Teil 1


,,Meinetwegen, ich gehe ja schon", entgegne ich mit klopfendem Herzen.

Er zieht seine Hand wieder zurück und lässt sich zufrieden in den Stuhl sinken. Ein triumphierendes Lächeln liegt auf seinen Lippen. Wenn ich nur so eine Chance habe ihn los zu werden, dann nutze ich die auch.

,,Dann wäre das ja geklärt. Wann hast du heute Schluss?"

Verwundert hebe ich eine Augenbraue. Warum zur Hölle will er wissen, wann ich heute Schluss habe?

,,Um vier..."

,,Gut. Um kurz nach vier an deinem Spind."

,,Warte, was?"

,,Ich komme selbstverständlich mit. Schließlich bin ich ein Zeuge und so kann ich wenigstens sicher gehen, dass du auch wirklich zur Polizei gehst."

,,Ich komme schon alleine klar, danke." Das ist doch nicht sein Ernst. Ich meine es ist ja ganz nett, aber.. Nein. Einfach nein.

,,Hannah", er seufzt. Offenbar geht ihm die Geduld aus.

,,Ich werde dich begleiten."

Ohne zu Zögern, erhebt er sich von dem Stuhl und schnappt sich seine Sporttasche.

,,Kurz nach vier", höre ich ihn noch einmal eindringlich sagen, dann geht er ohne weiteres. Die Mädchen um mich herum sehen ihm verträumt hinterher, während ich die Welt nicht mehr verstehe.

Das war's dann wohl auch mit dem Lernen.

Vielen Dank Luke!

                                           ***

,,Sport war so ätzend", beschwert sich Ella später. Ich schaue auf die Uhr. In ein paar Minuten würde ich mich mit Luke treffen. Zuerst habe ich mit dem Gedanken gespielt, einfach nach Hause zu fahren, doch so wie ich Luke bereits kennenlernen durfte, würde das seine Folgen haben.

Nachher steht er noch vor unserer Haustür und das möchte ich beim besten Willen nicht. Was würde Sott nur denken? Apropros Scott. Ein Glück konnte ich ihn davon überzeugen, dass ich nach der Schule bei Ella bin. So kommen wenigstens keine unangenehmen Fragen auf.

,,Du bist so abwesend, ist alles in Ordnung mit dir?", stellt Ella fest und sucht meinen Blick.

,,Tut mir leid, es war nur so ein anstrengender Tag.."

,,Und dass du so abwesend bist, hat nicht zufälligerweise was mit Luke zu tun? Ich wollte erst nichts sagen, aber ich weiß ganz genau, dass er uns nach der Party nach Hause gefahren hat. Läuft da was zwischen euch?"

,,Oh Gott nein! Tut es nicht und wird es auch nie."

,,Dich hat es ja ganz schön erwischt", neckt sie mich und umarmt mich kurz.

,,Dann sehen wir uns morgen".

,,Hm", entgegne ich eingeschnappt, was sie nur mit einem breiten Grinsen quittiert.

Als ich mich auf den Weg zu meinem Spind mache, kann ich Luke schon von Weitem ausmachen. Seine Hände hat er lässig in den Taschen und den Kopf schiefgelegt.

Ganz cool bleiben Hannah.

Er zieht seine Augenbrauen zusammen als er mich sieht, so als ob er überlegen würde. Unsicher schaue ich an mir herab. Warum glotzt der denn so?

Zeugenschutzprogramm (#Lichteraward2017)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!