Perfection

1.3K 105 18

"I'm never going to be perfect. But that's okay."

Es war ein regnerischer Tag in London. Die Sonne hatte sich hinter den Wolken versteckt, senkte sich dahinter jedoch langsam aber sicher immer weiter hinab, bis es um 17:00 Uhr bereits etwas dunkel war. Das jedoch, beirrte die vielen Leute am Bahnhof in London nicht. Einige standen ganz normal an den Bahnsteigen und warteten auf ihren Zug, andere jedoch standen am Gleis 9 3/4 und erwarteten mit freudiger Anspannung ihre Kinder, welche in den Weihnachtsferien wieder nach Hause zurück kehren würden. Darunter waren auch vier Familien, welche sich in der Zaubererwelt bereits einen Namen gemacht hatten. Die Potter's, die Weasley's, Black und die Lupin's. 

"Mum, Dad!" Freudig stürzten sich James und Albus in die Arme ihrer Eltern. Lily alberte etwas abseits mit Hugo herum und Rose ließ sich von ihrer Mutter abknutschen. Teddy lachte über etwas, das ihm sein Dad erzählt hatte und etwas abseits standen noch drei etwas ältere Leute, welche das ganzen mit einem amüsierten Grinsen im Gesicht betrachteten. Als Albus die drei entdeckte, stieß er einen Freudenschrei aus. "Oma, Opa! Onkel Sirius!" James lachte und breitete die Arme aus um seinen Enkel fest zu drücken. James Junior gab Sirius währenddessen ein High Five und Lily hielt ihre kleine Enkelin im Arm, welche den gleichen Namen wie sie trug. 

James musterte Albus strahlend. "Junge, bist du groß geworden! Hast du Scorpius ein paar seiner Süßigkeiten abgeluchst oder zu viele von Hagrids Keksen gegessen?" Albus lachte. "Das mit den Süßigkeiten kann schon sein, aber mit Hagrids Keksen hab ichs irgendwie nicht so." Sirius lachte bellend auf und unterhielt sich mit James Junior über die weiblichen Besucher der Schule. Sein bester Freund jedoch entdeckte nun etwas in den Augen seinen Enkels, das ihn nachdenklichen werden ließ. Er wollte Albus gerade darauf ansprechen, als Lily verkündete, dass die Asia- Pfanne, die sie zu Hause bereits gekocht hatte, kalt werden würde wenn sie nicht auf der Stelle aufbrachen. Also beschloss James, Albus nachher nochmal auszuquetschen und folgte den anderen hinaus in den kalten Nieselregen.

Nachdenklich saß der schwarzhaarige Junge aus dem Fenster. In der Hand hielt er seinen Slytherin- Umhang und strich mit der Hand vorsichtig über den Stoff. Er zuckte leicht zusammen als James sich neben ihn auf der Couch niederließ und ihn nachdenklich anblickte. Albus wendete den Blick ab und betrachtete das Slytherin- Wappen ziemlich intensiv. James lachte leise. "Raus damit kleiner. Was ist los?" Albus blickte ihn leicht zweifelnd an. Doch genau dann als er den Mund aufmachen wollte, kam Sirius mit einem Donut in der Hand herein und ließ sich neben James auf die Couch plumpsen. Er lehnte sich entspannt zurück und betrachtete James und Albus. Doch die beiden blickten ihn nur verwirrt an. "Na los, fangt an mit dem "Serious- Talk"." James blickte ihn weiterhin verdutzt an. "Also glaub bloß nicht du wärst der Einziger der gemerkt hat, das mit Little- Potter was nicht stimmt. Also los Mister, raus mit der Sprache."

Albus merkte, dass er gegen die beiden sowieso nicht ankommen würde, deswegen seufzte er und rückte mit der Sprache raus. "Ich...ich hab immer das Gefühl, dass Dad so viel gemacht hat und so viel vollbracht hat. Und als ich dann in Slytherin war...haben sich alle gefragt, ob ich denn wirklich Harry Potters Sohn sei. Alle waren so enttäuscht von mir, obwohl sie mich nicht mal kannten." James seufzte und blickte Sirius an. Denn den beiden hatten schon geahnt, dass so etwas passieren würde. Also legte Sirius seinen Donut beiseite und lehnte sich etwas nach vorne. "Weißt du Albus, mir ging es genauso." Als Albus ihn fassungslos ansah, lachte Sirius kurz auf. "Weißt du, meine ganze Familie bestand aus Todessern. Es war kein Geheimnis, jeder wusste es. Und als ich dann nach Gryffindor kam, war es erstmal totenstill und der gesamten Halle. Und weißt du wer als erstes angefangen hat zu klatschen?" Sirius und James begannen zu grinsen und Sirius legte einen Arm und James' Schultern. "Dieser alte Hirsch hier. Und wenn ein Potter anfängt einen Black zu beklatschen, dachten sich die anderen, würden sie auch klatschen." Albus blickte ihn verständnislos an und James lenkte schließlich die Aufmerksamkeit seines Enkels auf sich. "Also was dein Onkel Pad damit sagen will ist, dass auch du dich einfinden wirst. Es wird vielleicht nicht leicht und es wird immer Menschen geben, die das hassen was du tust. Du musst nicht perfekt sein, niemand ist das, aber wenn du erstmal einen richtigen Freund gefunden hast, wird alles gut. Und ich hab gehört, dass es da bereits jemanden gibt." Auf Albus Gesicht breitete sich ein Grinsen aus. "Scorpius ist echt voll ok. Obwohl er ein Malfoy ist." James grinste daraufhin auch. "Genau das gleiche hab ich meinem Dad auch über Sirius gesagt. Ich seh' schon, ihr werdet mal die besten Freunde." James nahm sich Sirius' Donut vom Tisch und biss einmal herzhaft ab. Als er jedoch nochmal zubeißen wollte, nahm Sirius ihm den Donut weg. "Da endet die Freundschaft aber." Kurz blickten sich die drei ernst an, bevor sie lauthals zu lachen begannen. 

Harry, der im Türrahmen gelehnt hatte und alles beobachtete, begann zu lächeln. Sein Vater und Onkel wussten wirklich immer, wann man aufmunternde Worte und etwas Liebe gebrauchen konnte.

_________________________

Lieder die ich während dem Schreiben gehört habe:

Skylar Grey -  Words ;  Shawn Mendes - Mercy ; Niall Horan - This Town ; Dropout - Hollywood Horror ; EDEN - rock + roll

_________________________

Hey guys!

Ja, ich lebe noch. Tut mir echt Leid aber für das Kapitel hab ich ewig gebraucht. Ich hab es begonnen, bevor ich "Harry Potter und das verwunschene Kind" gelesen habe und als ich mit dem Buch fertig war, hat das Kapitel irgendwie nicht mehr so ganz gepasst, aber ich hab beschlossen es trotzdem fertig zu schreiben und zu veröffentlichen. Hoffe es gefällt euch!

P.S.: Wollt ihr eine Review zum neuen Harry Potter- Buch? Und hat es schon jemand von euch gelesen? Wenn ja wie fandet ihr es?

xx horsewotan



Rumtreiber Oneshots/ HPWo Geschichten leben. Entdecke jetzt