Bobby x Lucy (BoyxGirl)

560 4 0

Lucy pov.

Durch ein lautes Geräusch werde ich aus meinem Traum gerissen. 
Ich mache mein Nachtischlämpchen an und schlage meine Decke zurück. Vorsichtig taste ich nach meinem Handy, finde es aber nicht. Meine Füße stelle ich auf den Boden und ich stehe auf. Langsam gehe ich zu meiner Tür und öffne diese einen Spalt breit. Erkennen kann ich nichts, weshalb ich langsam die Türe ganz öffne und einige Schritte nach draußen gehe.
Mit Tabseschritten bewege ich mich auf das Wohnzimmer zu. Ich schaue im die Ecke und halte die Luft an. In meinem Wohnzimmer steht ein Typ den ich noch nie gesehen habe. Ich gehe einen Schritt zurück, stoße dabei aber versehentlich die Vase an, welche mit einem Klirren zu Boden fällt.
"Scheiße!", flüster ich und starre die kaputte Vase an.
"Es ist aber nicht nett andere Leute zu beobachten.", raunt mir eine dunkle Stimme ins Ohr.
Sofort versteife ich mich. Panisch drehe ich mich um und blicke in sein Gesicht. Seine dunkelbraunen Dreadlocks fallen ihm teilweise ins Gesicht und seine dunklen Augen haben mich fixiert. Alles in allem ist er eigentlich sehr attraktiv.. halt er ist hier eingebrochen also sei ruhig!
"M-man bricht auch nirgendswo ein!"
Wow woher kommt der Mut?
Auf seinem Gesicht bildet sich ein Grinsen, von dem ich nicht weiß ob es gut oder schlecht ist... okay es ist schlecht er ist hier eingebrochen!- Er kommt mit einem perversen Grinsen auf mich zu, während ich immer weiter zurück weiche. Als ich die Wand in meinem Rücken spüre, werde ich wieder panisch und presse mich mehr an die Wand. Kurz darauf packt er meine Hände und pinnt sie über meinem Kopf an die Wand. "Na na na, wir wollen doch nicht etwa abhauen oder? Wir wollen doch noch Spaß haben", flüstert er und stößt mit seinem Unterleib gegen meinen. Ich stöhne auf und versuche ihn von mir zu schieben. S-Scheiße das gefällt mir doch nicht etwa? Er presst seinen Unterleib immer wieder gegen meinen und ich stöhne immer wieder halbherzig unterdrückt auf. Kurz darauf packt er mich, reißt mir förmlich die Klamotten vom Körper und wirft mich auf die Couch. Erschrocken und auch beschämt sehe ich zu ihm hoch und bemerke seinen lustvollen Blick, ehe er unheilvoll auf mich zu kommt und über mich klettert. Er presst seine Lippen hart auf meine und küsst mich. Warum ich erwiedere weiß ich nicht, jedenfalls tue ichs. Ich bemerke dadurch nicht wie er mit seiner einen Hand runter wandert und beginnt mich zu fingern. Ich kralle mich in seinen Rücken und Presse meinen Kopf in seine Halsbeuge. Er hört auf mich zu fingern und beginnt seine Hose auf zu machen und auszuziehen. Ich schlucke als er seine Boxer ausgezogen hat, bei seiner größe und Frage mich ob ich morgen überhaupt noch laufen kann. Er grinst kurz und positioniert sich, ehe er sich mit einem Stoß in mir versenkt, schreie ich auf und mir schießen mir Tränen in die Augen. Kurz streicht er mir beruhigend über die Haare und beginnt dann hart und schnell in mich zu stoßen. Ich schreie auf als er meinen G-spot trifft und kratze mit meinen Fingernägeln hart über seinen Rücken. "D-Da nochmal", stöhne ich ihm ins Ohr. Seine Stöße werden schneller und härter und er trifft immer öfter meinen Punkt und ich merke wie ich meinem Höhepunkt immer näher komme. Er kann wahrscheinlich auch nicht mehr lange denn seine Stöße werden unkontrollierter. Er trifft nochmal zwei mal meinen Punkt ehe ich komme und mich um ihn verenge sodass auch er nach drei Stößen in mir kommt und sich außer Atem auf mich fallen lässt. Dass einzigste was man hört ist unser ungleichmäßiges Atmen, leider erhebt er sich kurz darauf und zieht sich aus mir raus worauf ich aufstöhnen muss. Er zieht sich seine Boxer wieder an und wirft mir meinen Slip und sein Tshirt zu. Als ich die Sachen angezogen habe, stehe ich auf...jedenfalls versuche ich es, als ich mich hinstellen will spüre ich einen stechenden Schmerz in meinem Unterleib und lasse mich mit einem Wimmern zurück fallen. Ich spüre zwei Arme die mich hochheben, in mein Schlafzimmer bringen und mich in mein Bett legen. Das letzte was ich bemerke bevor ich einschlafe sind zwei Arme die sich um mich schlingen und festhalten.

*nächster Morgen*

Als ich aufwache spüre ich zwei Arme die mich festhalten und drehe mich erschrocken um. Ich kann mich gar nicht erinnern feiern gewesen zu sein? Doch dann erinnere ich mich und muss leicht grinsen, ehe sich neben mir etwas regt und der dunkelhaarige blinzelt mich verwirrt an ehe er anfängt mich an zu grinsen. "Übrigens ich bin Jiwon aber Bobby reicht", lacht er. "Lucy", antworte ich ebenfalls lachend.

____________________________

So Leute ein weiterer Teil ist draußen.
Diesesmal wurde der Teil von Lucy geschrieben, was man vielleicht an ein paar kleinen Unterschieden erkennt.
Ab sofort wird Lucy die BoyxGirl schreiben und ich nurnoch die BoyxBoy, da ich als schwuler mich mit BoyxGirl nicht auskenne.

Bis Bald ❤

Kpop Smut (Request Open)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!