Der kleine süße Typ

317 17 6

Wieder eine niedliche FF meiner allerbesten Freundin^^

Wir hoffen sie gefällt Euch.

Jaja, Gay FFs kommen besser an, aber das ist trotzdem niedlich!

Ihre zweite FF (die erste ist mit Daehyun)

Gebt ihr doch bitte Rückmeldung ^^

Freundlich grüßen

Lulu und meine beste Freundin Ju

________________________________________

PoV Lina

Ich betrat die Schule mit einigen meiner Freunde und begab mich auf meinen Platz. Kurz vor dem Unterricht tauchte mein Banknachbarin auf, die ein Lächeln wie tausend Sonnen auf den Lippen hatte. Was ist denn mit dir los? lachte ich Hast du den Typen draußen nicht gesehen? Der ist total niedlich! Aber ich sag nichts mehr, Frau Heinze stellt ihn eh gleich vor... Sie kicherte ein bisschen merkwürdig. Woher weißt du das? Ich habe den Neuen und Frau Heinze draußen gesehen lächelte sie. Naja so überragend wird es wohl kaum sein. Jedoch hibbelte Julia neben mir unruhig herum. Halt doch mal still, wenn du mir schon nichts erzählen willst!, giftete ich etwas genervt. Jetzt sei doch nicht sauer auf mich! Ich bin nur so aufgeregt! Ich will dein Gesicht sehen! Wieder ein verrücktes Kichern. Sie machte mir langsam echt Angst. Als es zur Stunde klingelte, betrat Frau Heinze, unsere Klassenlehrerin, den Klassenraum. Guten Morgen, bitte setzt euch, ich möchte euch einen neuen Schüler in eurer Klasse vorstellen. Du kannst jetzt reinkommen! Die Tür öffnete sich ein bisschen und ein ziemlich großer, aber jung aussehender Koreaner steckte den Kopf durch die Tür. Er sah sich kurz im Raum um, und betrat ihn dann ganz. Frau Heinze winkte ihn zu sich und er stellte sich neben sie und schenkte der Klasse ein freundliches Lächeln. Wenn ich euch vorstellen darf, das hier ist Yoon Sanha. Er stammt aus Seoul. Es wäre schön, wenn ihr freundlich zu ihm seit, wenn er Dinge nicht sofort versteht, da er noch nicht lange in Deutschland lebt. Ich habe Julia gerade draußen noch getroffen und gefragt, wer Sanha am besten helfen kann und sie hat Lina gesagt, deswegen würde ich dich bitten dir einen neuen Platz zu suchen Julia, damit Lina Sanha Dinge auf Koreanisch gegebenenfalls erklären kann. Ich konnte es nicht fassen. Meine Freundin ist total durchgeknallt. Sie packte ihre Sachen zusammen und sah mich an. Und fing an laut zu lachen. Lina mach den Mund zu, sonst bekommt Sanha noch Angst vor dir kicherte sie und verschwand in eine hintere Ecke des Klassen Zimmers. Sanha sah mich an. Wow. Er war wirklich niedlich. Ich konnte fühlen, dass ich rot wurde.Setzt du dich bitte neben Lina? fragte Frau Heinze, aber Sanha war schon längst neben mir, auf Julias Platz.

