Kapitel 5. || Dinner with the Malik's ||

4.1K 173 9

Geschockt und ängstlich verließ ich die Besenkammer und machte mich auf den Weg zum Klassenraum. Das er gefährlich ist wusste ich schon an dem gestrigen Tag, aber das er so angsteinflösend ist, hätte ich nicht gedacht. Am Klassenraum angekommen, setzte ich mich auf meinen Platz und wartete bis unsere Lehrerin Mrs. Nilson in die Klasse kommt und den Unterricht beginnt. Ich wollte einfach nur nach Hause und dieses Erlebniss von heute verdauen. Nach der Zeit kam auch Josy und setzte sich auf den neben mir hin.

"Hey, du siehst aber gar nicht gut aus heute. Ist was passiert?" fragte sie bersorgt.

"Ne mir gehts gut, was soll den sein?" fragte ich und setzte ein gefälschtes Lächeln auf. Dann kam Rebecca in die Klasse gestürmt und setzte sich zu ihrer 'Besten Freundin' Chloe hin.

"Du glaubst nicht wie geil, es gestern Abend war. Er ist echt eine Granate im Bett. Er ist ja schon echt heiß, aber ohne Klamotten ist der ja noch heißer." sagte Rebecca und grinste wie verrückt. Ich wusste sofort von wem sie Sprach. Zayn.

"Echt? Und wann trefft ihr euch wieder?" fragte Chloe und ich merkte, das sie es gar nicht interessierte was bei den beiden abgelaufen ist.

"Heute. Aber diesmal geht es zu ihm und dann wird es aber richtig abgehen, das sag ich dir." sagte Rebecca und wollte noch was sagen, doch unsere Lehrerin Mrs. Nilson kam in die Klasse und begann den Unterricht. Bevor sie die Tür schließen wollte kam Zayn noch und setzte sich auf die andere Seite der Klasse. Er drehte sich kurz um und sah mich an. Braun traff Braun. Schnell wendete ich meinen Blick von ihm ab und widtmete mich wieder dem Unterricht zu.

~ Nach der Schule ~

Ich hab mich echt richtig unwohl in der Schule gefühlt, in jeder Unterrichtsstunde hatte ich die Blicke von Zayn auf mir, auch in den Pausen, saß Zayn mit seiner Clique auf der anderen Seite der Schule, trotzdem hatte er den Blick immer auf mich gerichtet. Immer wieder hatte Josy mich gefragt, ob alles ok sei, ich konnte ihr Leider nichts erzählen, da Zayns Blicke ja immer bei mir hafteten. Nun stand ich vor der Haustür und war so erleichtert, das der Schultag endlich sein Ende gefunden hatte. Jetzt konnte ich mich einfach entspannen und alles erstmal verdauen, doch da hatte ich mich zu früh gefreut.

"Hallo Mum." sagte ich und setzte mich an den Esstisch.

"Hallo mein Schatz." sagte sie lächelnd.

"Du hast ja noch nicht mal angefangen mit den Mitagessen." sagte ich verwirrt. Normalerweise wenn ich von der Schule komme, steht das Essen schon fertig auf den Tisch, doch heute nicht.

"Das Essen wird heute auf 6 Uhr verschoben."

"Und aus welchem Grund?" fragte ich

"Wir bekommen Besuch von unseren neuen Nachbarn. Die Familie Malik." sagte meine Mum und bei den Namen ries ich meine Augen weit auf.

"D-Die M-Maliks?"

"Ja die Maliks. Aber nur Mrs. Malik und ihr Sohn kommen rüber zum Essen. Die drei Töchter sind bei den Großeltern und was mit dem Mann ist weiß ich nicht." sagte sie

"Also mach dich schon mal fertig, du kannst mir auch gleich beim Essen fertig machen helfen." ergänzte meine Mum noch dazu.

Geschockt ging ich hoch in mein Zimmer, oben angekommen, setzte ich mich auf mein Bett und musste erstmal realisieren was meine Mutter gerade eben gesagt hatte. Kurz gefasst der Junge der mir gedroht hatte mich umzubringen, wenn ich jemanden von dem Vorfall erzähle, kommt mit seiner Mutter heute zum Essen. Super, wie soll ich da denn noch ruhig bleiben?

"Amber! Komm runter Essen vorbereiten." rief meine Mutter und ich machte mich mit wackeligen Beinen auf den Weg nach unten.

