Kapitel 2

2.9K 121 32
                                    

In zwei Tagen kommt Lucky, es ist schon alles vorbereitet und die Wohnung geputzt.

Erschöpft lasse ich mich auf mein Sofa fallen und schalte den Fernseher an.

Viel Fans sind schon total aufgeregt, denn in 12 Tagen kommt Justin Bieber nach Deutschland!
Endlich ist es so weit. Und es waren auch alle Konzerte schnell ausverkauft!

Schnell schalte ich den Fernseher aus und vergrabe meinen Kopf in den Händen. Natoll hoffentlich werde ich ihm nicht begegnen. Aber es ist ziemlich unwahrscheinlich das ich ihn treffe. Ich sollte mir nicht so viele Gedanken um ihn machen sondern an Lucky denken.
_______________________________________

Gkeich ist es so weit!
Aufgeregt stehe ich am Flughafen und warte darauf das Lucky aus seinem Flugzeug aussteigt. Es ist gerade gelandet und ich kann es kaum erwarten ihn zu sehen.
Und dann sehe ich ihn. Sofort lasse ich alles stehen und liegen und renne auf ihn zu.
Er stellt seinen Koffer ab und öffnet seine Arme.
Sofort berühren sich unsere Lippen und ein wunderschönes Gefühl durchflutet mich.
,,Ich habe dich so vermisst" schluchze ich.
,,Ich dich auch Baby"
Wir sehen noch lange da und halten uns einfach in den Armen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit gehen wir los zu meinem Auto und fahren zu meiner Mutter. Sie will Lucky umbedingt kennen lernen und außerdem ist Jason bei ihr.
_______________________________________

Es sind 10 Tage vergangen. Lucky und ich sind sehr viel zusammen und nutzen jede freie Minute um etwa zu unternehmen. Lucky und Jason verstehen sich echt gut. Jason sagt sogar schon Papa zu ihn, das finde ich echt süß. Er ist zwar nicht wirklich sein Vater, aber Lucky behandelt ihr wie seinen eigenen Sohn. Die beiden haben sich sehr ins Herz geschlossen und das macht mich glücklich.

Heute kommt Justin nach Deutschland, aber ich mache mir nicht wirklich große Sorgen. Es ist ziemlich unwahrscheinlich das wir uns über den Weg laufen.

Gerade laufe ich mit Lucky und Jason durch die Stadt, da ich mir nich Klamotten kaufen muss. Jason ist in Luckys Arm gekuschelt, was einfach Mega süß aussieht.
Doch plötzlich bleibe ich wie angewurzelt stehen. Da steht er umgeben von Fans und gibt Autogramme. Auch Lucky scheint Justin jetzt zu sehen denn er versteift sich sofort.
Genau in diesem Moment wandert Justin's blick zu uns. Er reißt seine Augen auf und sieht mich geschockt an. Ich drücke Luckys Hand noch fester und schaue kurz zu ihm. Justin's blick wandert erst zu unseren Händen dann zu Lucky und zuletzt bleibt sein Blick an Jason hängen.
Dann passiert etwas mit dem ich nie gerechnet hätte. Justin schiebt seine Fans (Belieber) zur Seite und kommt auf mich zu.
Vor uns bleibt er stehen und guckt wieder zu Jason.
,,Ist das-" er bricht ab und schaut mich an. Ich weiß genau was er meint, doch ich antworte ihm nicht. Dies scheint er als Bestätigung zu nehmen. Sein Blick wird schlagartig wütend.
,,Wieso hat dieses Typ ihn auf dem Arm?" fragt er und schaut zu Lucky. Die Paparatzis scheinen jetzt auf uns aufmerksam zu werden und fangen an wie wild zu Fotografieren. Auch Lucky scheint jetzt wütend zu werden. Er gibt mir Jason und geht auf Justin zu.
,,Hör mal zu Bieber. ICH war für Liv und ihr Kind da. Ich liebe sie und werde es auch immer tun. Aber DU hast sie im Stich gelassen als sie dich am meisten brauchte. DU hast dich einen scheiß um sie und ihr Kind gekümmert. Also verpiss dich und lass sie in Ruhe!! VERSTANDEN!"
Justin schnaubt.
,,Ja sie war mir egal genauso wie das Kind. Und so wird es auch immer bleiben. Ich habe besseres zu tun als mich um ein Kind zu kümmern, das mir egal ist." er grinst uns noch einmal fies an und geht dann einfach weg. Die Paparatzis hinterher.
Jason schläft zum glück, und hat nichts von dem mit bekommen.
Ich schaue zu Lucky. Dieser fährt sich Grade durch die Haare und schaut dann auch zu mir. Ich gehe auf ihn zu und drücke ihm einen Leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen.
,,Ich liebe dich auch Lucky"

Aus irgendeinem Grund tut es mir nicht weh was Justin gesagt hat. Wahrscheinlich weil ich es schon wusste das er so denkt. Ich fand es einfach unglaublich süß wie Lucky mich so verteidigt hat. Deshalb breitet sich in mir ein Glücks Gefühl aus, anstatt irgendwelcher Trauer wegen Justin.
Lucky ist für mich da ich brauche keinen Justin mehr. Ich bin über ihn hinweg und habe mit ihm abgeschlossen.










Sorry das es so lange gedauert hat. Aber Wattpad hat irgendwie gespinnt, deshalb konnte ich das Kapitel nicht veröffentlichen. Hoffe es hat euch gefallen freue mich wie immer auf eure Rückmeldung.

See Again (Justin Bieber FF) Wo Geschichten leben. Entdecke jetzt