62. Kapitel

3.3K 82 12

Heeeey liebe Leute!!! Ich habe mein Abi bestanden🎉 🎉 jetzt bin ich wieder für euch da. Dies ist das letzte Kapitel von dieser Geschichte...ja ist anders gelaufen als geplant aber die Ideen wollten einfach nicht kommen. Aber ich werde eine neue Geschichte beginnen, die euch hoffentlich umhauen wird. Ich habe viele Erfahrungen beim Schreiben gesammelt, da diese meine erste Geschichte war und kann jetzt viel mehr und besseres in die nächste Geschichte einbauen. Ich hoffe ihr seid mir nicht bös', weil ich diese Geschichte so plötzlich beende. Eine Frage an euch: hättet ihr gern noch ein Epilog oder gebt ihr euch mit diesem Kapitel schon zufrieden?☺️
Vieeeel Spaß mit diesem langen und letzten Kapitel zu dieser Geschichte ❤️❤️❤️.
____________________________
Wir wollen aber auch mit!", sagte ich dominant.

„Nein vor allem DU? gehst da ganz bestimmt nicht hin!"

„Wieso das? Ihr werdet doch eh wahrscheinlich draußen sitzen, da schönes Wetter ist. Da ist der Qualm eh nicht so schlimm!"

„Off Hira, du hast da nichts zu suchen in diesem Zustand. Außerdem werden wir nur unter Jungs sein also könnt ihr alle nicht mit."

Wieso wir gerade rumdiskutieren? Und zwar feiert Serdar sein Geburtstag in einer Lounge und wir Mädels, Tugce, Gül, Ich und Cems Schwester Ada wollen auch so gerne dabei sein aber Cem erlaubt mir das nicht aufgrund dessen, dass dort Shisha geraucht wird und das dem Kind schadet aber da sie draußen sitzen werden seh' ich darin kein so großes Problem. Es ist jedoch schwer ihn zu überzeugen.

Cem stand gerade vor dem Spiegel, zog sich sein Hemd an und ich saß auf unserem Bett und versuchte ihn zu überzeugen mit jeglichen Mittel.

„Aber dort werden keine Mädels sein, nuuuur nicht! Das glaubst du doch selbst nicht!", sagte ich ironisch.

„Na und mich jucken die Mädels dort nicht. Ich hab nur Augen für dich, Baby!", sagte er grinsend und zwinkerte mir vom Spiegel zu.

Off Cem hör auf so attraktiv zu sein! Ich darf nicht weich werden, schließlich muss ich überzeugungsvoll rüber kommen.

„maaan Cem wir möchten aber mit. Bitte, Bitte, Bitte Schaaatz. Es wird bestimmt voll lustig und schön so alle zusammen!", sprach ich und sah ihn wie eine bettelnde Katze an.

Doch Cem blieb weiterhin hartnäckig und beachtete meine Blicke nicht einmal.

„Nein Hira, diskutier nicht mit mir. Du bleibst schön zuhause und machst es dir hier gemütlich. Ich möchte nicht, dass du dich während deiner Schwangerschaft in so welchen Orten aufhältst. Ist nur zu deinen Besten. Ruf' doch die Mädels und macht einen Frauenabend, so wie wir Männer.", sagte er ruhig und kam auf mich zu. Er kniete sich vor mich und verschränkte unsere Hände ineinander und gab einen Kuss auf die Handmitte meiner rechten Hand. Ich war sichtlich beleidigt und drehte mein Kopf auf die Seite, sodass ich ihn nicht anschaute.

Cok zor bir Aşk. - Eine sehr schwere Liebe.Lies diese Geschichte KOSTENLOS!