25.

961 38 2

Leander:

Meine Eltern waren eingetroffen. Selena und ich standen abwartend im Trohn Saal und schauten angespannt auf die Tür.

Nach weiteren 5 Minuten der Stille wurde die Tür geöffnet, und die wirkliche Königin trat ein, dicht hinter ihr, der richtige König. Sie kamen auf uns zu und als sie stehen blieben, verbeugten wir uns. "Meine Lieben, wie ist es euch ergangen? So ein Ball zu planen ist wirklich anstrengend, erst recht wenn man dies noch nie getan hat. Dafür warst du ganz gut Kleine. Vielleicht willst du dich aber trotzdem erstmal ausruhen?" Fragte Mutter mit hoher Stimme. "Wenn ich bitten darf, ich bin kein dummes Mädchen, ich habe hier einiges gelernt und möchte nun dabei sein wenn Ihre Hoheit über mich redet." Erwiederte Selena, bevor ich irgendetwas hätte sagen können. Selena war sichtlich verärgert, und auch ich war es. Wie wagte meine Mutter so über meine Zukünftige zu reden?! Ihr Ball wurde perfekt und alle haben erzählt wie schön doch dieses mal die Musik und Dekoration gewesen sei. "Mutter, redet nie wieder so mit Selena! Sie hat ihre Aufgabe besser gemeistert als irgendjemand sonst es getan hätte, besser als Ihr." Vater lachte kurz auf. "Mein lieber Sohn, zügelt Eure Zunge." Die Königin wurde rot vor wut. "Soetwas muss ich mir von euch nicht anhören!" Sie faltete ihre Hände. "Und ob Ihr das müsst. Ich werde bald regieren, und das mit Selena zusammen. Vater wird nicht mehr allzu lange durchhalten." Der König nickte geschlagen. Seine Lunge machte seid längerer Zeit nicht mehr richtig mit und seine Hust-Anfälle wurden immer schlimmer. "Weswegen ich die Liebe zu Selena nicht verneinen werde. Du sollst Unterstützung haben wenn du regierst, und diese junge Dame hat einiges zu bieten. Auch wenn sie trotzdem noch manches lernen muss." Vater war also auf meiner Seite. Mutter hatte schon verloren. "Hmpf..." machte sie nur, drehte sich um und verschwand. "Ich danke Euch für dieses Vertrauen in mich." Selena knickste sehr tief vor dem König und dieser lächelte schwach. Ein Glück, das er seine strenge Meinung geändert hat. "Nun, eure Heirat wird nach der Krönung stattfinden." Sagte er, während er sich auf seinen Trohn niederließ. "Und...wann werde ich gekrönt?" Langsam ging ich auf ihn zu. "Dann, wenn ich schwächer werde, also in etwa 3 Monaten. Der Arzt war bei uns. Er hatte mir gesagt es würde nicht mehr lang dauern." Ich schluckte. "Du wirst...bald sterben?" Er nickte. "Aber daran denken wir erstmal nicht." Ich nickte und ging zurück zu Selena. "Wir sehen uns heute Abend." Sagte ich zum Abschied und verließ mit Selena den Saal. "Er würde bald sterben..." flüsterte ich. Selena sah mich an, und schloss mich dann in eine Umarmung. "Wir schaffen das schon." Murmelte sie leise an meinem Ohr und ich drückte sie fester an mich.

Was würde ich bloß ohne sie tun?

KöniglichLies diese Geschichte KOSTENLOS!