"Zum wiederholten Mal?" fragte er nun etwas strenger und sah mich bedrohend an – verdammt! Ich hätte ihm einfach danken sollen! Er schien meinen besorgten Gesichtsausdruck bemerkt zu haben und fing dann an zu lachen, "Und ich dachte du würdest mich besser kennen." er kam einen Schritt auf mich zu, "Weißt du, Nana hat mir öfters mit der Polizei gedroht, als ich mich nicht von Carol fernhalten wollte. Du kannst echt froh sein, dass dich nicht Bella von der Polizeistation abgeholt hat. Mich hat einmal eine schwangere Carol abgeholt – glaub mir die Smith-Frauen ruft man nicht in so einer Situation an." lachte er. "Und, wenn du denkst ich würde dir deswegen den Umgang mit Bella verbieten, liegst du dermaßen falsch Harry. Ich bin der letzte der seiner Tochter verbieten würde den Jungen den sie liebt zu sehen, denn ich weiß wie es ist, wenn man sich öfters heimlich treffen und seine Liebe geheim halten muss und das wichtigste ..." er zeigte plötzlich mit den Finger auf mich, "Ich weiß wie du bist. Menschen wie du und ich Harry, sind Menschen die würden alles dafür tun um die Personen, die sie mehr als ihr eigenes Leben lieben, zu beschützen. Du hast das gestern nur getan, weil du deine Schwester in Schutz nehmen wolltest. Ich habe damals sogar Jungs wegen Carols Schwester verprügelt." James schüttelte den Kopf, "Ich bin der letzte der dir deswegen Vorwürfe machen kann, ich bin der letzte, der wegen so etwas sauer sein soll, denn ich war nicht besser in deinem Alter. Dinge tat ich, auf die ich heute nicht stolz bin, aber ich tat sie um eine Zukunft mit Carol zu haben."

Sollte ich ihn um Rat beten? Denn ich wusste nach wie vor nicht wie ich Drake und die Kämpfe loswerde ohne Bella dabei zu verletzten oder unsere Beziehung auf Spiel zu setzen. "James kann ich dir etwas anvertrauen?" fragte ich vorsichtig. Etwas überrascht sah er mich einige Sekunden an, doch nickte danach sofort. Ich atmete tief durch und schüttelte meinen Kopf, "Ich bin in der Sache vor einigen Jahren geraten, es hat mir damals finanziell einfach geholfen." ich sah hoch zu ihm und konnte klar und deutlich seine Gedanken lesen, "Nein nein, ich habe keine Drogen verkauft." fing ich nun leicht an zu lachen und fuhr fort, "Damals habe ich diesen Drake kennengelernt, er veranstaltete illegale Straßenkämpfe und während diesen Wetten setzten die Zuschauer Geld auf einen der Kämpfer und durch diese ganzen Einnahmen profitierten die Zuschauer sowie der Sieger. Drake hat mich damals im Fitnessstudio gesehen und fragte mich ob ich auch ein wenig Geld dazuverdienen möchte – damals gab es nichts Besseres für mich als Geld zu verdienen indem ich andere verprügle. Diese Kämpfe habe ich Jahre durchgezogen – bis ich dann in eine Beziehung mit Bella kam. Bevor sie kam wusste ich nicht wer ich war, ich hatte keine Pläne für die Zukunft und lebte einfach nur – und dann als sie kam ..." ich fing an zu lachen und schüttelte erneut meinen Kopf, Bilder von ihrer ersten Nachhilfestunde schossen durch meinen Kopf, "Ich wollte ein besserer Mensch werden. Immer redete ich mir ein, dass sie jemand besseren verdienen würde. Aus diesem Grund wollte ich mich ändern, dass ich dieser eine Junge bin. Drake ließ aber nie locker, es gab Tage an denen er mich in Ruhe ließ und dann Tage an denen er konstant anrief. Und seit einigen Wochen habe ich ihn wieder am Nacken nur dieses Mal lässt er nicht locker. Drake möchte, dass ich einen letzten Kampf mache und danach würde er mich auch in Ruhe lassen, ansonsten meinte er, er würde alles der Polizei erzählen – und seine Freundin Jane, sie würde es Bella sagen." Bevor ich weitersprach, holte ich tief Luft, "So oft wollte ich es ihr schon sagen, aber ich konnte nicht. Viel zu groß war die Angst vor ihrer Reaktion – das Schlimmste an der Sache ist, dass wir uns schon so oft einen Streit deswegen hatten. Bella ahnt schon seit einer Weile, dass ich noch etwas geheim halte und ich sehe es auch ihr an, dass es sie auch oft verletzt, wenn sie sieht, dass ich ihr eine Sache noch nicht anvertrauen kann."

"Wie ich bereits gesagt habe, wir beide sind Menschen die alles dafür tun würden um ihre Liebsten zu beschützen – deswegen entscheide dich für die Option, die die Menschen die du am meisten liebst, nicht verletzen wird." sprach er, "Carols und meine Beziehung hätte so eine Situation in eurem Alter nicht überstanden, aber ihr zwei seid anders, denn ich weiß, dass wenn Carol und ich damals diese Reife von euch hätten, wären so viele Fehler ungeschehen gewesen und wir wären nie getrennte Wege gegangen." James sah auf seine Uhr, "Uh verdammt, lass uns schnell einen Kaffee trinken und dann nachhause fahren, Carol bringt mich und Diana Steve um." lachte er.

Promise me IIRead this story for FREE!