Flashback

757 28 3


Ich saß am Fenster und starrte raus. Andre kommt gleich mit der halben Mannschaft zum Zocken zu uns und ich hatte einfach keine Lust dazu. Julian wird auch kommen und wahrscheinlich nimmt er seine Freundin mit. Am Anfang war es schwer für ihn Freunde zu finden, bei einem Training hatte mich Andre dabei und wir verstanden uns sofort auf Anhieb. Da kamen sie auch gerade und ich versteckte mich etwas hinter dem Vorhang. Und ich hatte Rech außer Julian, stieg auch noch seine Freundin aus und als wüsste Julian wo ich saß sah er mir genau in die Augen.

Flashback

Es war Julians Geburtstag und wir haben einiges getankt. Sowohl Julian als auch ich waren total besoffen. Seine Freundin war schon früher gegangen als wir und nun waren wir auf dem Heimweg zu mir.

"Willst du noch mit rein kommen? Das Taxi ist irgendwie weg!", kicherte ich und Julian lachte.

"Kann ich bei dir pennen?", fragte Julian.

Im Nachhinein fragte ich mich immer wieder, wieso ich nicht nein gesagt hab und seinen Ärger für zwei Tagen auf mich zu ziehen.

"Na klar komm mit! Aber wir müssen leise sein! Sonst wecken wir Andre auf.", kicherte ich und sperrte dann die Haustüre auf.

Wir gingen ganz leise nach oben und kaum waren wir in meinem Zimmer, als mich auch schon Julian leidenschaftlich und wild küsste. Ich hab ihn nicht zurück geschoben oder dergleichen, sondern ich hab mitgemacht und am Ende lagen wir zusammen nackt im Bett. Julian drang sofort in mich ein und bewegte sich schnell und gnadenlos. Am nächsten Tag bereuten wir es und versuchten es zu vergessen. Nur leider ist unsere Freundschaft daran zerbrochen und Julian trat immer wieder auf mich ein.

Ich setzte mich an meinem Schreibtisch und versuchte zu lernen. Nur mir gelang es nicht mehr, weil mich der Verlust von Julian und seiner Freundschaft zerstörte hatte und nun war ich nicht mehr ich selbst. Mein Herz wusste, dass ich ihn liebte aber ich wollte es mir nicht eingestehen.

"Hallo Elly! Hast du Zeit oder musst du lernen?", frage Maria von der Tür aus.

"Ich hab morgen eine wichtige Klausur! Also muss ich lernen! Tut mir leid Maria.", antwortete ich der Freundin von meinen ehemaligen besten Freund.

"Sowas hat Andre schon erwähnt! Tut mir leid wenn ich dich gestört hab!", kam es wieder von ihr.

"Hast du nicht! Ich wollte mir gerade etwas zu essen holen. Ich begleite dich nach unten!", sagte ich und lächelte sie etwas an.

Wir gingen zusammen nach unten und ich verschwand in der Küche. Dort traf ich auf Diego und grinste ihn an. Er wusste, dass es mir schlecht ging und munterte mich immer auf. 

Eine Nacht, die alles zerstörte! (Julian Draxler FF) AbgeschlossenLies diese Geschichte KOSTENLOS!