So okay. Seit bitte gut zu ihm. Dann wollen wir jetzt mal auf Mathe umswitchen sagte Frau Heinze, während sie sich der Tafel zuwendete. Sanha stupste mich an. Bis jetzt hatte ich nur auf die Bank gestarrt und Julia verflucht. Warum war sie nochmal meine Freundin? Hey... Sorry, dass deine Freundin wegen mir weg musste... flüsterte er. Ich sah auf. Er hatte einen schuldbewussten Block und ich schmolz dahin. Bist du sauer? fragte er unschuldig. Ach Quatsch! Du kannst nichts dafür, aber ich hasse meine, sogenannte, Freundin gerade etwas... flüsterte ich zurück. Er sah mich entgeistert an WAE?! Oh... Mianhae.. Ich fand sie ganz nett auf dem Gang... sagte er. Ich musste lachen. Ja sie ist auch nett, aber manchmal übertreibt sie es. Er sah mich ungläubig an. Ich drehte mich weg. Super Lina. Ganz toll gemacht. Wir konzentrierten uns eine Weile auf dem Unterricht, bis Sanha mich ein weiteres Mal anstupste. Duuuuuu~? Ich verstehe das nicht so ganz... Kannst du mir das erklären? Ja klar du mu-- NEIN NEIN nicht hier... Mir ist das peinlich. Hast du nicht irgendwann mal Zeit, damit wir zusammen da mal drüber reden können? fragte er mich. Ich wurde roter als sowieso schon. Allein. Ich. Mit Sanha. Äääh... Ehm.. Auf einmal tauchte Julia hinter uns auf. Klar hilft sie dir. Heute Nachmittag hat sie Zeit. Sie zwinkerte mir zu. Ich konnte sie nur fassungslos anstarren. WARUM? Sanha klatschte in die Hände. Gott er war zu niedlich! Sehr gut! Kannst du mir deine Adresse und deine Nummer aufschreiben? lächelte er. Nachdem ich ihm beides auf einen Zettel aufgeschrieben habe, grinste er mich glücklich an. Wir waren von meinen Klassenkameraden umringt. Wann hatte es denn zur Pause geklingelt? Als ich mich gerade zu Sanha umdrehen wollte, zog Eric ihn fort und fragte ihn, ob er League Of Legends spielte. Ich sah ihnen nach, bis Julia mich in die Seite pikste. AH! Du weißt dass ich das hasse! sagte ich. Was genau? Dass ich dir Dates mit süßen Typen beschaffe oder dass ich deine Freundin bin? lachte sie. Ich glaube dass was du eigentlich sagen wolltest war Danke, hab ich recht? Sie grinste mich an. Ich schubste sie. Du bist blöd.. Ich weiß lachte sie. Sag mir wie es war, okay? Damit verschwand sie wieder an ihren Platz und es klingelte zur Stunde. Aber wo war Sanha? Der Lehrer war noch nicht da, deswegen rief ich Eric. HEY! Wo ist Sanha? Keine Ahnung, er wollte sich etwas umgucken... sagte Eric. Ich konnte nicht anders, als mir mit der Hand gegen die Stirn zu schlagen. Wie konnte man einen neuen Schüler allein in der Schule rumlaufen lassen. Ich gab Julia ein Zeichen, dass sie mich beim Lehrer entschuldigen sollte und verließ den Raum. Aus dem Augenwinkel sah ich noch, wie Eric sich zu Julia umdrehte und einen Daumen nach oben zeigte. Alles klar. Die beiden waren Komplizen in Julias Spiel. Ich machte mir nicht weiter darüber Gedanken und sprintete über dem Gang zur Treppe zu der hinteren Toilette der Jungs.

Hoffentlich war er dort. Und ich hatte Glück. Er war tatsächlich dort. Aber er schien auf etwas zu warten. Er stand mit dem Rücken zu mir, deswegen tippte ich ihm vorsichtig auf die Schulter. Als er sich umdrehte, änderte sich sein erschrockenes Gesicht sofort in ein breites Grinsen. Sehr gut. Auf deine Freunde ist wirklich verlass. Ich sah ihn verwirrt an. Was meinst du? Ich meine, dass ich gerne mit dir reden wollte, ohne dass man und dazwischen redet. Ich habe dich vor dem Unterricht im Zimmer sitzen sehen und mich... In dich verliebt. Er sah mich mit Welpenaugen an Julia kam direkt auf mich zu und hat mich erwischt. Sie hat gesagt, dass sie deine Freundin ist und mir helfen kann, doch besser kennenzulernen. Also hat sie noch mit mir auf Frau Heinze geredet... Ich konnte nicht anders. Ich schlug mir die Hände vor das Gesicht und stöhnte auf. Wie peinlich. Sanha nahm vorsichtig meine Hände von meinem Gesicht und nahm es in seine Hände. Er kam mir immer näher, bis sich unsere Lippen berührten. Der war Kuss war schüchtern und unerfahren, aber wunderschön. Als wir uns trennten leuchtete ich praktisch rot im Dunkel. Ich schlug ihn sanft gegen die Schulter. Er machte trotzdem ein schmerzverzerrtes Gesicht und auch die Schulter, was mich zum lachen brachte. Als ich mich wieder gefangen hatte, fragte ich Was machen wir jetzt? Sollen wir einfach zurück in den Unterricht? Spinnst du? lachte er. Weißt du was? Ich habe jetzt keine Lust auf die nächsten Stunden. Ich will zu dir nachhause und dich besser kennenlernen. Freundin. Er zwinkerte mir zu. Außerdem habe ich das schon mit Julia geklärt, mach dir keine Sorgen grinste er. Ihr habt echt alles in ein paar Minuten durchgeplant was? fragte ich. Äähm.. Nein. Ich hätte nicht gewusst, was ich hätte tun sollen, wenn du mich nicht gemocht hättest gab er zu. Er zog mich zu der Umkleide und wir holten unsere Jacken. Der Bus kam gerade rechtzeitig und als wir schon einige Zeit mit kuscheln und küssen verbracht hatten, klingelte es kurz an meiner Haustür. Ich rannte die Treppen runter, total verwuschelt, nur um unsere beiden Ranzen auf der Stufe vorzufinden mit einem Zettel auf den stand: * Viel Spaß euch beiden Bekloppten ;P J.* Wie ich dieses Mädel doch hasste. Kichernd trug ich die Ranzen rein und beeilte mich wieder zu meinem Freund zu kommen.

Austauschschüler♡.♡Lies diese Geschichte KOSTENLOS!