*Psst* Notice anything different? 👀 Find out more about Wattpad's new look!

Learn More

Kapitel 25

3.6K 82 0

Das weinende Geräusch des Kindes weckte Matthew schlagartig aus seinem Schlaf. Er hob das Baby hoch und wiegte es sanft hin und her, wie er es immer tat, wenn das Baby zu weinen anfing.
"Es ist alles gut! Alles in Ordnung!" Sagte er mit freundlicher Stimme zu dem Baby und drückte es an seine Brust "shhhhh! Alles gut".
Er wischte dem Baby die Tränen von der Wange und schaute es voller liebe an, er wusste warum es weinte, er fühlte sich genau so. Er wusste nicht woher er es wusste, aber die Gefühle des Säuglings waren wie die seinen und aus irgendeinem Grund spürte er es.
Der kleine Junge schaute auf seine Mutter hinab und streckte ihr einen Arm entgegen. Dann verließen sie beiden das Zimmer.
"Ich komme! Ich komme!" Murmelte Lucy fast unmerklich, dann lag sie wieder still da, ohne eine Reaktion, wie tot.

Ein weiterer langer Tag verging, ohne, dass Lucy eine Bewegung oder ein Anzeichen des Lebens von sich gab.
Matthew war nach Hause gefahren. Er ging in die verlassene große Wohnung und schaute sich um. Es war nicht das selbe ohne Lucy. Alles was sie verändert hatte, viel ihm in die Augen und versetzte ihn sofort in ein Gefühl der unendlichen Trauer.
Er ging in das Kinderzimmer, was er voller Stolz hergerichtet hatte und setzte sich auf den Boden. Sein Körper wurde schwach und schlief Stück für Stück ein. Matthew dachte nur daran, wie es wäre, wenn Lucy und das Kind jetzt schon daheim wären, wenn sie eine Familie wären und ihr Leben leben würden. Dieses Bild von seiner eigenen Familie sah er vor sich und baute es Stück für Stück weiter zusammen, bis es perfekt war. Er lächelte. Ein breites Lächeln. Ein unendliches Lächeln.

Adore me! (Fertiggestellt!) Lies diese Geschichte KOSTENLOS!