"Klassiker!" riss ich meine Augen auf und setzte mich nun auf, "Was hast du noch dabei?" fragte ich neugierig.

"Uhh ..." er nahm die nächste DVD und zeigte sie mir, "Casablanca?" Harry grinste mich an, "Ich glaube, dass ich den einmal mit Gemma und Mom gesehen habe." er drehte die DVD um, "Das ist doch der mit dem einem Café von diesem ... Rick? Und das alles findet während dem zweiten Weltkrieg statt, oder nicht?"

Ich nickte begeistert, "Nicht schlecht Styles. Wobei ... ich kann mir das gar nicht vorstellen wie du vor dem Fernseher sitzt und dir Casablanca ansiehst!" lachte ich ihn an, "Okay hast du noch etwas?" fragte ich schließlich, als er lachend mit den Augen rollte.

"Und.." er nahm die letzte DVD und zeigte sie mir, "Als ich die Hülle gesehen habe, musste ich sie mitnehmen. Schon einmal: denn sie wissen nicht, was sie tun gesehen?" fragte er mich todernst.

"Nie im Leben kennst du den Film!" lachte ich und sah ihn erstaunt an, "Oh mein Gott mein Freund sieht nicht nur gut aus und ist der charmanteste Junge auf dieser Welt, sondern er kennt denn sie wissen nicht, was sie tun!"

"Er spricht nicht viel, aber was er sagt, das meint er auch" zitierte Harry aus dem Film, ich konnte meinen Ohren nicht glauben. Als er mein Gesichtsausdruck sah, fing er an zu lachen.

"Du hast nicht gerade Plato zitiert, hast du?" lachte nun auch ich, "Ich lerne jeden Tag eine neue Seite von dir kennen." Ich klatschte in die Hände und sah zu ihm, "Lass uns den Film sehen!" deutete ich auf die denn sie wissen nicht, was sie tun Hülle.

Lachend legte er die DVD in meinen DVD-Player und schaltete den Fernseher ein, "Ich habe dir auch Eis und Muffins mitgenommen." er überreichte mir die Tüte und konzentrierte sich auf den Fernseher.

"Gott segne dich." ich fiel über die Tüte her und nahm die Eispackung heraus, er hat sogar an zwei Löffel gedacht. "Ich bin echt sprachlos – bist du es wirklich Harry?" lachte ich und öffnete die Packung.

Er lehnte sich zurück in mein Bett und startete den Film, "Was hast du vorhin noch einmal über mich gesagt? Ich sehe gut aus?" ich drehte mich um und sah wie er mir arrogant anlächelte.

Ich lachte und kniff meine Augen zu, "Als wüsstest du das nicht." sprach ich und schüttelte den Kopf, "Du musst mir unbedingt sagen, wie du auf diesen Film gekommen bist. Ich kann mir das nur so schlecht vorstellen wie du dir so einen Film reinziehst." Ich führte den Löffel in meinen Mund und sah zu ihm, "Nimm es mir nicht übel." lachte ich.

Er zuckte mit den Schultern und verschränkte seine Hände hinter dem Kopf, "Es gab Nächte an denen ich echt keine Lust hatte aus dem Haus zu gehen und deswegen saß ich oft im Wohnzimmer mit Mom und Gemma – natürlich meinte ich immer, dass der Internetempfang unten viel besser war als in meinem Zimmer." er lachte und schüttelte den Kopf, "Einfach als ausrede, keiner meiner Freunde würde sich so einen Film freiwillig ansehen. Ich fand, dass Jims Gesichte interessant, weil sie irgendwo meinem Leben ähnelte. Ein Junge der immer in Schwierigkeiten geriet und anstatt ihm zu helfen, ignorierten seine Eltern die Probleme. Erst letztes Jahr ist mir bewusst geworden wie ähnlich Jim und ich uns sind, denn er hatte nicht nur viele Probleme in seinem Leben, sondern auch eine Schwäche für seine Nachbarin." zwinkerte er mir zu.

Ich lächelte und spürte die Röte in meinen Wangen steigen, das Eis legte ich auf meinen Nachtisch, genau wie die Tüte, in der die Muffins noch waren. Danach legte ich mich zurück und legte meinen Kopf auf seine Brust, das erste Mal sahen wir uns tatsächlich den Film an. Und ich wünschte ich könnte diesen Moment bis an mein Lebensende immer und immer wieder erleben.

...

"Weißt du Harry, wir haben etwas was sich Haustür nennt." lachte meine Mutter und überreichte ihm die Salatschüssel, "Du könntest dich verletzten."

Promise me IIRead this story for FREE!