40. gemähter Grashalm

1.4K 138 8

Seit Alia sich wieder mit Jenna und dadurch automatisch auch mit Sarah vertragen hatte, verbrachten wir unsere Mittagspausen wieder in der Aula. Zumindest die Meisten. Dem Theaterkeller statteten wir auch hin und wieder einen Besuch ab. Beide hatten wir das Ritual dort zu sehr lieb gewonnen, um es wieder ganz sein lassen zu können.

An diesem Mittwochmittag saßen wir jedoch mit Jenna, Sarah, Jack und Tyler auf der Bühne der Aula und spachtelten unsere mitgebrachten Köstlichkeiten. Tylers Mutter liebte es zu Kochen und gab ihm immer viel zu viel mit. Wir halfen alle immer gern dabei, die Unmengen an Essen zu verspeisen, da seine Mutter am Herd eine wahre Künstlerin war.

"Und habt ihr schon für die Prüfungen gelernt?", fragte Tyler irgendwann neugierig. Ich wusste, dass er selbst schon seit Wochen Pläne erstellte, wie er lernen wollte und inzwischen auch schon vor einer Weile angefangen hatte.

"Nein, wir haben doch noch nen Monat. Es können ja nicht alle solche Streber wie du sein", stichelte Sarah und wich dann blitzschnell dem Fleischbällchen aus, dass Tyler nach ihr warf.

Während der Rest sich weiter kabbelte, bemerkte ich, dass Al sich ziemlich abgeschottet hatte. Das war nicht direkt etwas ungewöhnliches, doch in letzter Zeit hatte ich eher das Gefühl gehabt, dass sie langsam wieder ein wenig auftaute und etwas offener wurde.

"He, du siehst so nachdenklich aus. Alles okay?" Ich rutschte ein Stück näher zu ihr heran und legte meinen Arm um ihre Schultern.

"Ja, alles okay", murmelte sie wenig überzeugend. Da sie jedoch auch nach ein paar Sekunden noch nichts sagte, beschloss ich, erst mal nicht weiter nachzuhaken und sie noch ein Weilchen sich selbst zu überlassen. Ich drückte ihr einen schnellen Kuss auf die Wange und fing dann geschickt das nächste Fleischbällchen auf, das durch den Raum flog.

In den Nächsten Tagen begann ich tatsächlich auch für die Abschlussprüfungen zu lernen. Es waren nicht einmal mehr ganz vier Wochen, bis ich die letzten Prüfungen meines Lebens schreiben würde. Zumindest in der Schule.
Seltsamerweise klappte das Lernen sogar ganz gut. Ich war erstaunlich konzentriert bei der Sache und hatte bei der Arbeit genügend Denkpausen. Nur Without Caramel musste ich schleifen lassen. Die Jungs zeigten sich aber sehr verständnisvoll und selbst Jesse, der noch im Mai so gegen meine Idee gewesen war, erkundigte sich zwischen den Nachrichten, in denen er mir irgendeinen Schrott mit teilte, wie es denn mit dem Lernen lief.

Leider wollten viele der Matheformeln nicht wirklich in meinen Kopf. Während ich verzweifelt versuchte wenigstens etwas von dem Stoff zu verstehen, schrumpfte mein Keksvorrat rapide. Innerhalb von drei Tagen hatte ich jetzt in etwa so viele gegessen, wie sonst in drei Wochen. Würde ich so weiter machen könnte Al mich dann aus dem Prüfungsraum raus rollen.

Als ich nach weiteren zehn Minuten über meinen Büchern immer noch nicht wirklich verstanden hatte, wie man die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers erste Art berechnete, wischte ich meine Matheaufzeichnungen entnervt vom Schreibtisch und beschloss, mich mal bei Alia zu melden.

Wenige Sekunden später hatte ich mein Handy aus der Hosentasche gezogen und tippte eine SMS an sie. Hey Ali. Ich hab genug vom Lernen. Ich komm schnell mal bei dir vorbei

Ohne eine Antwort abzuwarten, zog ich Schuhe und Jacke über und machte mich auf den Weg zur Straßenbahn. Ich war mir ziemlich sicher, dass sie Zuhause war. In den letzten Tagen hatte sie sich ziemlich zurück gezogen. Sarah meinte, das läge daran, dass sie mit Prüfungssituationen nicht gut zurecht kam. Wenn ich mich an unser Maorireferat und ihre Panik davor erinnerte, kam mir das sehr wahrscheinlich vor. Deshalb hatte ich mir nicht groß Gedanken darüber gemacht. Nach zwei Monaten mit ihr, hatte ich gelernt, dass sie sich gerne zurück zog und Gefühle nicht besonders gern zeigte. Vermutlich auch ein Grund, warum wir offiziell immer noch kein Paar waren. Ich hatte ehrlich gesagt aufgegeben, dies ändern zu wollen, da es momentan so gut klappte, wie es war.

Ein Abend frisch gemähtes GrasLies diese Geschichte KOSTENLOS!