Kapitel 13. || Don't play with feelings ||

3.2K 143 12

Es befand sich eine tote Ratte in der Schublade daneben war ein Zettel der zusammen gefalltet worden ist. Vorsichtig versuchte ich den Brief herraus zu holen, ohne dabei die Ratte zu berühren. Ich entfaltete den Brief und las ihn mir durch:

Na kleine ;)

Wie du jetzt siehst haben wir schon mal herraus gefunden wo du kleine Ratte wohnst und so bald wir herraus finden, das du alleine im Haus bist, werden wir so schnell wie möglich da sein und dich so wie die Menschen da unten erst foltern und danach eigenhändig töten, genau wie die unschuldigen Menschen und die unschuldige Ratte.

Gib acht wir haben immer ein Auge auf dich ;)

Liebe Grüße.

Alles um mich herrum war wie ausgeschaltet, es gab nur noch mich und der Brief. Am unteren Ende des Briefes befand sich ein Bild wo sich mehrere Menschen bafanden die an Phalen gefesselt waren. Einige der Menschen waren mit Blut beschmiert und hatten ihre Augen geschlossen. Anscheinend waren sie Tod ...

Ich zeriss denn Brief und schmiss ihn in den Müll. Ich war wie versteinert. Abwesend setzte ich mich auf meinen Bett und starrte einfach nur meine braun, weiße Wand an.

Sie haben mich gefunden? Was sollte ich denn jetzt machen. Wenn sie wissen, das ich mal wieder zuhause alleine bin, dann werden sie mich haben und was ich weiss ist, das ich sogar schon nächste Woche alleine zuhause sein werde, da mein Vater mal wieder eine Geschäftsreie hat und meine Mum ihre Mutter besucht, da die sich Krank im Krankenhaus befinden. Sollte ich jemanden darüber informieren? Josy? Ne die wird dann gleich zur Polizei gehen und das kann ich nicht machen. Zayn? Nein ich will ihn nicht schon wieder nerven. Er ist doch schon von mit genervt, dank mir hat er ja schon einen seiner Besten Freunde verloren. Niall? Geht nicht, dann muss ich zu Zayn und ihn fragen ob er mir seine Adresse gibt und dann will Zayn definitiv wissen warum ich sie will und dann muss ich ihm das mit dem Brief doch erzählen. Ich entschied mich es keinem zu sagen und für mich zu behalten. Sie werden doch nicht wissen, wann ich alleine bin. Oder doch?

~ Nächster Tag ~

Den ganzen Tag war ich schon abwesend und nicht ganz bei der Sache. Die Angst die ich hatte, war einfach zu groß, ich hatte Angst aus dem Haus zu gehen. Bei jeden Schritt den ich machte fühlte ich mich unwohl und beobachtet. Die Sorge das sie mich auf der Straße abfangen verschwand einfach nicht. Gerade noch rechtzeitig bevor ich eingeschlafen wäre, klingelte die Schulglocke. Ich packte meine Sachen zusammen und ging aus dem Raum. Ich ging gerade den Flur entlang zum Haupteingang, als von hinten jemand meinen Namen rief. Ich drehte mich um und sah Zayn auf mich zu kommen.

"Hey Amber." sagte er als er vor mir stand.

"Hey Zayn." sagte ich

"Hast du heute Abend schon was vor? Luke veranstaltet heute Abend nämlich eine Party und ich wollte fragen ob du mich begleiten willst." fragte er mich lächelnd. Ich würde gerne zustimmen, aber ich bin nicht so eine die gerne auf Partys geht.

"Ist nett das du mich fragst, aber ich steh nicht so auf Partys."

"Ach komm schon, ich würde mich echt freuen." sagte er und sah mich dabei mit einem Hundeblick an. Man ich hasse es.

"Na gut." seufzte ich und stimmte zu

"Jeah gut ich hol..." wollte Zayn sagen, wurde aber von einer schrillen Stimme unterbrochen. Wir beide drehten uns in die Richtung aus der die Stimme kam und zu wem anderes würde so eine Schrille Stimme passen, wenn es nicht Rebecca ist.

"Zayn? Können wir reden?" fragte sie sichtlich verletzt.

"Worüber?" fragte Zayn genervt

"Über uns. Wie konntest du Schluss machen? Wir lieben uns... Zayn wir sind für einander bestimmt. Wollen wir es nicht noch einmal versuchen?" redete sie verzweifelt und verletzt. Wow. Rebecca meinte es wohl echt ernst mit Zayn, sie würde sonst nie einem Jungen hinterher rennen oder hinterher weinen. Zayn war wohl was besonderes für sie.

"Rebecca Versteh es doch, ich liebe dich NICHT! Ich wollte und will nie etwas von dir versteh es doch und jetzt geh mir nicht auf den Sack." sagte Zayn ohne mitgefühl.

"Aber Zayn du liebst mich das weiß ich."

"REBECCA ICH LIEBE..." schrie Zayn und ich sah wie Rebecca kurz davor war in Tränen auszubrechen, deswegen hielt ich ihn davon ab die restlichen Wörter aus zu sprechen.

"Zayn es reicht." versuchte ich Zayn zu beruhigen.

"Rebecca ich glaube du gehst jetzt lieber, bevor Zayn gleich richtig ausrastet." redete ich auf Rebecca ein und die ging mit einem gesenkten Blick davon.

"Man die nervt." sagte Zayn gereitzt.

"Sie ist einfach nur verliebt und will um ihre große Liebe kämpfen."

"Da kann sie lange kämpfen, ich werde sie und habe sie NIE geliebt." sagte er. Ich wollte nichts mehr über das Thema hören, deswegen ging ich. So sehr ich Rebecca hasse, man sollte mit keinem Herzen spielen, denn irgendwann wird es das eigene Herz auch ertragen. Ich merkte wie mir Zayn hinterher ging, dies bestätigte sich, als er mich an der Schulter fest hielt.

"Was hast du denn jetzt?"

"Zayn, so sehr ich Rebecca auch hasse, aber das hat sie nicht verdient, man sollte nicht mit den Herzen anderer Menschen spielen." sagte ich und er sah mich nur verwirrt an.

"Ich mach das wozu ich Lust habe und da wird mich keiner umstimmen." sagte Zayn leicht gereitz und da war wieder der Zayn den ich hasse.

"Tu was du nicht lasse kannst, aber irgendwann wird dein Herz auch gebrochen werden, spätestens dann wenn du dich verliebt hast."

"Ich verliebe mich nicht."

"Das sagst du jetzt. Warte ab bis die Richtige kommt, naja ich hab jetzt auch keine Lust mehr mich über das Thema mit dir auseinander zusetzten, wann holst du mich ab?" fragte ich und meine Laune ist noch tiefer gesunken, als sie vorher schon war.

"Ich hol dich um 8 ab."

"Ok bis dann." sagte ich und ging. Hätte ich gewusste was auf der Party passieren würde, wäre ich nie hingegangen...

Mystery (Zayn Malik)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!