Kapitel 2.

1.6K 166 59

Jimin:

Leider hatte ich Recht.
Als ich mir meinen Weg durch die Schüler bahnte, um zur vordersten Front zu gelangen, sah ich, wie der Jüngere auf dem Boden lag, das Gesicht verzerrt und sich den Bauch haltend.

Vor ihm stand der Schläger und Profimobber Jiyong, mit seinen beiden Mitschtreitern Youngbae und Seunghyun.

"Guck mich gefälligst an, wenn ich mit dir rede!", sagte Jiyong jetzt und trat dem Kleinen in den Bauch. Er zuckte zusammen, gab aber keinen Ton von sich.

Jiyong verzog wütend das Gesicht.
"Was ist nur falsch mit dir? Komischer Freak."
Seine Kumpels stimmten ihm nickend zu, einige der Schaulustigen auch.

Meine Reaktion war ein klein wenig anders. Hoseok und Tae mussten mich festhalten, damit ich mich nicht auf Jiyong stürzen konnte.
Mir war klar, dass ich eine Schlägerei gegen ihn sofort verlieren würde - er war älter und stärker, als ich - aber trotzdem wollte ich den Kleinen beschützen.

"Lass gut sein, Jimin! Gegen Jiyong hast du keine Chance!", sagte Taehyung mit Nachdruck. Ich bis die Zähne zusammen, um runter zu kommen.

"Na los, tret das Opfer nochmal!", rief irgendwer von den Zuschauern und wurde von zahllosen Arschlöschern unterstützt, die jetzt alle Jiyong anfeuerten.

Dieser grinste nur bescheuert, dann zog er den Jungen an seinen Haaren in eine sitzende Position, hielt ihn aber weiterhin fest und holte zum Schlag aus.

Seine Faust sauste auf das Gesicht des Jungen zu und hielt dann plötzlich an. Die Schüler verstummten.

Im Kreis war eine neue Person erschienen, die nun Jiyongs Handgelenk mit eisigem Griff umklammert hielt.

Hoseok schnappte neben mir nach Luft. Ich wandte meinen Blick von dem Kleinen ab und sah mir den Neuzugang an.

Es war Min Yoongi.
Eine Jahrgangsstufe über mir und ein genauso gefürchteter Schläger, wie Jiyong, wenn nicht sogar noch gefürchteter.

Jetzt verstand ich auch Hoseoks Reaktion. Unwillkürlich verdrehte ich die Augen.
Hoseok himmelte diesen Yoongi mindestens schon seit dem Kindergarten pausenlos an.
Naja, jeder hat seinen eigenen Geschmack.

Meine Aufmerksamkeit wurde wieder nach Vorne gezogen, als Jiyong zu lachen begann.

"Ach nein, wie niedlich! Rettest du dem Kleinen mal wieder den Arsch? Du bist ja wirklich nächstenlieb, Yoongi."

Yoongi ging nicht auf seine Sticheleien ein, sondern ließ mit einem genervtem Zungenschnalzen Jiyongs Handgelenk los.

"Ich bin es allmählich Leid, dir immer wieder das selbe sagen zu müssen, Jiyong! Lass Jungkook in Ruhe und kümmere dich um deinen eigenen Scheiß!"
"Und was, wenn nicht?", fragte Jiyong. "Es macht mir nun mal Spaß, Jungkook zu ärgern. Er ist das geborene Mobbingopfer!"

Die Masse machte ein gespanntes ~Uuuhhh~, vermutlich warteten sie jetzt auf ein Konta von Yoongi. Dieser blieb jedoch gelassen und musterte Jiyong abschätzend.
"Lass es einfach, verstanden?"

Jiyong schob die Hände in die Jackentaschen und zog dann endlich mit seinen Kumpels ab.

Die Schüler tuschelten untereinander und lösten sich dann auch wieder in Grüppchen auf.
Sofort sah ich mich nach dem Jungen um, doch dieser war wieder verschwunden.

"Wenn du Jungkook suchts, der ist da Vorne mit Yoongi.", sagte Hoseok.
Konnte ich da wirklich Eifersucht raushören?

Ich drehte mich zur Tür und konnte gerade noch sehen, wie Jungkook, schwer gestützt auf Yoongi, die Cafeteria verließ.

"Naja ... wenigstens weißt du jetzt seinen Namen.", murmelte Taehyung.
Ich nickte.
Jungkook also.

Love Me Blind | JikookLies diese Geschichte KOSTENLOS!