1.Kapitel

1.4K 50 9


Die Tochter eines Jokers

1. Kapitel (Die Geburt unserer Prinzessin)

Sicht von Harley:

Als ich wach wurde fühlte ich erstmal neben mir ob Joker noch da ist, doch dies ist er nicht stattdessen lag nur ein Zettel dort. Ich schnappte mir den Zettel, schaltete die Nachttischlampe an und lass mir den Brief durch :

Guten Morgen meine Königin, bin unten im Club muss ein Geschäft abschließen. Du Kannst ja auch kommen.

Kichernd stand ich schwerfällig auf, und ging die Rollladen hoch ziehen. Als ich am Spiegel vorbeiging viel mir plötzlich auf, das mein Babybauch schon wieder etwas gewachsen ist. Grinsend streichelte ich zärtlich drüber, „Nah kleines etwas, bald werden wir uns kennen Lernen". Danach ging ich mir was anziehen, schminkte mich und machte meine Haare richtig. Als ich dann komplett fertig war, ging ich runter in den Club. Ich öffnete die Tür und kaum hat mich der neue Barkeeper gesehen, kam er zu mir und sagte mit einer ernsten stimme „ Es tut mir zwar leid, aber schwangere sind hier nicht erlaubt. Könnten sie denn bitte denn Club verlassen". Gespielt tat ich so als würde ich gleich los weinen, den ich habe gemerkt das Joker hier rüber schaut. „Verstehen sie mich doch, mein Mann hat mich gerade verlassen. Und das ist der einzige Zufluchts Ort" im Augen Winkel bekam ich mit das Joker auf gestanden ist und nun hier her kam. Alle Anwesenden die wussten wer ich bin hielten die Luft an. Und um noch eins drauf zu legen, ging ich auf die Knie und fing an zu Weinen. Dies gefiel meinem Puddin anscheinend nicht, denn ich konnte sein Knurren bis hier hin hören. Kaum ist er bei mir an gekommen, stand ich auf und schmiegte mich an ihn. Der völlig entgeisterte Barkeeper wollte gerade was sagen, da hat Joker bereits eine Waffe gezückt und ab gedrückt. Da es völlig still im Club geworden ist, hörte man wie der leblose Körper zu Boden ging. Ich grinste, und gab meinen nun zufriedenen Puddin einen Kuss. Als wir dann im VIP Bereich waren, wurde das Treiben hier wieder reger. Ich sahrs die ganze zeit auf Puddings Schoß, während der denn drei Anzug Trägern zu hörte, und bin mit meinem Handy beschäftigt. Ich war gerade auf einer Seite für werdende Mütter, und Lese plötzlich das man im 5. Monat (also in meinem Monat) bereits das Geschlecht des Kindes sagen kann. Ich drehe mich zu mein Puddin, und flüsterte ihn ins Ohr „Puddin bring das hier schnell zu Ende, denn wir müssen zu einem Arzt. Warum sage ich dir gleich" worauf hin er bloß nickte. „Ihr langweilt mich mit eurem Gelaber, euer Geschäft ist grottig", meinte dann Joker zu den Anzug Trägern. Da ich wusste was jetzt kommt, stand ich schon mal auf. Joker zog noch einen seiner Psychen spiele durch, danach erschoss er die drei. Auf dem Weg zum Auto begann ich dann Joker zu erzählen was los ist „Du wirst es kaum glauben, aber in dem Monat in dem ich jetzt bin kann man bereits das Geschlecht des kleinen etwas sagen. Und deshalb will ich zum Arzt, und das Gell auf dem Bauch bekommen". Darauf hin knurrte er zustimmend, und wir stiegen im Auto ein. Bevor wir los fuhren, küsste Puddin mich noch mal.

Bevor wir dann beim Arzt rein gingen, der Zufällig ein Frauenarzt ist, schnappte sich Pudding ein Maschinengewehr aus dem Kofferraum und ich mein Basketballschläger. So bewaffnet, betraten wir nun das Gebäude. Während Joker alle erschoss die uns in den Weg kamen, lachte er lauthals. Etwas was mich glücklich machte, und ich deshalb grinsen musste. Im Wartezimmer angekommen musste ich enttäuscht fest stellen das noch andere vor mir sind, „Was ein Mist Pudding, es sind noch andere vor mir dran". Joker hob mit 2 Fingern mein Kinn an, so das ich ihn in die Augen schauen konnte und sagte „Ach mein Puddin wir müssen doch nicht warten, wo für ist wohl eine Waffe da". Sofort begannen die Frauen im Wartezimmer zu jammern, und manche heulen sogar weshalb ich sie alle aus lache. Doch plötzlich betrat der Arzt höchst persönlich das Wartezimmer, und wollte grade die nächste auf rufen. Doch da machte ich ihn ein Strich durch die Rechnung, als ich ihn einfach das Brett aus der Hand riss und sein Stift, und einfach oben drauf schrieb :

Die Tochter eines JokersLies diese Geschichte KOSTENLOS!