen.

Langsam schritt sie auf mich zu, bis ich ihre Hand nehmen konnte und wir zusammen nach vorn traten und der Kirchliche beginnen konnte.

Ab und zu sahen wir beide uns an und lächelten knapp. Irgendwann fanden unsere beiden Hände einander.
Als wir endlich Ja zueinander sagen konnten, war ich erleichtert und etwas meiner Anspannung verschwand.
"Nun, euer Kuss." Wir drehten uns zueinander und unsere Lippen berührten sich kurz. Hier wollten wir nicht zu weit gehen, es war schließlich Gottes Haus.

Die Gäste jubelten und wir traten vor die Tür. "Wir haben geheiratet!" Sagte Selena überglücklich und lachte als Blumen gestreut wurden. "Herzlichen Glückwunsch!" Riefen alle und wir lächelten und dankten. Schnell schlüpften wir in die Kutsche und Selenas Kleid bedeckte den ganzen Boden. Ich ließ mich vorsichtig neben ihr nieder und legte meine Arme um sie.

"Nun bist du ganz mein, mein Stern, meine Gemahlin und meine Königin!"

Sie lachte kurz und dann küssten wir uns.

Und so, war es doch noch ein Happy End.
Selbst die alte Königin, hatte noch ihren Spaß auf dem Landsitz und der Vater lebte noch länger als erwartet, und bekam das erste Kinde seines Sohnes noch mit, es war ein Junge, sie nannten ihn Dorian.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute...

            Ende

KöniglichLies diese Geschichte KOSTENLOS!