3.- Nicht Heute

63 10 24

«oh, let's go back to the start»

Der nächste Tag verläuft nicht viel anders wie der letzte. Und der Tag darauf auch nicht. Bis es Freitag ist und Aidan mir unerwartet eine WhatsApp - Nachricht schreibt. Ich sitze gerade an meinem Schreibtisch und versuche zu zeichnen, wobei ich kläglich scheiter.

Von: Penner💙 (14:43)
Hast du heute schon was vor?

Eine typische Aidan-Nachricht. Ohne Smiley, ohne sonst was. Ich grinse und lege den Bleistift zur Seite, um zu antworten.

An: Penner💙 (14:43)
Nein 😄

Er schreibt sofort zurück. Zwar braucht er dafür etwas länger, aber das liegt wohl daran, dass er immer noch tippt, wie mein Vater, als er das erste Mal ein Smartphone in der Hand hatte. Nur mit dem Zeigefinger und zehn minütiger Suche nach dem richtigen Buchstaben auf der Tastatur.

Von: Penner💙 (14:44)
Wollen wir ins Kino gehen? Es läuft ein Film, den ich gerne sehen würde.

An: Penner💙 (14:44)
Ui, welchen denn? 😍

Von: Penner💙 (14:45)
"Proffesor Love" mit Pierce Brosnan. Läuft um vier. Ich hole dich ab.

Und dann hab ich schon gar keine Zeit mehr zu antworten. Ich verkneife mir mein Lachen, dass Aidan gerade den Film sehen möchte und laufe ins Bad. Ein Blick in den Spiegel genügt mir und ich beschließe noch schnell duschen zu gehen. Was eine gefährliche Angelegenheit ist, weil meine Haare nur extrem langsam trocknen und wenn ich sie föhne, stehen sie ab wie eine Löwenmähne. In der Dusche singe ich mit und sprinte dann wieder ins Schlafzimmer um ein weiteres Mal festzustellen, dass ich nur Blusen habe. Hässliche Blusen. Es bleibt mir ja kaum was anderes übrig. Also ziehe ich eine zartrosane Bluse an, darunter eine Jeans und Bikerstiefel, für die Karleen mir heute ein Kompliment gemacht hatte. Deswegen bin ich mir ja sowas von sicher, dass sie schön sind und werde sie jetzt jeden Tag tragen.

Um halb vier klingelt es an meiner Tür, ich greife nach einem letzten Blick in den Spiegel (meine Haare sind noch nass, aber ich habe mir einen Pferdeschwanz gemacht, weswegen es nicht ganz so schlimm ist) nach dem schwarzen Beutel und mache die Tür auf. Aidan lehnt am Türrahmen, als würde er dort schon seit Stunden stehen und ich falle ihm sofort um den Hals. Er lacht beherzt und umarmt mich fest. "Bist du fertig?"
"Wieso fragt das denn immer jeder? Ich stehe doch fertig vor dir?", möchte ich wissen und laufe mit ihm die Treppe runter. Aidan zuckt mit den Schultern. "Weil man nix besseres weiß, das man sagen könnte?", mutmaßt er. "Damit kannst du sogar recht haben.", stimme ich zu. Das Kino ist nicht weit von meiner Wohnung entfernt. Eigentlich einer der wichtigsten Gründe, warum ich mich für diese Wohnung entschieden habe. Ich gehe oft ins Kino. Meistens allein.

Wir biegen zwei mal ab und schon stehen wir vor dem Eingang. Obwohl ich schon so oft hier war, kennt mich nur die alte Frau hinter der Kasse. Sonst scheint sich keiner mein Gesicht gemerkt zu haben. Um ehrlich zu sein würde mich das auch wundern. Ich bin ja nichts Besonderes.

"Willst du nicht noch Popcorn holen?", frage ich verwundert, nachdem Aidan an mir vorbei gelaufen ist, um schon in den Kinosaal zu gehen. "Hä? Warum?"
"Weil man immer Popcorn isst.", meine ich leise. Auf Aidans Lippen breitet sich ein Lächeln aus. "Wenn du drauf bestehst.", sagt er und geht an mir vorbei an die Theke, um einen großen Eimer zu kaufen. "Du musstest es ja auch gleich übertreiben.", lache ich und nehme ihm den Eimer ab. "Du wolltest doch Popcorn. Und wenn du das willst, dann bekommst du bestimmt nicht nur so 'ne poplige Minitüte." Ich muss lachen und wir gehen in den Kinosaal. Es ist recht leer hier. Aber das liegt wohl auch an dem Film. Aidan und ich scheinen die letzten Pierce Brosnan-Fans auf diesem Planeten zu sein.

All I ever feel (Aidan Turner ff)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!