~ Paar Stunden später ~

Meine Mutter und ich hatten das Essen fertig und den Tisch gerade fertig gedeckt, als es an der Tür klingelte. Meine Mutter ging zur Tür und ich stellte noch den letzten Teller auf den Tisch. Im Flur hörte ich mehrere Stimme und ich wusste sie waren da.

"Kommt doch mit." sagte meine Mutter und ich hörte wie alle den Essensraum näher kamen. Ich versuchte mich unterkontrolle zu bekommen, ich wollte mir nicht anmerken lassen, das mich irgendetwas bedrückt.

"Das ist meine Tochter Amber. Amber das sind Trisha, Zayn und seine Freundin Rebecca." holte mich meine Mutter aus meinen Gedanken. Rebecca?! Was machte die denn hier? Sie war die letzte die ich jetzt sehen wollte... Warte? Freundin?! Ich sah Rebecca mit einem verwirrten Blick an auch Zayn und Rebecca sahen mich verwirrt an. Sie hätten bestimmt nicht damit gerechnet, das ich die Tochter der Nachbarsfamilie bin.

"Hallo Amber schön dich kennen zu lernen." sagte Mrs. Malik mit einen Lächeln und schüttelte meine Hand.

"Ganz meiner Seits Mrs. Malik." sagte ich ebenfalls mit einem Lächeln, wobei es bei mir eher ein gezwungenes Lächeln war.

"Nenn mich doch bitte Trisha." sagte Mrs. Ma... Trisha.

"Na gut wollen wir dann mal mit dem Essen beginnen?" fragte meine Mutter und alle setzten sich an den gedeckten Tisch. Nach ungefähr 30 Minuten hatte ich einen vollen Bauch und konnte kein Bissen mehr in meinen Bauch bekommen. Ich war echt das 5 Rad am Wagen. Meine Mutter quatsche über jeden Scheiß mit Trisha, Zayn und Rebecca waren mit sich selber beschäftigt und ich? Ich saß am Tisch und war beschäftig mit meinem Essen. Ich wünschte einer meiner nervigen Brüder wäre jetzt hier, dann hätte ich mich nicht so unwohl gefühlt.

"Mum würdet ihr mich kurz entschuldigen?" fragte ich meine Mutter und die nickte nur und fing gleich wieder an mit Trisha zu reden. Na das wird noch ein langer Abend. Ich stand auf und ging die Treppen hoch in mein Zimmer, ich schloss die Tür wieder und legte mich auf meinen Bett. Was für einen Einfluss hatte Zayn auf mich, das ich so eine schreckliche Angst vor ihn hatte. Ich war doch sonst ein Tapferes Mädchen, das vor niemanden Angst hatte. Nach wenigen Minuten rappelte ich mich wieder vom Bett auf und wollte gerade die Treppen runter gehen, als jemand seine Hand auf mein Mund presste und mich wieder in mein Zimmer zog. Die Person schupste mich in meinen Zimmer und ich hörte wie de Tür ins Schloss fiehl, ich drehte mich um und siehe da, wer konnte es besseres sein als... Zayn. Zayn kam auf mich zu und bei jeden Schritt den er machte, ging ich einen Schritt zurück, bis ich gegen die Wand stoß. Immer diese beschiessene Wand. Die Angst in mir stieg und stieg, bis sie den höhe Punkt erreicht hatte und ich fast zusammen brach, doch ich konnte mich noch zusammen reißen.

"Ich wusste gar nicht, das du die Tochter unsere Nachbarsfamilie bist." sagte er und platzierte seine Hände rechst und links an meinen Kopf.

"W-Was w-willst d-du v-von m-mir?" fragte ich stotternd und ängstlich.

"Ich werde um Punkt Mitternacht vor deiner Einfahrt stehen, wenn du um Punkt Mitternacht nicht draußen bist, dann wird deiner kleinen süßen Familie etwas geschehen und du willst doch nicht das deiner Familie was passiert oder?" fragte er bedrohlich und ich schüttelte mal wieder ernergisch meinen Kopf.

"Gut. Also um Mitternacht draußen vor deiner Ausfahrt." sagte er und ging aus meinen Zimmer. Ich atmete schwer ein und aus. Was hatte er denn jetzt mit mir vor? Er würde mich doch nicht umbringen oder? Und was wenn doch?

__________________________________________

Das war das 5te Kapitel und ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen :)

Beim letzten Kapitel hab ich kein einziges Vote bekommen :'(

Ich hoffe ich bekomme bei diesen Kapitel wenigstens ein Paar Votes würde mich echt riesig freuen *-*

-Vanessa xX

Mystery (Zayn Malik)Lies diese Geschichte KOSTENLOS!